“Conman” Sukesh Chandrashekhar veröffentlicht eine Erklärung zu seiner Beziehung zu Jacqueline Fernandez


Sukesh Chandrashekhar, der mit mehreren Fällen konfrontiert ist, darunter die Geldwäsche in Höhe von 200 Mrd. Rupien, weist die Anklage der Erpressung zurück und fügt hinzu, dass er kein „Betrüger“ sei. Die Pressemitteilung wurde von seinem Anwalt Anant Malik veröffentlicht, in der Chandrashekhar gefragt hat, warum Shivinder Singhs Frau Aditi Singh nicht untersucht wurde, wenn sie 200 Milliarden Rupien als Erpressung bezahlte. Chandrashekhar sagte, es werde viel über ihn gesagt und diktiert. Es sei falsch zu sagen, er sei ein “Betrüger” oder “Schläger”, da er noch nicht verurteilt wurde.

Sukesh behauptete auch, er habe crores an hochrangige Gefängnisbeamte gezahlt, aber die Ermittlungsbehörden haben sie nie untersucht. Er behauptete erneut, dass er in einer Beziehung mit der Bollywood-Schauspielerin Jacqueline Fernandez stand und seine persönliche Beziehung keinen Einfluss auf den Strafprozess habe. Er behauptete auch, dass er von Gefängnisbeamten unter Druck gesetzt und erpresst werde, aber es wurden keine Maßnahmen gegen die beteiligten Beamten ergriffen. Chandrashekhar sagte, er werde gegen die Beschlagnahme von Vermögenswerten durch ED vor Gericht gehen.

Anwalt Anant Malik und Anwalt Rohan Yadav vertreten ihn in Geldwäsche- und anderen Fällen, die vom Enforcement Directorate (ED) und Economics Offense Wings (EOW) registriert wurden. Chandrashekhar behauptete weiter, dass er ein Unternehmenslobbyist ist und mit mehreren Unternehmen auf nationaler und internationaler Ebene zusammengearbeitet hat als Brücke zwischen Unternehmen und Regierungen verschiedener Staaten. Er behauptete, gute Beziehungen zu mehreren politischen Parteien und verschiedenen Geschäftsfamilien zu haben. In der Anklageschrift des ED im Zusammenhang mit dem Fall der Geldwäsche in Höhe von 200 Mrd Hauptakteur hinter den Plänen zur Wäsche von Erträgen aus Straftaten.

In der Anklageschrift heißt es, dass Paulose Transaktionen leugnete, selbst wenn sie mit Beweisen konfrontiert wurde. Sie hatte alle Beweise gelöscht, sobald die Nachricht von der Verhaftung von Sukesh Chandrashekhar sie erreichte. Kürzlich in dem Fall Pinki Irani, die von der ED festgenommen wurde, die Chandrashekhar der Bollywood-Schauspielerin Jacqueline Fernandez vorstellte. Sowohl Irani als auch Chandrashekhar wurden gelernt, mit denselben Fragen sowohl einzeln als auch zusammen für mehr als drei Stunden im Gefängnis konfrontiert zu werden, sagte die Quelle. Zuvor hatte der ED Irani auch mit Fernandez konfrontiert.

Der ED hatte Fernandez zuvor in einem Geldwäschefall in Höhe von 200 Mrd. Rupien im Zusammenhang mit Chandrashekhar befragt. Eine weitere Schauspielerin, Nora Fatehi, wurde im Zusammenhang mit dem Fall ebenfalls von der ED befragt. Die ED untersucht verschiedene Personen, die direkt oder indirekt mit diesem Fall in Verbindung stehen angeführt von Chandrashekhar, der in 21 Fällen angeklagt ist. Der obige ED-Fall basiert auf einem FIR, das vom Economic Offenses Wing (EOW) der Polizei von Delhi gegen Sukesh Chandrashekhar eingereicht wurde, der beschuldigt wird, Aditi Singh, die Frau des ehemaligen Promoters, betrogen und erpresst zu haben von Religare Enterprises Shivinder Mohan Singh, der im Oktober 2019 in einem Fall im Zusammenhang mit mutmaßlicher Veruntreuung von Geldern bei Religare Finvest Ltd. festgenommen wurde.

Berichten zufolge überredete Chandrashekhar Aditi, Geld zu überweisen, indem er sich während eines gefälschten Anrufs als Beamter der Zentralregierung ausgab, während er im Gefängnis von Rohini inhaftiert war, und versprach, die Kaution für ihren Ehemann zu übernehmen. Sowohl Chandrashekhar als auch seine Schauspielerfrau Leena Maria Paul wurden im September letzten Jahres von der Polizei von Delhi wegen ihrer angeblichen Rolle in dem Betrugsfall festgenommen. Die Polizei von Delhi hat im Zusammenhang mit dem Fall bisher 13 Personen festgenommen. Der ED vermutet, dass Chandrashekhar im Gefängnis von mehreren Personen Geld erpresst hat. Im Oktober hatten die ED-Beamten Razzien in Chandrashekhars Bungalow mit Meerblick in Chennai durchgeführt und eine Flotte von 16 Luxusautos im Wert von mehreren Millionen Rupien gefunden.

Zum Zeitpunkt des Vorfalls war Chandrashekhar im Rohini-Gefängnis von Delhi inhaftiert und führte hinter Gittern eine Erpressung durch das Maharashtra Control of Organised Crime Act (MCOCA). Chandrashekhar soll die Betrugs- und Erpressungsschlägerei in Duldung mit Gefängnisbeamten und einigen Mitarbeitern draußen durchgeführt haben.


Source: Latest News by www.dnaindia.com.

*The article has been translated based on the content of Latest News by www.dnaindia.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!