Der Marxismus-Leninismus der Generation Z – Portugal

Am Geburtstag der kommunistischen Jugend gab es einen DJ, etwas Marihuana, gute Feijoada, enorme Überzeugung und keinen Zweifel am Generalsekretär, den das Zentralkomitee am besten kennt.

Mit roter Fahne, Sichel und Hammer in der Hand sangen rund 300 junge Kommunisten Um Tapinha Não Dói de Hurricane 2000. Allerdings hatte der Hit Anfang des Jahrtausends andere Texte. „Die Bestechung tut weh“, riefen die Jotas, als sie durch die Dunkelheit der Rua José Dias in Corroios (Bezirk von Setúbal) gingen und den Bewohnern den Kopf verdrehten, die manchmal aufgeregt, manchmal genervt zum Fenster kamen, um zu sehen, was los war an. Das war nicht irgendein Samstag. Es war der Tag der Parteikonferenz, der vierten in über 100 Jahren ihres Bestehens, gekennzeichnet durch die Wahl eines neuen Generalsekretärs, Paulo Raimundo. Zu dieser Zeit, gegen 19:38 Uhr, als das Zentralkomitee der PCP im Pavillon von Alto do Moinho Paulo Raimundo als neuen Führer bestätigte, machten sich die Jotas auf den Weg zu ihrer eigenen Partei: dem 43. Jahrestag der Portugiesischen Kommunistischen Jugend . Sie sind die Zukunft der PCP.


Source: SÁBADO by www.sabado.pt.

*The article has been translated based on the content of SÁBADO by www.sabado.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!