der Fokus liegt auf künstlicher Intelligenz, nicht in Benchmarks zu gewinnen

Die neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro Sie verabschieden sich von Allianzen mit Herstellern wie Qualcomm: Google hat sich selbstständig gemacht, und das sind ihre ersten Handys mit eigenem Chip namens Google-Tensor.

Das Unternehmen hat bereits einige Details zu diesen SoCs (System-on-a-Chip) vorgebracht, aber jetzt wissen wir mehr Daten über einige Prozessoren, die Google mehr Kontrolle geben wollen und einen Ansatz, der im Moment für den Bereich der klar scheint Künstliche Intelligenz angewendet auf verschiedene Szenarien. Computerfotografie oder Echtzeitübersetzung sind zwei gute Beispiele dafür.

Deep Learning nach Flag

Der Google Tensor-Chip wurde in Zusammenarbeit mit der Abteilung Google Research entwickelt. Das Ziel, erklären die Verantwortlichen, war “den besten mobilen Deep-Learning-Computer” erstellen um diese Leistung auf die Smartphones der Pixel-Familie anzuwenden.

Tensor3

Dank dieser Fortschritte konnten sie die “Magie” des Deep Learning und der künstlichen Intelligenz auf einige der neuen Kamerafunktionen des Pixel 6 / ProBewegungsmodus oder Gesichtsunschärfe.

Das Design des Chips ist genau darauf ausgerichtet, seine Leistung in Bereichen wie Sprachdiktat, natürliche Spracherkennung, Bild und Video.

Wir haben es also nicht mit einem herkömmlichen Konkurrenten anderer mobiler Chips zu tun: Google hat gezielt in Bereichen gearbeitet, die es beispielsweise ermöglichen, Sprache – auch unterschiedliche Dialekte und Akzente – zu erkennen. und dann in Echtzeit genau übersetzen.

unter

Tatsächlich verwendet der Google Tensor das fortschrittlichste System zur automatischen Spracherkennung (ASR), das jemals von Google entwickelt wurde, und sie verwenden ein funktionierendes ASR-Modell. mit Anwendungen, die über einen langen Zeitraum funktionieren, wie Voice Recorder oder Echtzeit-Untertitel ohne nennenswerten Einfluss auf die Akkulaufzeit.

Wasser

Aber natürlich übertragen sich diese Verbesserungen auch auf den Bereich der computergestützten Fotografie und der Videoaufnahme. Dies zeigt sich zum Beispiel im Bewegungsmodus, der es uns ermöglicht, von einem Foto eines Wasserfalls mit stehendem Wasser zu einem Foto zu wechseln, auf dem das Wasser zum Leben zu erwachen scheint. als hätten wir das Foto mit einer langen Belichtungszeit aufgenommen.

Diese Verbesserungen auch für Videos gelten Dank HDRNet-Technologie, die jetzt in den Google Tensor-Chip integriert ist und laut Google in der Lage ist, mit 4K und 60 FPS aufgenommene Videos zu bearbeiten, um genaue Ergebnisse und lebendigere Farben zu erzielen.

Schließlich haben diese Chips auch die Tensor-Sicherheitskern und mit integriertem Titan M2-Chip Dadurch können wir unsere sensiblen Daten schützen und Angriffen mit elektromagnetischer Analyse und sogar Laserfehlerinjektion widerstehen.

Und was ist mit der Leistung?

Diese Verbesserungen sind interessant, aber viele werden sich fragen, ob die Leistung des Google Tensor mit Spitzenchips wie dem aktuellen Snapdragon 888 oder Apples Chips mithalten kann.

Kerne

Das bleibt abzuwarten und wir müssen prüfen, wie sich die neuen Pixel 6 und Pixel 6 Pro in den Tests verhalten, aber was wir wissen ist, dass die CPU dieses SoCs aus acht Kernen besteht: zwei High-Performance-, zwei Standard-Performance- und vier High-Efficiency-Kerne.

Die GPU ihrerseits verfügt über 20 Kerne, mit denen Sie “ein Premium-Erlebnis in Android-Spielen” genießen können, jedoch in Google sie wollten nicht zu viele Details preisgeben Über die Leistung kann man weder in Bezug auf CPU noch GPU erwarten.

Leistung

Die einzige Referenz, die sie gaben, war die, die es uns ermöglichte, die Leistung dieser Chips mit dem Snapdragon 765 des Pixel 5 aus dem letzten Jahr zu vergleichen. Basierend auf internen Tests ist die Google Tensor SoC-CPU 80 % schneller als dieser Chip. während die GPU 370 % leistungsstärker ist.

Bei Google sprach man von “heterogeneous computing” im Sinne der Vielseitigkeit dieser Chips. Auf dem Google-Tensor Sie suchten nicht nach Spitzengeschwindigkeiten “die in Benchmarks sehr gut sind”, spiegeln aber nicht die tatsächliche Nutzung ihrer Geräte wider.

Es wird interessant sein zu sehen, wie sich dieser Chip verhält und ob er dem Vorschlag von Google gerecht wird, der im Vergleich zu anderen Chips nicht so sehr zu überraschen scheint, als seine Vorteile praktisch anzubieten. Zum Beispiel in diesen neuen Modi und fotografischen Funktionen einiger Handys, die natürlich versuchen, den Thron der Handyfotografie zurückzuerobern. Wir werden sehen, ob die Google Tensors bei dieser Herausforderung viel zu sagen haben.

Weitere Informationen | Google


Source: Xataka by feeds.weblogssl.com.

*The article has been translated based on the content of Xataka by feeds.weblogssl.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!