Covid-19: Sotrovimab und Baricitinib, zwei neue Behandlungen, die von der WHO empfohlen werden

Smith Collection/Gado über Getty Images

Ein von der US-amerikanischen CDC erstelltes Illustrationsfoto der Struktur von Sars-Cov-2.

COVID-19 – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat diesen Freitag, den 14. Januar, offiziell zwei neue Behandlungen gegen Covid-19 in ganz bestimmten Fällen empfohlen, sodass die Gesamtzahl jetzt auf fünf erhöht wurde.

In einer in der medizinischen Fachzeitschrift veröffentlichten Stellungnahme Das BMJ, empfehlen WHO-Experten eine Behandlung mit synthetischen Antikörpern, Sotrovimab, und einem Medikament, das normalerweise gegen rheumatoide Arthritis eingesetzt wird, Baricitinib.

Beide sind nicht für irgendeinen Patienten bestimmt.

Sotrovimab wird für Patienten empfohlen, die an einer leichten Covid-Erkrankung erkrankt sind, aber ein hohes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt haben. Der Nutzen für nicht gefährdete Patienten wird als zu gering eingeschätzt.

Baricitinib wird für „Patienten mit schwerem oder kritischem Covid“ empfohlen, denen es „in Kombination mit Kortikosteroiden“ verabreicht werden muss.

Bei diesen Patienten „verbessert es die Überlebensraten und reduziert die Notwendigkeit einer mechanischen Beatmung“.

Bis dahin empfahl die WHO drei Behandlungen: synthetische Antikörper, die seit September 2021 unter dem Namen Ronapreve vertrieben werden, seit Juli 2021 eine Klasse von Medikamenten namens „Interleukin-6-Antagonisten“ (Tocilizumab und Sarilumab) und seit Juli 2021 systematische Kortikosteroide für schwer betroffene Patienten September 2020.

Eine Familie von Arzneimitteln namens „Januskinase-Inhibitoren“

Sotrovimab betrifft denselben Patiententyp wie Ronapreve. „Ihre Wirksamkeit gegen neue Varianten wie Omicron ist noch ungewiss“, schränken die WHO-Experten allerdings ein.

In ähnlicher Weise hat Baricitinib „die gleichen Wirkungen“ wie Interleukin-6-Antagonisten und sollte denselben Patienten verabreicht werden.

„Wenn beides verfügbar ist“, müsse daher „je nach Kosten, Verfügbarkeit und Erfahrung der Pflegekräfte“ gewählt werden, welches der beiden zum Einsatz kommt, empfehlen die WHO-Experten.

Baricitinib gehört zu einer Arzneimittelfamilie namens „Januskinase-Hemmer“ und wird gegen rheumatoide Arthritis, eine Autoimmunerkrankung, eingesetzt.

Die anderen Medikamente dieser Familie (Ruxolitinib und Tofacitinib) sollten jedoch nicht gegen Covid eingesetzt werden, sagen WHO-Experten. Es fehlen Daten zur Wirksamkeit oder zu Nebenwirkungen in dieser Indikation.

Die Anti-Covid-Behandlungsempfehlungen der WHO werden regelmäßig aktualisiert, basierend auf klinischen Studien, die an verschiedenen Arten von Patienten durchgeführt wurden.

Das therapeutische Arsenal bleibt jedoch begrenzt. In den letzten Monaten hat die WHO den Einsatz mehrerer Behandlungen abgelehnt: Plasmainjektion genesener Covid-Patienten, Ivermectin und Hydroxychloroquin.

Siehe auch auf Die HuffPost: Angesichts der Impfgegner hat Senator Claude Malhuret einen Vorschlag


Source: Le Huffington Post by www.huffingtonpost.fr.

*The article has been translated based on the content of Le Huffington Post by www.huffingtonpost.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!