Covid-19: Angola kündigt 51 Fälle und 226 Wiederherstellungen in den letzten 24 Stunden an

Angola verzeichnete 41 weitere Fälle von Covid-19 und die Genesung von 226 Patienten, gab der Staatssekretär für öffentliche Gesundheit, Franco Mufinda, heute bekannt.

Von den neuen Fällen wurden 40 in Luanda, sieben in Huambo und einer in Benguela, Moxico, Malanje und Uíje im Alter von 11 Monaten bis 70 Jahren gemeldet, von denen 24 männlich und 27 weiblich waren.

In den letzten 24 Stunden wurden keine Todesfälle registriert, und 226 Personen wurden als von der Krankheit genesen angesehen, von denen 105 in Luanda zwischen 8 Monaten und 17 Jahren alt waren.

Angola hat 19.723 Fälle, von denen 464 Todesfälle, 17.918 erholte und 1.341 aktiv waren, darunter vier in kritischem Zustand und neun in schwerem Zustand.

1.180 Proben wurden für insgesamt 358.426 Tests verarbeitet.

Im Test nach dem Ausschiffen von 8.098 Passagieren, die zwischen dem 16. und 29. Januar am Flughafen 04 de Fevereiro in Luanda ankamen, wurden 22 positiv getestet Covid-19.

Es gibt 11 Angolaner, drei Brasilianer, einen Briten, einen Kongolesen, einen Franzosen, einen Israeli, einen Mosambikaner, zwei Nigerianer und einen Südafrikaner.

Sie kamen aus Südafrika (01), Deutschland (03), Brasilien (02), Kongo Brazzaville (01), Dubai (04), Frankreich (01), Mosambik (02) und Portugal (08).

Angola hat am 24. Januar Direktflüge mit Brasilien, Portugal und Südafrika eingestellt, um das Eindringen des neuen Virusstamms zu verhindern Covid-19 kein Land.

Eine Pandemie von Covid-19 Laut einem Bericht der französischen Agentur AFP verursachte es mindestens 2.191.865 Todesfälle infolge von mehr als 101 Millionen Infektionsfällen weltweit.

Die Krankheit wird durch ein neues Coronavirus übertragen, das Ende Dezember 2019 in Wuhan, einer Stadt in Zentralchina, entdeckt wurde.