Corona 19 Infektionserfahrung, ein Impfstoff ist wirksam genug (Forschung)

[사진=Prostock-Studio/gettyimagesbank]

Für diejenigen mit einer COVID-19-Infektion in der Vorgeschichte ergab eine Studie, dass nur die Hälfte der Impfstoffdosis wirksam wäre.

Es wird gesagt, dass 10-mal mehr Antikörper gebildet werden, wenn eine Person, die mit Corona 19 infiziert wurde, nur eine Dosis erhält, als wenn eine Person, die nicht mit COVID-19 infiziert wurde, beide Impfstoffe erhalten hat.

Dies ist der Inhalt einer vorläufigen Studie, die von einem Forschungsteam der Icahn Medical University in den USA bei ‘medRxiv’ eingereicht wurde.

Laut dem Forschungsteam hatten Personen, die den Corona 19-Impfstoff erhielten, während der zweiten Impfung relativ mehr Nebenwirkungen als während der ersten Impfung. Darüber hinaus gab es Unterschiede zwischen denen, die mit Corona 19 infiziert waren, und denen, die es nicht waren.

Menschen, die mit Corona 19 infiziert waren, hatten nach der ersten Impfung mehr Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost, Fieber, Muskelschmerzen und Gelenkschmerzen als nicht erfahrene Menschen. Es wurden jedoch auch mehr Antikörper gebildet.

Obwohl es sich vor dem Peer Review noch um eine vorläufige Studie handelt, stellte das Forscherteam fest, dass Personen, die sich von Corona 19 erholen, möglicherweise eine ausreichende Wirkung haben, wenn sie nur eine Impfung von insgesamt 2 Impfungen erhalten. Dies liegt daran, dass der Antikörper mindestens zehnmal höher gebildet wurde als die beiden Dosen nicht infizierter Personen mit nur einer Dosis.

Mit anderen Worten, es wird erklärt, dass Personen mit einer Corona-19-Infektion in der Vorgeschichte möglicherweise die Anzahl der Impfungen auf eins einstellen können. Das Forscherteam erkannte, dass die Einzeldosis den Vorteil hat, dass die zweite Dosis im Allgemeinen mehr Nebenwirkungen verursacht.

Ein Forschungsteam an der University of Maryland School of Medicine in den USA veröffentlichte ebenfalls eine vorläufige Studie im Med Archive, um diese Behauptung zu untermauern. In dieser Studie hatten Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die mit Corona 19 infiziert waren, mehr Antikörper in einer Dosis gebildet als diejenigen, die noch nie infiziert worden waren.

Laut dieser Studie ist es üblich, dass Impfstoffe 2-3 Wochen nach der Impfung genügend Antikörper bilden, aber diejenigen, die Infektionen hatten, entwickelten innerhalb einer Woche nach der ersten Impfung viele Antikörper.

Beide Studien wurden jedoch noch nicht als offizielle Arbeit registriert und sind insofern begrenzt, als es sich um kleine Studien mit Hunderten von Menschen handelte. Basierend auf diesen Papieren ist es noch zu früh, um eine Entscheidung zu treffen, die Hälfte der Dosis denjenigen zu empfehlen, bei denen eine Infektion aufgetreten ist.

Da sich die Impfstoffversorgung jedoch verzögert und die Gesundheit des Impfziels berücksichtigt werden muss, wird erwartet, dass eine solche Studie zur Ermittlung einer geeigneten Impfdosis und eines geeigneten Impfintervalls fortgesetzt wird.

Der Pfizer-Impfstoff und der Modena-Impfstoff, die insgesamt zweimal verabreicht werden, bestätigten die Sicherheit der Impfung für Personen mit einer COVID-19-Infektion in der Vorgeschichte durch klinische Phase-3-Studien. Es ist jedoch immer noch umstritten, ob Personen mit Infektionserfahrung geimpft werden sollen oder nicht. Es gibt eine Meinung, dass eine Impfung nicht erforderlich ist, da es einen Forschungsbericht gibt, dass die Immunität einige Monate bis zu mehreren Jahren andauern kann, wenn sie sich nach einer COVID-19-Infektion erholt. haben.

Reporter Moon Se-young [email protected]

Copyrightⓒ’Honest Knowledge for Health ‘Comedy.com (http://kormedi.com) / Nicht autorisierte Weitergabe von Reproduktionen verboten