Das Gericht wird erneut den Fall eines ehemaligen tschechischen Eishockeyspielers verhandeln, der des Betrugs angeklagt ist


Aktualisierung: 08.12.2021 00:12

Zlín – Das Bezirksgericht Zlín wird heute den Fall des ehemaligen Hockey-Vertreters Roman Čechmánek verhandeln. der laut Anklage in seinem erfolglosen Geschäft Betrug mit einem Schaden von über 15 Millionen Kronen begangen hat. Das Landgericht hat Čechmánek in der Vergangenheit dreimal freigesprochen und nicht nachgewiesen, dass der Angeklagte sich oder andere bereichern wollte. Sein Urteil wurde jedoch vom Obergericht Olomouc zum letzten Mal vollständig aufgehoben und die Sache an Zlín zurückverwiesen.

Der Olympiasieger aus Nagano soll der Anklage zufolge zwischen 2011 und 2014 Betrug begangen haben, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Bau einer Minibrauerei in Zlín und dem Wiederaufbau eines Mehrfamilienhauses in Holešov. Die Staatsanwaltschaft führte aus, der Angeklagte habe Verträge und Vereinbarungen mit der Absicht abgeschlossen, Vermögensvorteile zu erlangen, obwohl er diese aufgrund seiner schwierigen finanziellen Lage nicht erfüllen könne. Auf der Grundlage von Verträgen kaufte er Dienstleistungen, Baumaterialien und Haus- oder Restaurantausstattung. Der 50-jährige Čechmánek hat Betrugsversuche lange zurückgewiesen. Er hatte vorher gesagt, dass er keinen Grund habe, jemanden auszurauben und nie daran gedacht, sich bereichern zu wollen.

Der ehemalige Eishockeyspieler lieh sich Geld von Bekannten für sein Geschäft, er hatte Kredite von Banken. Die Minibrauerei mit Restaurant in Zlín musste nach einem Jahr Betrieb schließen. Er hat den Wiederaufbau des Hauses in Holešov nicht abgeschlossen. Er kaufte auch ein ehemaliges Altersheim in Prostějov, investierte in ein Entwicklungsprojekt in Kroatien und besaß Wohnungen in Zlín und Čeladná. Seine Schulden erreichten mehrere zehn Millionen Kronen. Seit 2013 ist Čechmánek zahlungsunfähig, ein Jahr später erklärte das Gericht über sein Vermögen Konkurs.


Source: České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz.

*The article has been translated based on the content of České noviny – hlavní události by www.ceskenoviny.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!