Das neue Anti-Piraterie-Gesetz wird abgestimmt: Die Arcom wird die Hadopi . ersetzen

Das Parlament hat einem neuen Gesetz gegen Raubkopien von Werken im Internet endgültig zugestimmt. Es bereitet die Ablösung der Hadopi durch eine neue Autorität vor, die mächtigere Arcom. Streaming, Sportpiraterie und Mirror-Sites sind seine neuen Prioritäten.

49 Ja-Stimmen, 4 Nein-Stimmen und keine Enthaltungen. Das Parlament hat adoptiert endgültig, Mittwoch, 29. September 2021, die Rechnung betreffend die Regulierung und der Schutz des Zugangs zu kulturellen Werken im digitalen Zeitalter, nach einer Überprüfung durch die Nationalversammlung und den Senat – gefolgt von einem gemeinsamen Ausschuss, um zu einem gemeinsamen Text zwischen den beiden Kammern zu führen.

Hinter einem obskuren Namen verbirgt sich ein Text, der den Kampf gegen Piraterie im Internet neu organisiert. Zu den offenen Projekten gehört die Einrichtung einer neuen Einrichtung, der Regulierungsbehörde für digitale audiovisuelle Kommunikation (Arcom), das Ergebnis der Fusion zwischen dem Obersten Audiovisuellen Rat (CSA) und der Hohen Behörde für die Verbreitung von Werken und den Schutz von Rechten im Internet (Hadopi).

« Piraterie ist immer Plünderung: Plünderung eines Werkes und Plünderung der Rechte der Schöpfer. Wir schaffen die Werkzeuge, um diesen Praktiken ein Ende zu setzen. Wir werden diesen Kampf fortsetzen », willkommen Aurore Bergé, Stellvertreterin und Berichterstatterin für den Text. Bereits 2018 befasste sich die betroffene Person mit diesen Fragen und legte einen Bericht vor, in dem sie Wege für die Zukunft von Hadopi und den Kampf gegen die Piraterie kultureller Werke vorschlägt.

Neue Ziele gegen Piraterie

Diese Neugestaltung des Anti-Piraterie-Kampfes behält seinen abgestuften Reaktionsmechanismus bei, der Internetnutzer schrittweise warnen soll, dass ihre IP-Adresse beim Abrufen eines raubkopierten Kulturwerks gesehen wurde. Durch dieses Gerät versucht das Gesetz, den Besitzer der Internetleitung zu zwingen, Maßnahmen zu ergreifen, um die Nutzung für diese Zwecke zu verhindern, falls der Internetnutzer behauptet, nichts getan zu haben.

Während Hadopi auf den Austausch in Peer-to-Peer (P2P)-Netzwerken wie BitTorrent oder eMule beschränkt war, muss Arcom in der Lage sein, gegen illegale Streaming-Sites und umstrittene Internet-TV-Angebote (IPTV) vorzugehen. . Mit anderen Worten, der Gesetzgeber möchte das Arsenal an die Entwicklung der Nutzung anpassen: Internetnutzer haben P2P tatsächlich zugunsten von Streaming oder Direct Download (DDL) aufgegeben.

Gegen diese neuen Praktiken, die sich in den letzten zehn Jahren entwickelt haben, ist geplant, an Internet Service Provider (ISPs) gerichtete Blacklists zu verwenden, um kriminelle Seiten und Suchmaschinen zu blockieren. damit sie sie dereferenzieren. Gleichzeitig ist ein System zur Bekämpfung von Mirror-Sites geplant, um den Umgehungsbemühungen entgegenzuwirken oder diese zumindest einzuschränken.

Internetnutzer haben ihre Praktiken geändert. Jetzt ist die Gesetzesänderung an der Reihe. // Quelle: Kevin Spencer

Der Text steht in einem Kontext, in dem sich das Rechtsangebot in den letzten zehn Jahren jedoch erheblich weiterentwickelt hat. Man muss sich nur den Umfang des Angebots in Sachen Videospiele, SVOD oder Musik anschauen. Aber paradoxerweise könnte die Vervielfachung von Plattformen, insbesondere bei SVOD, die Piraterie wieder aufleben lassen, indem Internetnutzer sich weigern, zehn Dienste gleichzeitig zu abonnieren.

Neben kulturellen Werken ist auch die Piraterie sportlicher Wettkämpfe eine Achse, auf die die neue Verordnung angewendet werden soll. Und zwar schnell: Das Ziel ist es, Flows sofort oder fast vollständig blockieren, dereferenzieren oder entfernen zu können. Im Gegensatz zu einem Film oder einer Serie bietet das Spiel nach der Übertragung kaum mehr Interesse. Dieses Thema war auch Gegenstand eines anderen Gesetzestextes.

Für Internetnutzer, die Piraterie betreiben, werden die Risse noch etwas enger. Aber werden sie dünn genug sein, um sie alle zu fangen? Es bleibt abzuwarten: Hadopi hat es geschafft, Internetnutzer dazu zu bringen, P2P zugunsten von DDL oder Streaming aufzugeben. Die Arcom könnte durchaus zu unordentlichen DNS-Änderungen führen, die Nutzung von VPNs erhöhen und die Suchmaschine ändern.

Die Fortsetzung im Video


Source: Numerama by www.numerama.com.

*The article has been translated based on the content of Numerama by www.numerama.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!