Covid-19: Kleine Unternehmen in Kap Verde mit 10 Millionen US-Dollar von der Weltbank

Die Weltbank genehmigte eine neue Finanzierung in Höhe von 10 Millionen US-Dollar (8,3 Millionen Euro) zur “Unterstützung” von Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen in Kap Verde, gab der stellvertretende Ministerpräsident Olavo Correia heute bekannt.

Nach Angaben des Finanzministers wurde diese zusätzliche Finanzierung am Donnerstag vom Verwaltungsrat der Weltbank genehmigt und ermöglicht es Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen, den Zugang im Zusammenhang mit der mit der Pandemie verbundenen wirtschaftlichen Rezession zu finanzieren . ” im Covid-19.

Die Finanzierung des Projekts „Zugang zu Finanzmitteln für Kleinst-, Klein- und Mittelunternehmen“ sieht bereits eine „Aufstockung“ des Teilkreditgarantiefonds (Pró-Guarantee) in Höhe von 6,3 Mio. USD (5,2 Mio. Euro) vor die Finanzierung dieser Unternehmen “im Prozess der Überwindung des Nachfrageschocks”.

“Dies unterstützt zwar weiterhin die Inbetriebnahme und den Ausbau des Geschäftsbetriebs”, erklärte Olavo Correia.

Die Finanzierung der Weltbank wird auch zur Umsetzung des Beteiligungsfonds für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der öffentlichen Einrichtung Pró-Capital in Höhe von 2,4 Millionen Dollar (zwei Millionen Euro) verwendet. Es handelt sich um einen öffentlichen Risikokapitalfonds, der darauf abzielt, lokale nachhaltige kapverdische Unternehmen in strategischen Sektoren direkt oder durch Investitionen in einen Beteiligungsfonds für KMU mit Investoren aus dem privaten Sektor zu finanzieren.

„Mit dieser zusätzlichen Finanzierung wurde Pró-Capital auch ein Nutznießer dieses Projekts“, sagte Olavo Correia.

Ein Teil von 700 Tausend Dollar (582 Tausend Euro) ist auch für die technische Unterstützung von Pró-Garante reserviert, um ein neues Risikomanagement-Rahmenwerk zu entwickeln, das dem „Schock“ von ausgesetzt ist Covid-19 und 600.000 US-Dollar (498.000 Euro) für Pro-Capital zur Unterstützung der Entwicklung von Corporate-Governance-Mechanismen “nach den besten internationalen Praktiken”.

Nach Angaben des stellvertretenden Premierministers ist diese zusätzliche Finanzierung Teil des strategischen Programms nach der Pandemie Covid-19 “Ambition 2030” der Regierung von Kap Verde, “das im Wachstum des Privatsektors verankert ist und dessen grundlegende Säule die Unterstützung privater Investitionen und des Unternehmertums ist”.

Eine Pandemie Covid-19 Laut einem Bericht der französischen Agentur AFP verursachten weltweit mindestens 2.285.334 Todesfälle infolge von mehr als 104,8 Millionen Infektionsfällen.

Kap Verde hat eine Anhäufung von 14.290 positiven Fällen von Covid-19 seit dem 19. März, darunter 135 Todesfälle.

Die Krankheit wird durch ein neues Coronavirus übertragen, das Ende Dezember 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde.