Darf ich als IR Kartoffeln essen? – Patika Magazin Online

Foto von 123rf.com

Insulinresistente Menschen sollten eine kohlenhydratreiche Ernährung befolgen, die an sich nicht mehr einfach ist, aber mit Sorgfalt und ständiger Rücksprache mit der Ernährungsberaterin werden wir unsere Ernährung nicht als Einschränkung leben! Dóra Varga, Ernährungsberaterin des Budaer endokrinen Zentrums wir fragten.

Grundlage der IR-Diät ist eine regelmäßige, personalisierte Mahlzeit mit definiertem Kohlenhydratgehalt, in der es ist ratsam, so wenig Rohstoffe wie möglich zu sich zu nehmen, die einen schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels bewirken. Es ist wichtig, dass Sie müssen Kohlenhydrate nicht vollständig aus Ihrer Ernährung streichen, alles, was Sie tun müssen, ist das Thema Qualität und Quantität zu lösen, und Sie müssen wissen, wie eine IR-Person gute Nahrungsmittelkombinationen zusammenstellen kann, um köstliche mit dem richtigen Blutzucker- und Insulinspiegel zu essen.

Foto von 123rf.com

Die beliebte Beilage Kartoffeln hat leider auch einen hohen glykämischen Index / GI-Wert., dh es ist ein schnell resorbierendes Kohlenhydrat, so dass viele IRs es vollständig aus Ihrer Ernährung streichen. Obwohl Kartoffeln allein immer schnell aufgenommen werden, vergessen wir bei der Planung einer Diät regelmäßig, dass wir einige Zutaten nicht allein, sondern in Kombination mit anderen Lebensmitteln zu uns nehmen, die alle die Fähigkeit des fertigen Lebensmittels beeinflussen, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen. Es spielt auch keine Rolle, wie wir die Kartoffeln herstellen: a Püree zum Beispiel hat einen höheren glykämischen Index als geschälte Kartoffeln, da die Reinigung in allen Fällen die Aufnahme eines Rohstoffs beschleunigt.

Wenn wir neben dem beliebten Kartoffelkreis essen, zB eine Scheibe Fleisch, dann aufgrund des Vorhandenseins einer proteinreichen Zutat die Fähigkeit von Kartoffeln, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, ist bereits geringer. Wenn wir das alles mit einer großen Schüssel frischer Salatmischung kombinieren, dann wir können die Mahlzeit auch mit einer ordentlichen Menge Ballaststoffe ergänzen. Das können wir noch steigern: wenn wir unseren Salat auch nur mit etwas kaltgepresstem Pflanzenöl (zB Olivenöl, Kürbiskernöl, Leinöl etc.) Fett, und es wird keine so schnelle blutzuckersteigernde Wirkung haben. !

Foto von pixabay.com

Es ist sehr wichtig, dass wir keine insulinresistente Ernährung als Einschränkung erleben, aber wir lernen auch, die Fähigkeit von Lebensmitteln, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, durch Kombinationen geeigneter und wertvoller Zutaten und guter Lebensmittelzubereitungstechnologien bewusst zu beeinflussen – rät Dóra Varga.

Gebt unsere Lieblingsspeisen nicht auf, denn dann werden wir unsere Ernährung bald unhaltbar machen, aber wir werden lernen, sie in der richtigen Menge, Menge, aus guten Zutaten in unsere täglichen Mahlzeiten zu integrieren. Natürlich muss sich jeder eine individuelle Ernährung zusammenstellen, da unser Körper den Verzehr von Lebensmitteln mit einem höheren glykämischen Index anders verträgt. Vielleicht möchten Sie versuchen, die Hilfe eines Ernährungsberaters zu suchen, wenn Sie eine personalisierte Diät planen.

Quelle: Budaer endokrines Zentrum


Source: Patika Magazin Online by www.patikamagazin.hu.

*The article has been translated based on the content of Patika Magazin Online by www.patikamagazin.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!