COPD: Übernehmen Sie wieder die Kontrolle!

Menschen mit COPD können mit ihrer Erkrankung stark belastet sein, deren tägliche Auswirkungen oft unterschätzt werden.1 Wenn man mit Atemnot zu kämpfen hat, werden Aktivitäten wie das Tragen einer kurzen Treppe oder das Tragen einer Einkaufstasche kämpferisch. Selbst Routineaktivitäten können zu Stress führen, wenn sich die Krankheit allmählich verschlimmert.2

Über COPD

Laut Umfragen des Global Burden of Disease ist COPD die dritthäufigste Todesursache, mit 384 Millionen Menschen weltweit, die heute mit der Krankheit leben. Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) betrifft etwa 4-7 % der erwachsenen Bevölkerung. Allein in Ungarn liegt die geschätzte Zahl der Patienten zwischen 400 und 500.000, was etwa dem 2-3-fachen der in der Lungenversorgung registrierten Zahl entspricht.3

Eine allmähliche und irreversible Exazerbation ist charakteristisch für die chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Die Lungenfunktion nimmt stetig ab, jedoch kann der Krankheitsverlauf mit Bronchodilatatoren deutlich verlangsamt werden. Zu den bekanntesten Symptomen zählen anhaltender Husten, Kurzatmigkeit und Müdigkeit. Die Symptome treten normalerweise im Alter von über 45 Jahren auf, am häufigsten bei Rauchern, aber eine fortgesetzte Exposition gegenüber Chemikalien erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, die Krankheit zu entwickeln.3

Die Wirkung von COPD auf das allgemeine Wohlbefinden

Die körperlichen Herausforderungen einer chronischen Krankheit können sich oft auch auf den emotionalen Zustand einer Person auswirken. Tatsächlich ist Kurzatmigkeit eine der Hauptursachen für Beschwerden und Angstzustände bei Menschen mit COPD6, die dies auf eine erhöhte Atemanstrengung, Brustbeschwerden, Kurzatmigkeit oder Keuchen zurückführen. Eine globale Umfrage, die die täglichen Auswirkungen von COPD bei jüngeren und älteren Erwachsenen untersuchte, ergab, dass Menschen im Alter von 45-54 Jahren spüren am ehesten die Auswirkungen von COPD auf das allgemeine Wohlbefinden und müssen aufgrund ihrer Symptome oft ihren gewohnten Tagesablauf ändern..

Alleine mit einer chronischen Krankheit zu leben, kann stressig sein, ganz zu schweigen von Atemnot, die noch größere Angstzustände verursachen kann, wodurch sich der Patient noch mehr kurzatmig fühlt.4 Dies kann zu einem Teufelskreis werden und sogar zu einer Panikattacke führen. Daher ist es für Menschen mit COPD sehr wichtig, Wege zu finden, um Kurzatmigkeit und die damit verbundene Angst zu behandeln. Es gibt verschiedene Atemtechniken und -positionen, die helfen können, wenn sich eine Person aktiv oder plötzlich kurzatmig fühlt.5

Kontrollierte Atmung5

Die Essenz der kontrollierten Atmung besteht darin, die geringste Anstrengung zum Atmen zu verwenden und gleichzeitig das Zwerchfell – also den Hauptatemmuskel – optimal zu nutzen. Diese Atemtechnik sollte mit einer entspannten Haltung im Sitzen geübt werden. Der Fokus liegt auf dem Abbau von Körperspannungen und der Entspannung der Schulter- und Nackenmuskulatur. Nehmen Sie zunächst eine bequeme Haltung ein, entweder im Sitzen oder im Liegen. Dann legen wir unsere Arme um unseren Schoß, um unsere Schultern locker zu halten. Wir legen eine Hand auf unsere Brust und die andere auf unseren Bauch, schließen die Augen und konzentrieren uns auf unsere eigene Atmung. Atmen Sie langsam durch die Nase ein und aus und halten Sie dabei den Mund geschlossen. Wenn wir es geschafft haben, uns zu entspannen, sollte sich der Bauch nach außen bewegen, im Gegensatz zur darauf gelegten Hand, wenn die Atmung gerichtet ist, bewegt sich die Hand auf der Brust beim Atmen kaum.

Schnelles Atmen5

Diese Atemtechnik ist nützlich, wenn jemand aktiv ist, wie zum Beispiel beim Gehen oder Treppensteigen. Es wird auch Stufenatmung genannt, weil wir unsere Schritte an unsere Atmung anpassen.

Wenn Sie beim Treppensteigen schnelles Atmen üben, atmen Sie in einem Schritt ein und blasen Sie die Luft dann in den nächsten ein oder zwei Schritten aus. Wir können das Tempo der Schritte so einstellen, wie es für uns am besten ist: Wir können beim Ein- oder Ausatmen mehrere Schritte machen.

Lippenausatmung5

Diese Technik hilft dabei, die gesamte Luft aus der Lunge zu entfernen, was sie besonders hilfreich für Menschen mit COPD ist, da Luft in verengten Atemwegen eingeschlossen werden kann.

Atmen Sie sanft durch die Nase ein und drücken Sie dann plötzlich Ihre Lippen in eine kleine O-Form. Dann blasen Sie die Luft mit geschlossenen Lippen so lange aus, wie es angenehm ist, aber ohne Ihre Lungen vollständig zu entleeren.

Positionen zur Linderung von Atemnot4

In einigen Positionen arbeitet das Zwerchfell effizienter und erleichtert das Atmen. Es kann hilfreich sein, sich nach vorne zu lehnen, beispielsweise auf einem Tisch, oder den Ellbogen nach vorne auf die Knie zu lehnen. Wenn Sie mit starker Atemnot zu kämpfen haben, kann es hilfreich sein, Kopf und Arme auf ein Kissen auf dem Tisch zu legen.

Einen Weg zu finden, um mit Kurzatmigkeit umzugehen und emotionales Wohlbefinden zu schaffen, ist der Schlüssel zum Leben mit COPD. Ein Gespräch mit einem Angehörigen der Gesundheitsberufe darüber, wie Sie sich fühlen, kann Ihnen helfen, die Herausforderungen des Lebens mit einer chronischen Lungenerkrankung zu meistern. Fragen Sie Ihren Arzt nach modernen Therapien für COPD, um die für Sie am besten geeignete zu finden. Heutzutage stehen für Patienten mit COPD Inhalatoren zur Verfügung, die einfach zu handhaben sind und unsere Umwelt nicht belasten. Die regelmäßige Rücksprache mit Ihrem Arzt und die strikte Einhaltung der verordneten Therapie ist während der Aufrechterhaltung der Krankheit sehr wichtig!

  1. Dekhuijzen, RPN, Nicole Hass, Jinming Liu & Michael Dreher. Tägliche Auswirkungen von COPD bei jüngeren und älteren Erwachsenen: Globale Online-Umfrageergebnisse von über 1.300 Patienten. 2020. COPD: Zeitschrift für chronisch obstruktive Lungenerkrankung. 17:4, 419-428
  2. Weltgesundheitsorganisation. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Verfügbar um: https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/chronic-obstructive-pulmonary-disease-(copd) (Zugriff März 2021)
  3. Korányi-Bulletin 2016.
  4. Royal United Hospitals Bath NHS Foundation Trust. Physiotherapie bei COPD. Lungenrehabilitation. Verfügbar um: https://www.ruh.nhs.uk/patients/services/respiratory/documents/RES008_Physiotherapie_for_COPD.pdf (Zugriff im März 2021)
  5. Britische Lungenstiftung. Wie kann ich mit meiner Atemnot umgehen? Verfügbar um: https://www.blf.org.uk/support-for-you/breathlessness/how-to-manage-breathlessness (Zugriff März 2021)
  6. Globale Initiative für chronisch obstruktive Lungenerkrankung (GOLD). Globale Strategie für die Diagnose, das Management und die Prävention der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Bericht 2021. Verfügbar unter: http://goldcopd.org/gold-reports/ (Zugriff im März 2021)

Die Post-COPD: Übernehmen Sie wieder die Kontrolle! erschien zuerst auf Patika Magazin Online.


Source: Patika Magazin Online by www.patikamagazin.hu.

*The article has been translated based on the content of Patika Magazin Online by www.patikamagazin.hu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!