Daimler-Aktionäre stimmen Aufteilung und neuem Namen zu

Die Aktionäre stimmten der Aufspaltung der Daimler AG in zwei Unternehmen in zwei Unternehmen, eine für Lkw, Daimler Truck Holdings, und eine für Pkw, zu und planten, den historischen Namen Benz durch die Umfirmierung in Mercedes-Benz Group AG wiederherzustellen.

Die Daimler-Aktionäre stimmten einem Plan zu, das Unternehmen in zwei Einheiten aufzuspalten: eine konzentrierte sich auf Lastwagen und die andere auf Autos.

Der Name Benz ging zur Bestürzung vieler traditionsbewusster deutscher Aktionäre des Unternehmens verloren, als die Daimler-Benz AG 1998 die unglückliche Fusion mit der Chrysler Corp. zu DaimlerChrysler einging. DaimlerChrysler verschwand nach der Abspaltung von Chrysler in 2007.

Die Daimler Truck Holding AG wird an der Frankfurter Wertpapierbörse (DAX) notiert, sodass Aktionäre neben ihren Anteilen an der Daimler AG, die nun im Februar offiziell ihren Namen ändert, auch Aktien eines der weltweit führenden Nutzfahrzeughersteller halten werden 2022, so der Beschluss der Aktionäre während der virtuellen außerordentlichen Hauptversammlung.

Der neue Name spiegelt die Fokussierung auf das Pkw- und Transportergeschäft mit den Marken Mercedes-Benz, Mercedes-AMG, Mercedes-Maybach und Mercedes-EQ wider, so Top-Manager, die sich mehr als zwei Jahre lang auf die Aufspaltung des Unternehmens vorbereitet haben unabhängige Unternehmen.

Bernd Pischetsrieder, Aufsichtsratsvorsitzender der Daimler AG, sagte, die Aufteilung sichert den Erfolg beider Unternehmen, Daimler Truck und Mercedes-Benz werden mit voller unternehmerischer Freiheit und unabhängiger Führung den Wandel der Branche noch erfolgreicher meistern können Struktur.

Källenius GJ 2020 Bilanzversammlung
Daimler-Chef Ola Källenius sagte, die Spaltung werde das Potenzial der beiden neuen Unternehmen freisetzen.

Mehr Wert für Aktionäre versprochen

Die Aufteilung schafft zudem Wert für die Aktionäre, steigert die Profitabilität und schöpft das Potenzial beider Einheiten voll aus, so Pischetsrieder.

Ola Källenius, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und der Mercedes-Benz AG, sagte: „Daimler spaltet sich in zwei starke und eigenständige Unternehmen auf. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für diesen Schritt: selbstbestimmt und aus einer Position der Stärke. Indem wir das volle Potenzial beider Unternehmen ausschöpfen, etablieren wir zwei unbestrittene Innovationsführer, die das Tempo bei der Transformation ihrer Branchen vorgeben werden“, fügte er hinzu.

Martin Daum, Vorsitzender des Vorstands der Daimler Truck AG und designierter Vorstandsvorsitzender der Daimler Truck Holding AG, sagte als technologisch führender Hersteller von Lkw und Bussen, dass die Pläne des neuen Unternehmens eine beschleunigte Entwicklung von Batterie- und Brennstoffzellen-Fahrzeuge in allen Segmenten auf dem Weg zum emissionsfreien Verkehr.


Source: The Detroit Bureau by www.thedetroitbureau.com.

*The article has been translated based on the content of The Detroit Bureau by www.thedetroitbureau.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!