Der Einsatz von Robotern im Lackierprozess bringt Qualität und Wirtschaftlichkeit

Roboterlackierung ist eine der häufigsten Anwendungen von Robotern in modernen Industrien. Es hat fast überall Anwendung gefunden, wo es auf Qualität und Stabilität des Produktionsprozesses ankommt, wie zum Beispiel beim Lackieren.

Da die Lackierung der letzte Teil eines Produkts ist, muss sie perfekt sein, solange sie schön aussieht und schützende Eigenschaften hat. Der Einsatz von Robotern, Paintshop, in der Automobilindustrie ist heute fast undenkbar.

Qualitäts- und Gesundheitsgefahren

Wir alle wissen, dass die Arbeitsbedingungen in den Lackierereien und Werken, in denen lackiert wird, sehr schwierig und sehr gesundheitsschädlich sind. Die Luft in Lackieranlagen ist mit Dämpfen von Lackiermitteln gesättigt, und diese Stoffe sind in den meisten Fällen giftig und sogar krebserregend. Und das ist nur einer von vielen Gründen, warum Lackierarbeiten Robotern anvertraut werden.

An der Qualität gibt es nichts zu beanstanden. Jedes Teil kommt mit der gleichen Qualität, dem gleichen Schutz und dem gleichen Aussehen. Es ist unmöglich, eine größere oder kleinere Menge an Farbe, Schutz, Lack aufzutragen, wir erhalten immer den gleichen eingestellten Wert. Durch die richtige Regulierung der Bewegung der Roboterpistole erreichen wir einen gleichmäßigen Farbauftrag. Materialeinsparungen ergeben sich neben der bereits erwähnten Bewegungssteuerung durch die Etablierung eines präzisen Ein- und Ausschaltrhythmus des Malwerkzeugs. Als Ergebnis wurde die Abfallmenge (Schrott) reduziert und die Qualitätskonstanz verbessert. Durch den Einsatz und die Einführung von Robotern in den Lackierprozess erhalten wir einen stabilen Prozess.

Welche Eigenschaften sollten Lackierroboter haben?

Es gibt mehrere Eigenschaften, die für eine qualitativ hochwertige Lackierung mit Robotern erforderlich sind. Sie ermöglichen es dem Roboter, jedes Objekt schnell und flexibel mit geringstem Verbrauch an Farbe, Lack und Grundierung unter Berücksichtigung der Qualität des Materialauftrags in der Massenproduktion zu lackieren.

Genug Freiheitsgrade – Je mehr Freiheitsgrade (DoF) ein Roboter hat, desto besser kann er einen bestimmten Punkt aus mehreren Winkeln anfahren. Dies ist wichtig, da das Lackierwerkzeug den richtigen Abstand zur Oberfläche einhalten muss, um ein sicheres und stabiles Lackieren zu gewährleisten.

Applikator – Der Arbeitsteil eines Lackierroboters, dessen Aufgabe es ist, Farbe aufzutragen. Es werden zwei Varianten verwendet: ein Zerstäuber mit rotierenden Glocken und eine Luftspritzpistole. Der Applikator verwandelt flüssige Farbe in einen Sprühnebel oder feinen Nebel zum Auftragen auf die zu lackierende Oberfläche. Durch die Kombination von Lack- und Luftdruck (bei bestimmten Anwendungen und Strömen) wird eine entsprechende “Bürste” als grundlegender Prozessparameter des Lackierprogramms erhalten.

Farbpumpe – Die Farbpumpe ist eine der Grundkomponenten der Roboterlackierung. Üblicherweise kommt eine Dosierzahnradpumpe zum Einsatz, hauptsächlich im Prozess der automatisierten Serienfertigung oder einer Fremdversorgung.

Farbwechsler – Bei einigen Lackierrobotern können Sie mit einem Farbwechsler, der aus einer Reihe von Lack-, Luft- und Verdünner-/Wasserventilblöcken besteht, schnell zwischen verschiedenen Farben wechseln. Der Umschaltvorgang führt zum Spülen des Systems, da es notwendig ist, den alten Lack aus dem Spritzgerät zu spülen und einen neuen in das System einzuführen.

Hohler Zglob – Das Merkmal, das nur dedizierte Lackierroboter haben, ist, dass sie ein hohles Gelenk haben, sodass Sie auch erkennen können, ob es sich um einen Standard-Industrieroboter oder einen für den Lackierprozess vorgesehenen handelt. Dies bedeutet, dass die Kabel und Schläuche, die die Luft für die Arbeit des Werkzeugs und den Lack leiten, durch die Fuge und nicht außerhalb dieser geführt werden können, was zusätzlich verhindert, dass sie mit Farbe bedeckt und beschädigt werden.

Explosionsgeschützt – Beim Arbeiten mit brennbaren Flüssigkeiten wie Farbe besteht eine echte Explosionsgefahr. Dedizierte Lackierroboter sind oft “explosionssicher” konstruiert, um sicherzustellen, dass der Roboter im Falle einer Explosion dieser standhalten kann.

Programmiersoftware für Roboterbewegungen – Jede Roboteranwendung braucht eine gute Programmiersoftware, also wenn es um Lackieren und Lackieren geht. Idealerweise möchten Sie eine Software, mit der Sie komplexe Malpfade mit minimalem Programmieraufwand und der Möglichkeit, Programme in Echtzeit während des Malprozesses selbst zu ändern, einfach erstellen können. Diese komplexen Softwarepakete geben zudem einen vollständigen Einblick in den Zustand des Roboters, seiner Komponenten und die Optimierung der notwendigen Parameter für den Lackauftrag.

Welche Roboter werden zum Lackieren verwendet?

Einer der bekanntesten Hersteller von Lackierrobotern ist die deutsche Firma DÜRR. Im Prinzip können andere sein, dh. Standard-Industrieroboter können für Lackieranwendungen verwendet werden, haben jedoch gewisse Einschränkungen in den Bewegungen und der Art der Programmierung der Bahnen, so dass sie die Arbeit zusätzlich erschweren und die gewünschte Qualität erzielen.

DURR und KUKA

Das deutsche Unternehmen DÜRR ist seit langem Marktführer in der Automobilindustrie und bietet Lösungen vor allem für Lackierprozesse, wie die Präsenz in allen Lackierereien von DAIMLER, BMW und FIAT weltweit beweist. Vor einigen Jahren haben sie gemeinsam mit dem Roboterhersteller KUKA eine readi2_spray-Lösung entwickelt.

Die Lösung basiert auf dem KUKA Roboter AGILUS KR 10 R1100 und verfügt über alle notwendigen Eigenschaften eines Lackierroboters.

FANUC PaintMate

Ein weiterer großer Name in der Welt der Robotik, eine dedizierte Lösung für das Lackieren von FANUC, ist die PaintMate-Serie. Sie ist wie die zuvor genannten Lösungen explosionsgeschützt nach ATEX-Norm für Geräte, die in explosionsgefährdeter Umgebung betrieben werden. PaintMate ist in verschiedenen Größen erhältlich, die jeweils auf einem der Robotermodelle von FANUC basieren.

B+M Oberflächensysteme

Obwohl ein weniger bekannter Hersteller von Robotern als bisherige Optionen, ist das deutsche Unternehmen B + M Surface Systems auf Oberflächenveredelungstechnologien spezialisiert, von Tauchtechnologien bis hin zu Roboter-Lackierlösungen.

ABB FlexPainter

ABB war Ende der 1960er Jahre ein Pionier der Lackierroboter. Der neueste Lackierroboter FlexPainter setzt mit seinem neuen ABB Ability Connected Atomizer seine Innovationen fort – „das erste digitale Roboter-Autolackiersystem“. Wie andere Lackierroboter kann der FlexPainter (basierend auf dem IRB 5500) auch große Teile zum Lackieren auf der anderen Seite erreichen.

Kawasaki Lackierroboter

Kawasaki bietet eine eigene Roboter-Lackierlösung basierend auf Robotern der K-Serie an. Wie alle Roboter auf dieser Liste werden sie mit einer Reihe von Peripheriegeräten geliefert, die das Lackiererlebnis verbessern.

Yaskawa MPX / MPO-Serie

Yaskawa bietet seine Roboter der Motoman MPX / MPO-Serie zum Lackieren an. Wie die anderen hier aufgeführten Roboter können diese Roboter in einer Vielzahl von Konfigurationen (z. B. an einer Decke, einer Wand oder einem Boden) montiert werden, was eine größere Flexibilität bei der Lackieraufgabe ermöglicht.

Stäubli Lackierroboter

Die Lackierlösungen von Stäubli basieren auf einigen seiner TX- und RX-Roboter. Die Prozessparameter werden mit der PaintiXen-Software gesteuert, die Parameter wie Durchfluss, Dispersion und elektrostatische Aufladung steuert. Laut Stäubli reduziert diese Software den Lösungsmittel- und Lackverbrauch um 30 %.


Weitere Informationen zu Industrieroboterprogrammierung, Roboterprogrammierschulung, Wartung, Prozesslernen wie Punkt- und Lichtbogenschweißen, Lackieren, Klebstoff- und Dichtmittelauftrag, Materialhandhabung, SafeOperation mit Robotern von KUKA, ABB, DÜRR, MITSUBISHI und anderen finden Sie HIER.

Sie erreichen uns per E-Mail: [email protected] Dort erhalten Sie alle Informationen für Design, Simulation, Programmierung, Wartung und Installation von automatisierten Linien für Lackier- und andere Roboteranwendungen. Wir beschaffen, liefern und montieren auch Schutzanzüge für Roboter im Lackierprozess und anderen Anwendungen.


Source: Automatika.rs by www.automatika.rs.

*The article has been translated based on the content of Automatika.rs by www.automatika.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!