David Sassoli starb, ein Leben von Tg1 an der Spitze Europas

BERTRAND GUAY über Getty Images

Der Präsident des Europäischen Parlaments, David Sassoli, schaut während einer gemeinsamen Pressekonferenz im Außenministerium während der Konferenz der Präsidenten des Europäischen Parlaments in Paris am 9. Dezember 2021 zu. (Foto von Bertrand GUAY / POOL / AFP) (Foto von BERTRAND GUAY/POOL/AFP über Getty Images)

Vom bekannten Gesicht von TG1 zum Präsidenten des Europäischen Parlaments war das von David Maria Sassoli ein Leben zwischen Journalismus und Politik, zwischen Florenz, Rom und Brüssel, bis er 2019 Präsident des Europäischen Parlaments wurde.

Am 30. Mai 1956 in der toskanischen Hauptstadt geboren, besuchte er als junger Mann Agesci, den italienischen katholischen Pfadfinderverband. Sein Vater war Gemeindemitglied von Don Milani und er begann schon früh für kleine Zeitungen und in Presseagenturen zu arbeiten, bevor er nach ‘Il Giorno’ wechselte und dann in Rai den großen Sprung machte.
Der gebürtige Florentiner, aber der römische Adoptivvater war in italienischen Familien vor allem durch seine Leitung des Tg des Flaggschiff-Netzwerks Rai, dessen stellvertretender Direktor er zu Zeiten von Gianni Riotta war, geworden. Eine Karriere, die 2009 endete, als Sassoli beschloss, sich der Politik zu widmen.
Der Präsident des Europäischen Parlaments, der als Vorsitzender der neugeborenen Demokratischen Partei im Wahlkreis Mittelitalien antrat, wurde zum ersten Mal mit über 400.000 Präferenzen gewählt und wurde aufgrund dieses Erfolgs sofort zum Leiter der Delegation der Demokraten Partei des Europäischen Parlaments.

2013 scheiterte der Versuch, als Bürgermeister von Rom nach Italien zurückzukehren, bei den Vorwahlen der Demokratischen Partei. Als Kandidat in der französischen Quote belegt Sassoli den zweiten Platz und schlägt den zukünftigen Premierminister Paolo Gentiloni, erhält aber die Hälfte der Stimmen von Ignazio Marino.

Nach einem Jahrzehnt in Brüssel und Straßburg war Sassoli – jetzt in seiner dritten Amtszeit – einer der erfahrensten Abgeordneten. In den Jahren 2014-2019 hatte er die Position des Vizepräsidenten für das gesamte Mandat inne und befasste sich hauptsächlich mit Verkehr (das sogenannte dritte Eisenbahnpaket), Europa-Mittelmeer-Politik und Haushalt.

Am 3. Juli 2019 wurde David Sassoli zu Beginn seiner dritten Amtszeit zum Präsidenten der Versammlung gewählt. In seiner Eröffnungsrede bekräftigte Sassoli die Bedeutung von Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels, die Notwendigkeit einer bürgernäheren Politik, insbesondere junger Menschen, sowie die dringende Notwendigkeit, die parlamentarische Demokratie zu stärken und europäische Werte zu fördern.

Während der außergewöhnlichen und beispiellosen Situation, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurde, hat sich Sassoli verpflichtet, sicherzustellen, dass das Europäische Parlament geöffnet bleibt und seinen Betrieb fortsetzt, indem es – bereits im März 2020 – Ferndebatten und -abstimmungen einführt, das erste Parlament der Welt, das tun Sie dies .

Verheiratet und Vater von zwei Kindern, ein Fiorentina-Fan, lebte Sassoli in Rom, zog aber so bald wie möglich in das Haus von Sutri, einer entzückenden mittelalterlichen Stadt in der Tuscia an der Via Cassia, etwa dreißig Kilometer nördlich der Hauptstadt, um seine Leidenschaft für Gartenarbeit und gute Lektüre.

Sassoli war nach Antonio Tajani der zweite italienische Präsident des Europäischen Parlaments, seit die Straßburger Versammlung in allgemeiner Wahl gewählt wurde. Sein Amt würde in Tagen auslaufen: nächste Woche die Plenarsitzung des Europäischen Parlaments, die in Straßburg zusammentritt, um seinen Nachfolger zu wählen.


Source: Huffington Post Italy Athena2 by www.huffingtonpost.it.

*The article has been translated based on the content of Huffington Post Italy Athena2 by www.huffingtonpost.it. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!