Das FBI nimmt die estnischen „Kryptomillionäre“ Sergey Potapenko und Ivan Turygin fest

Ivan Turygin und Sergey Potapenko, Gründer des virtuellen Mining-Projekts Hashcoins/Hashflare für Kryptowährungen.Ein Foto: Patrick Tamm

Die Zentrale Kriminalpolizei von Estland und das FBI haben Unternehmer festgenommen, die des Kryptobetrugs und der Geldwäsche von 575 Millionen Dollar verdächtigt werden.

Am Sonntag, den 20. November, hat die Zentrale Kriminalpolizei zusammen mit dem FBI im Rahmen einer gemeinsamen Operation in Tallinn Personen festgenommen, die des Betrugs und der Geldwäsche verdächtigt werden. Dem Verdacht zufolge entstand den Opfern ein Schaden von über einer halben Milliarde Dollar.

Nach den bisher während der Ermittlungen gesammelten Informationen haben die Verdächtigen, zwei 37-jährige estnische Staatsbürger – Sergey Potapenko und Ivan Turygin – ein Unternehmen im Rahmen des Ponzi-Systems gegründet. Die Leute wurden eingeladen, in HashFlare Crypto Mining zu investieren. Dem Verdacht zufolge wurden die als Investitionen erhaltenen Gelder unsachgemäß verwendet, und auch die Kryptowährungen, in die investiert wurde, entwickelten sich nicht. Das Unternehmen hatte Hunderttausende Kunden auf der ganzen Welt, die mögliche Schadenshöhe liegt laut Verdacht bei mehr als einer halben Milliarde Euro. Um die Erträge aus Straftaten zu legalisieren, wurden Immobilien gekauft und Scheinfirmen eingesetzt.

“Delovye Wedomosti” veröffentlicht Untersuchung der Aktivitäten von HashFlare Ende 2020. Wir schrieben, dass Kunden unbefristete Verträge mit Hashflare abgeschlossen haben, um Mining-Kapazitäten zu mieten. Anschließend änderte Hashflare rückwirkend und einseitig die Vertragsbedingungen, wodurch Kunden Geld verloren.

Im Jahr 2020 bestritten Turygin und Potapenko ihre Beteiligung an dem Unternehmen, obwohl das Archiv der Website des Unternehmens und Aufzeichnungen früher Interviews das Gegenteil bezeugten.

Oscar Gross, Leiter des Büros für Computerkriminalität der Zentralen Kriminalpolizei, sagte, dass die in Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern durchgeführten Ermittlungen langwierig und sehr umfangreich gewesen seien.

„Das Ausmaß dieser Ermittlungen wird deutlich durch die Tatsache, dass es sich nach unseren Informationen um einen in Estland begangenen Betrugsfall mit einem der größten Schadenssummen handelt. Bisher wurden genügend Beweise gesammelt, um die Verdächtigen festzunehmen. Bei dieser Untersuchung war die internationale Zusammenarbeit extrem wichtig, da wir von Anfang an als eingespieltes Team mit den Kollegen aus den USA zusammengearbeitet haben“, beschreibt Gross.

100 Polizeibeamte nahmen an der Operation im Fall von Turygin und Potapenko teil

Festnahmen und Durchsuchungen fanden in Estland im Rahmen eines in den Vereinigten Staaten geführten Strafverfahrens statt. Mehr als 100 Polizisten waren an dem Polizeieinsatz beteiligt, darunter 15 US-Bundesbeamte.

US-Behörden fordern die Festnahme von zwei Verdächtigen während der Ermittlungen und die Auslieferung der Verdächtigen.

Oscar Gross sagte, dass die Kryptosphäre unter verstärkter polizeilicher Aufmerksamkeit steht, zum Beispiel nahm die Zentrale Kriminalpolizei Anfang Oktober Personen fest, die des Anlagebetrugs verdächtigt wurden und mit der virtuellen Währung Dagcoin in Verbindung standen. „Ermittlungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen sind zweifellos kompliziert und zeitaufwändig, aber die Strafverfolgungsbehörden tun ihr Bestes, um diese Verbrechen aufzuklären. Es gibt verschiedene rechtliche Möglichkeiten, Geschäfte im Bereich der Kryptowährungen zu tätigen, und es gibt keinen Platz für Betrug“, fügte Gross hinzu.

Ziel der Strafverfolgungsbehörden sei es, so Staatsanwalt Vahur Werte, die Begehung von Straftaten zu verhindern und die Rechtssicherheit wiederherzustellen. „Kriminalität sollte sich nicht auszahlen, und die Strafverfolgungsbehörden arbeiten daran, sicherzustellen, dass Opfer von Straftaten ihr Eigentum zurückbekommen. Neue Technologien haben auch die Fähigkeit von Betrügern erhöht, ihre kriminellen Pläne auszuführen, und deshalb müssen Sie gründliche Vorarbeiten leisten, bevor Sie jemandem Ihr Eigentum anvertrauen, da Menschen mit ähnlicher Erfahrung überall auf der Welt sein können. Estland ist ein international anerkannter Partner und wir arbeiten eng mit den Diensten verschiedener Länder zusammen. Trotzdem ist es einfacher, sein Eigentum zu schützen, als es durch Straf- und Gerichtsverfahren zurückzugeben.“


Source: https://www.dv.ee/ by www.dv.ee.

*The article has been translated based on the content of https://www.dv.ee/ by www.dv.ee. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!