“Das Schließen von Grenzen und Himmel ist mit einem wirtschaftlichen Preis verbunden”

Der Premierminister schrieb in einem Brief an die Mitglieder der Kammer der Organisatoren für Inbound-Tourismus, die nach Israel einreisen, und fügte hinzu: “Ich verstehe das Ausmaß der Not, die die Branche während der Koronamonate trifft.”

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Depositphotos

Der Premierminister schrieb in einem Brief an die Mitglieder der Kammer der Organisatoren des Inbound-Tourismus, die nach Israel einreisen: „Ich verstehe das Ausmaß der Not, die die Branche während der Korona-Monate trifft. Das Schließen der Grenzen und des Himmels ist mit einem wirtschaftlichen Preis verbunden. “

Das Präsidium antwortete: “Wir danken dem Premierminister für die Anerkennung der Bedeutung der Branche und ihres Beitrags sowie für den Schaden, der durch das staatliche Verbot des Inbound-Tourismus verursacht wurde.

Diese Woche fand in Israel die jährliche Konferenz der Chamber of Inbound Tourism Organizers statt. Unter den Begrüßern befand sich auch der Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der den Mitgliedern des Büros und den Konferenzteilnehmern einen schriftlichen Gruß übermittelte.

Der Premierminister gratuliert den Mitgliedern des Präsidiums: „Ich weiß natürlich, wie groß die Not ist, die das Tourismusfeld während der Corona-Monate trifft. Das Schließen von Grenzen und Himmel ist ein Schritt, der uns geholfen hat, viele Leben zu retten, und der dennoch mit wirtschaftlichen Kosten verbunden ist. Ich, der Gesundheitsminister, der Tourismusminister und alle relevanten Parteien tun alles, um das Gleichgewicht zwischen Gesundheit und den Bedürfnissen der Wirtschaft aufrechtzuerhalten. “”

Yossi Fattal, Generaldirektor des Bureau of Inbound Tourism Organizers als Antwort auf das Schreiben: Die Mitglieder des Bureau dürfen seit März 2020 nicht mehr von den Umständen leben und werden “nach letzteren” wieder aktiv. Solange die Regierung nach den Worten des Premierministers der Ansicht ist, dass dies eine wichtige wirtschaftliche Infrastruktur ist (die sechstgrößte Exportindustrie, die direkt rund 40.000 Arbeitsplätze schafft), muss darauf geachtet werden, die Infrastruktur für Inbound weiterhin zu unterstützen und zu erhalten Tourismusorganisatoren. Im Juni, wenn die staatliche Unterstützung endet, werden die Organisatoren des Inbound-Tourismus immer noch nicht wie geplant für die meisten Wirtschaftszweige wieder aktiv werden. “”

Eine abgekürzte Adresse für diesen Artikel: https://www.ias.co.il?p=114010