Das Innenministerium bestreitet das Abschlachten eines Muezzin, dessen Leiche im Leichenschauhaus liegt. Wer schützt die Kinder von „Nakhnoukh“?

Während sein Leichnam zur Vorbereitung seiner Beerdigung im Leichenschauhaus lag, dementierte das Innenministerium der Putschregierung die Tötung eines Muezzins vor einer Moschee in Alexandria und erklärte, der Vorfall sei auf eine Auseinandersetzung zwischen „gefährlichen Registranten“ zurückzuführen zu Differenzen zwischen ihnen, die das Leben eines von ihnen forderten.

„Das Innenministerium ist Schläger“ ist ein Sprechgesang, der seit der Revolution vom 25. Januar 2011 bis jetzt bei den Demonstrationen in Ägypten wiederholt wurde, um sich auf die harten und gewalttätigen Praktiken des Innenministeriums zu beziehen, aber was neu ist, ist die Reihe von Beweisen, die die Behauptung stützen, dass die “interne Schlägerei” nicht auf Praktiken beschränkt ist, sondern darüber hinausgeht. Bis zu dem Punkt, auf die Ausführung seiner Arbeit von sogenannten Schlägern zurückzugreifen.

Das Verhalten des Innenministeriums war vielen Ägyptern schon immer ein Rätsel, insbesondere im Hinblick auf die angebliche Beziehung zwischen ihm und den Schlägern. Sogar politische Kräfte und Aktivisten warfen dem Ministerium vor, die Schläger zu sponsern oder zumindest die Augen vor ihnen zu verschließen.

Was das Putsch-Interieur nicht verbergen kann, sind die Zeugenaussagen der Menschen, die an dem Vorfall teilnahmen, bei dem ein gefährlicher Rekorder einen Muezzin vor der Muhammad-Hassan-Moschee im Wardian-Gebiet in Alexandria nach dem Tarawih-Gebet wegen bestehender Meinungsverschiedenheiten schlachtete zwischen dem Opfer und dem Vater des Angeklagten wegen des Aufrufs zum Gebet.

Das Sicherheitsdirektorat von Alexandria erhielt einen Bericht der Polizeiwache Mina Al-Basal, in dem es hieß, dass vor der Muhammad-Hassan-Moschee in Al-Wardian nach dem Tarawih-Gebet ein Mord stattgefunden hatte. Registriert und hat kriminelle Informationen.

Es stellte sich heraus, dass der Vater des Angeklagten trotz der Ablehnung der Gläubigen und des Imams der Moschee versuchte, den Gebetsruf zum Maghrib-Gebet zu erheben, so dass das Opfer ihn konfrontierte und ihn daran hinderte, den Gebetsruf zu erheben, dann er wiederholte die Angelegenheit mit dem Gebetsruf für Isha, woraufhin ihn das Opfer konfrontierte.

Außerdem wurde das Opfer, nachdem es die Moschee nach dem Tarawih-Gebet verlassen hatte, von zwei der Söhne der Person überrascht, die daran gehindert wurde, den Gebetsruf zu erheben, also schlugen sie ihn und töteten ihn dann vor der Moschee im Wardian Bereich.

Am Ende gelang es den Sicherheitsdiensten – wie es heißt – den Angeklagten zu verhaften, die Leiche ins Leichenschauhaus zu überführen, die notwendige Anzeige des Vorfalls zu erstatten und die Staatsanwaltschaft zur Einleitung der Ermittlungen zu verständigen.

„Es gibt eine Organisation in Ägypten von 300.000 Schlägern. Ich habe dies vom Präsidenten persönlich bei unserem letzten Treffen gehört. Es gibt eine Organisation, die vom Allgemeinen Geheimdienst gegründet wurde, darunter 80.000 nur in Kairo. Der Geheimdienst hat sie der Kriminalpolizei übergeben. die es wiederum an die Staatssicherheitsagentur übergab. Es war Diese Organisation verfolgt in den letzten sieben Jahren vor der Revolution die Sicherheit des Staates. Ich zitiere Zahlen des Präsidenten der Republik … das ist die wirkliche Gefahr.“ Abu El-Ela Madis Worte reichten immer aus, um eine logische Erklärung für die Hunderte von Szenen zu finden, die die Ägypter seit Beginn des neuen Jahrtausends, zur Zeit der Machtübernahme der Nationalpartei, über das Land heimsuchten.

Szenen von Zivilisten, die Messer und Schlagstöcke in der Nähe von Mitgliedern des ägyptischen Innenministeriums schwingen, fast wie üblich, an jedem Ort, an dem Protestaktivitäten stattfanden, sei es in Universitäten, auf den Stufen von Gewerkschaften oder vor Wahlkommissionen, was der ist Lieblingsort dieser parallelen und mysteriösen Armee zu dieser Zeit.

Diese Männer waren wie der dicke Stock des ägyptischen Sicherheitsapparats, um die Aufgaben der politischen Repression reibungsloser und informeller auf der Straße zu erledigen, anstatt die Männer des Inneren, die offiziell in den Kellern des Ministeriums für die Repression zuständig waren und seine Einrichtungen in der ganzen Republik.

Die größten Aufgaben dieser organisierten Schlägerarmee tauchten während des Ausbruchs der Revolution vom 25. Januar 2011 auf. Damals kam der Moment, als diese Armee dafür aufgestellt wurde, und solche Männer mit Vorstrafen stellten die beste Option dar, die der Mubarak hatte Regime, das in den ersten Tagen der Revolution in der gesamten Republik eingesetzt wurde, um Jugendprotesten entgegenzutreten.

Während sich die heilige Schlacht dieser Armee, die von Sicherheitshänden organisiert wurde, in dem manifestierte, was später als “Schlacht der Kamele” bekannt wurde, war dies die Schlacht, die versuchte, die Revolution auf ihrem Feld mit Konvois von Kamelen zu vernichten, die von diesen Männern mit den geführt wurden Geld der Nationalpartei, um die Sit-Ins anzugreifen und sie zu zwingen, ihre Versammlung aufzulösen, die den Rücktritt des Regimes fordert.


Source: بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com.

*The article has been translated based on the content of بوابة الحرية والعدالة by fj-p.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!