Der neue haptische Handschuh von Facebook lässt dich Dinge im Metavers spüren

Am Dienstagnachmittag machte Meta, das früher als Facebook bekannte Unternehmen, eine vermeintlich spannende Ankündigung: einen Handschuh. Aber nicht irgendein Handschuh. Es ist ein haptischer Handschuh, der mit winzigen Motoren gefüttert ist, die Luftstöße verwenden, um den Tastsinn nachzuahmen sieht aus wie ein tragbarer Albtraum.

Es ist nicht unbedingt falsch daran, dass Meta ein 21. Jahrhundert erfindet Power-Handschuh das lässt Sie digitale Objekte fühlen. Das Unternehmen arbeitet offenbar seit sieben Jahren an dem Projekt, und das Team, das es aufbaut, denkt mindestens ein Jahrzehnt in die Zukunft. Der Handschuh ist auch weniger nervig als das Anfang des Jahres von Facebook angekündigte Armband zum Lesen von Gehirnwellen (das Unternehmen besteht darauf, dass das Armband liest nicht deine Gedanken). Aber es wird immer klarer, dass Meta trotz seines glänzenden neuen Namens Schwierigkeiten hat, das Metaverse, einen virtuellen Raum, in dem Menschen arbeiten und über Avatare abhängen können, für den durchschnittlichen Menschen zugänglicher – und weniger gruselig – zu machen.

Manche Leute werden diese freakige Handgepäck lieben. Der Prototyp des haptischen Handschuhs wurde von Meta Reality Labs entwickelt und wurde entwickelt, um mit den Virtual-Reality-Systemen der Zukunft zu arbeiten. Die meisten VR-Headsets arbeiten derzeit im Kongress mit Controllern, die mit Joysticks und Tasten ausgestattet sind. Die Meta Quest und Quest 2, weitere Reality Labs-Produkte, auch bieten Controller-freies Hand-Tracking, die die Kamera an Bord des Headsets und Computer-Vision-Algorithmen verwendet, um zu interpretieren, was Ihre Hände tun, und diese Bewegung in die virtuelle Welt zu übertragen. Wenn Sie also in VR die Bewegung zum Aufnehmen eines Apfels machen, würde Ihre eigentliche Hand nicht das Gefühl haben, einen Apfel zu halten.

Eintreten: der Handschuh. Der Prototyp des haptischen Handschuhs von Meta nutzt Prinzipien der Soft-Robotik und verwendet pneumatische und elektroaktive Aktuatoren, um winzige Lufteinschlüsse an den Fingern und der Handfläche des Handschuhs schnell aufzublasen. Diese Aktoren sind im Wesentlichen winzige Motoren, die ein Druckgefühl und damit eine Berührung erzeugen können. Die Idee dabei ist, dass, wenn Meta Tausende dieser Aktoren an einen haptischen Handschuh anbringen und diese Empfindungen mit dem visuellen Input eines VR-Headsets oder einer Augmented-Reality-Brille kombinieren könnte, die digitale Bilder in die reale Welt projizieren, der Träger die Hand ausstrecken und fühlen könnte virtuelle Objekte. Mit Handschuhen wie diesen könntest du eines Tages im Metaverse die Hand eines anderen Avatars schütteln und den Druck spüren.

Meta hat keine haptische Kleidung erfunden. Es gibt mehrere Unternehmen, die haptische Westen, Hosen und sogar ganze Anzüge, die batteriebetriebenen Marvel-Superhelden-Kostümen ähneln. Seit den frühen 1990er Jahren gibt es verschiedene Artikel haptischer Kleidung – ähnlich wie der Begriff Metaverse, den der Autor Neal Stephenson im Science-Fiction-Roman von 1992 prägte Schnee-Crash. Speziell haptische Handschuhe spielten in Ernest Clines Roman von 2011 eine Schlüsselrolle Bereit Spieler eins, sowie in Steven Spielbergs Verfilmung. In der realen Welt um 2021 ist die überwiegende Mehrheit der Menschen, die solche Technologien verwenden, wirklich ernsthafte Spieler mit Geld. Eine haptische Weste, die Sie zum Beispiel an 40 verschiedenen Stellen Ihres Körpers stößt, kostet $500.

Es ist erwähnenswert, dass VR in der Vergangenheit das Reich wirklich ernsthafter Spieler war, und das ist ein potenzielles Problem für Meta und seinen großen Plan für das Metaverse. Wenn Mark Zuckerberg möchte, dass jeder seine Metaverse-Produkte verwendet, ähnlich wie die fast 3 Milliarden Menschen, die Facebook nutzen, er tut sich selbst keinen Gefallen, indem er sich den Science-Fiction-inspirierten Erfindungen anlehnt, die seine Reality Labs produzieren.

Eine Demonstration des neuen haptischen Handschuhs von Meta.
Mit freundlicher Genehmigung von Meta Reality Labs

Haptische Kleidung ist ein futuristisches Konzept, aber es ist auch sehr seltsam und potenziell invasiv. Möchten Sie, dass Meta (sprich: Facebook) Daten über Ihre Körperbewegungen durch einen speziellen Handschuh aufzeichnet oder Ihre Gehirnwellen durch ein Armband scannt? Ja, die Meta Quest Hand-Tracking-Technologie sammelt und speichert Daten über Ihre Bewegungen. Das mag unschuldig genug erscheinen, wenn du eine Runde spielst das beliebte VR-Spiel Beat Saber in Ihrem Wohnzimmer. Es ist besorgniserregender, wenn Sie sich eine Welt vorstellen, in der Sie einen Großteil Ihrer Computerarbeit über ein VR-Headset oder eine AR-Brille erledigen – so wie Zuckerberg im Wesentlichen die Zukunft des Internets sieht.

Und es gibt viele Gründe zu der Annahme, dass das Metaverse und Das Leben durch eine mit dem Internet verbundene Brille zu leben, könnte cool sein. Inzwischen erweisen sich immersive VR-Technologien für immer mehr Anwendungen außerhalb des Gaming-Bereichs als nützlich. Am selben Tag, an dem Meta Reality Labs seinen Prototyp eines haptischen Handschuhs vorstellte, stellte die Food and Drug Administration autorisierte ein VR-System zur Behandlung chronischer Schmerzen. Und dies ist nicht einmal die erste VR-Behandlung, die in diesem Jahr von der FDA zugelassen wurde.

Man könnte sagen, dass Metas haptischer Handschuh eine weitere Ablenkung ist – nicht unähnlich Facebook Umbenennung in Meta inmitten eines historisch schlimmen Skandals und sicherzustellen, dass alle in den kommenden Wochen über das Metaverse sprechen würden.

Es erinnert an eine weitere Facebook-Ankündigung, die nur wenige Tage vor der Namensänderung kam. Mitte Oktober kündigte Reality Labs an, ein Forschungsprojekt zu starten, das Analysieren Sie Tausende von Stunden Filmmaterial aus der Ich-Perspektive aufgenommen, um Modelle der künstlichen Intelligenz zu trainieren. In diesem Datensatz waren Videos enthalten, die von Facebooks intelligenten Brillen aufgenommen wurden, die Kamera-ausgestattete Ray-Bans. Das Unternehmen nennt den Datensatz Ego4D und wird ihn diesen Monat Forschern auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen.

Erscheint dieses Projekt cool und relevant für Metas Plan, ein Metaverse zu bauen, in dem eines Tages Menschen mit intelligenten Brillen möchten, dass ein Computer erkennt, was sie sehen? Sicher. Ist es bestenfalls besorgniserregend, dass das Unternehmen den Robotern beibringt, wie man sieht – das Unternehmen, das möchte einen beträchtlichen Teil des Metaversums besitzen, die nächste Generation des Internets – ist das gleiche Unternehmen wie viele sagen ist zerstörend Demokratie? Es tut.

Diese Geschichte wurde erstmals im Recode-Newsletter veröffentlicht. Hier anmelden damit Sie den nächsten nicht verpassen!


Source: Vox – All by www.vox.com.

*The article has been translated based on the content of Vox – All by www.vox.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!