China verschärft Online-Disziplin: Schwarze Liste von Prominenten und strenge Grenzen auf Fanpages


Die chinesische Regierung hat in jüngster Zeit energisch in das Online-Gaming für Kinder und Jugendliche und die ihnen gebotenen Vorbilder im Online- und Entertainment-Bereich eingegriffen. Yle berichtet, dass die neuesten Zielbeschränkungen auf den Fanseiten von Prominenten sein werden.

Auf Fanpages müssen Anzeigen deutlich gekennzeichnet sein. Prominente dürfen nicht heimlich für Produkte werben, indem sie über ihre eigenen Vorlieben und ihren Lebensstil erzählen.

Darüber hinaus muss der Gründer einer Fanpage bei der Seite seines Fans oder dessen Vertreter die Genehmigung der Seiten beantragen, da die Behörden ihn verpflichten, auch für die Seiten seiner Fans verantwortlich zu sein.

Stars können pro Service nur eigene Sometiles und Seiten haben.

Die Association of Performing Arts veröffentlichte mit Unterstützung der Landesverwaltung eine Liste mit 88 Namen von Prominenten, die nicht in Online-Streams erscheinen dürfen. Das Netzwerk will laut Behörden ein positives und gesundes Umfeld statt Klatsch und exzessiver Kultverehrung der Stars.


Source: Tivi by www.tivi.fi.

*The article has been translated based on the content of Tivi by www.tivi.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!