Covid-19: Großbritannien verzeichnet 1.239 Todesfälle und nähert sich 7,5 Millionen geimpften

Großbritannien verzeichnete in den letzten 24 Stunden 1.239 Todesfälle von Menschen, die mit dem neuen Coronavirus infiziert waren. Dies entspricht 103.126 Todesfällen seit Beginn der Covid-19-Pandemie, teilte die britische Regierung mit.

In den letzten 24 Stunden wurden weitere 28.680 bestätigte Ansteckungsfälle registriert, was die Gesamtzahl der seit Beginn der Pandemie im Land festgestellten Infektionen auf 3.743.734 erhöhte.

Aktualisierte Daten zeigen, dass bisher 7.447.199 Menschen mit einer ersten Dosis eines Impfstoffs gegen geimpft wurden Covid-19282.812 mehr als am Vortag.

Ungefähr 476.298 Menschen wurden mit der zweiten Dosis geimpft, ein Anstieg von 2.142 gegenüber den am Mittwoch veröffentlichten Zahlen.

Die britische Regierung hat eine Strategie verabschiedet, bei der die beiden Dosen auf 12 Wochen verteilt werden sollen, anstatt der drei Wochen, die in den klinischen Tests der Pharmaunternehmen Pfizer und AstraZeneca vorgeschlagen wurden, um mehr Menschen in kürzerer Zeit Immunität zu verleihen.

Eine Pandemie von Covid-19 Laut einem Bericht der französischen Agentur AFP wurden weltweit mindestens 2.176.000 Menschen durch mehr als 100 Millionen Infektionsfälle getötet.

In Portugal starben 11.305 Menschen an 668.951 bestätigten Infektionsfällen, wie aus dem jüngsten Bulletin der Generaldirektion Gesundheit hervorgeht.

Die Krankheit wird durch ein neues Coronavirus übertragen, das Ende Dezember 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde.