China. Prominente und führende Persönlichkeiten, die die Regierung “auslöscht”


Gegangen. In den letzten Jahren sind chinesische Persönlichkeiten über Nacht verschwunden. Einige tauchen wieder auf, andere werden “gelöscht”. Die chinesische Regierung steht eindeutig hinter diesen Fällen. In diesem Jahr ist die Zahl der Vermissten gestiegen. Die Erklärung liegt in einem Credo: “Niemand kann sich über die Partei erheben.”

Denn der gemeinsame Punkt zwischen all diesen Menschen ist der Ruhm. Einige glaubten, dass ihre Bekanntheit es ihnen erlauben würde, die chinesischen Behörden zu kritisieren. Ihr Schicksal beweist, dass dies nicht der Fall ist. Wenn man unter Deng Xiaoping denken könnte, dass China sich der Welt öffnet, zieht Präsident Xi Jinping die Schraube an. Alles muss kontrolliert werden. Vor allem das Internet, “wer korrumpiert junge Leute“Im Jahr 2012 hat Xi Jinping den “Hausarrest” legalisiert, der es einer Person erlaubt, bis zu 6 Monate ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten zu werden, die ständig von Polizeibeamten überwacht wird, sogar in den Toiletten.

Daher sieht jede Persönlichkeit, die hofft, die “Große Firewall” des Internets zu durchbrechen, ihre Existenz in Gefahr. Bestenfalls taucht sie wieder auf, indem sie einen Teil ihres Vermögens an die Kommunistische Partei “spendet” und die Regierung offiziell zur besten der Welt erklärt. Im schlimmsten Fall wird es nicht mehr gesehen und alle Spuren davon werden aus dem Web gelöscht.

Diese Liste ist nur ein Teil der Persönlichkeiten, die Repressalien erlitten haben.

Peng Shuai, Tennisspieler, November 2021

Anfang November hat der Tennisspieler Beitrag auf Weibo, dem chinesischen Twitter, ein langer Brief, in dem sie enthüllt, dass sie seit mehreren Jahren eine ehebrecherische Beziehung hatte und einige Zeit später vom ehemaligen Vize-Premierminister Zhang Gaoli vergewaltigt wurde. Innerhalb von Stunden verschwindet der Post, ebenso wie Peng Shuai.

Nach der internationalen Mobilisierung wird eine erste E-Mail an ATP gesendet. Dann werden Fotos über ein von China unterstütztes Konto veröffentlicht. Zum Schluss noch ein paar Videos, 20. November. Aber das ist alles.

Zhao Wei, Schauspielerin, August 2021

Zhao Wei ist einer der größten Stars des chinesischen Kinos und Pop. Plötzlich, im August, verschwindet der Multimillionär. Seine sozialen Netzwerke werden gelöscht. Die Repression geht weiter: Trotz ihres Ruhms werden alle ihre Filme, Lieder und Fernsehsendungen, an denen sie mitgewirkt hat, gelöscht. In chinesischen Netzen gibt es keine Spur mehr davon.

Seitdem wurden zwei Fotos von ihr veröffentlicht: eines beim Joggen bei einem “Spaziergang” in ihrer Heimatstadt, dann ein weiteres, auf dem sie zu einem Mobilfunkanbieter geht.

Zheng Shuang, 2021

Die Schauspielerin ist ein fester Bestandteil des chinesischen Fernsehens. Sie hat zahlreiche Preise gewonnen und ist unter anderem Prada-Muse. Im Januar kam es zu einem Skandal: Sie hätte in den USA zwei Kinder von einer Leihmutter bekommen, die sie nach dem Ende ihrer Beziehung zum Vater verlassen hätte. Die Verwaltung durch andere (Leihmutterschaft) ist in China illegal.

Am 20. Januar wurde sie von der Partei auf die „schwarze Liste“ gesetzt. Sie hat daher kein Arbeitsrecht mehr. Seine Preise werden ihm entzogen. Seine Filme und Serien werden aus dem Web genommen. Sie wurde zwei Monate lang nicht gesehen. Im April wurde sie wegen „Steuerhinterziehung“ verurteilt, 46,1 Millionen Dollar an den Staat zu zahlen.

Im Juli postete sie nach fast siebenmonatiger Abwesenheit einen Brief an Weibo: “Ich entschuldige mich für die Leihmutterschaftsaffäre und akzeptiere jede Kritik, um meine Fehler gewissenhaft zu reflektieren.”

Jack Ma, Gründer von Alibaba, Anfang 2021

Webunternehmen gehören zu den am stärksten von der Regierung angegriffenen Unternehmen. Alibaba war daher das Ziel zahlreicher Anfragen und Einschränkungen. Der Milliardär Jack Ma kritisiert verärgert die Finanzaufsichtsbehörden. Die Sanktionen sind unverzüglich: Er wird vorgeladen, der Börsengang einer Tochtergesellschaft seines Konzerns wird abgesagt. Vor allem Jack Ma verschwindet für drei Monate.

Als er in einem Video wieder auftaucht, lobt er die Bemühungen des kommunistischen Regimes, die extreme Armut zu beseitigen. Er erklärt, “viel studiert und gedacht zu haben und entschlossener denn je aus dieser Zeit der Besinnung hervorzugehen, sich der Bildung und dem Glück des chinesischen Volkes zu widmen”.

Fan Bingbing, Schauspielerin, 2018

Schauspielerin Fan Bingbing ist ein Weltstar, sie hat in vielen Hollywood-Filmen mitgewirkt (Ironman, X-Men, Handy…) und verlieh ihr Image an Louis Vuitton oder Adidas. In China hatten ihr einige Medien viele Übel vorgeworfen. Aber es ist ein Gerücht über Steuerhinterziehung im Mai, das den Fall auf den Weg bringt. In wenigen Tagen, selbst wenn die Medien zugeben, dass sie gelogen haben, fallen die Behörden über die Schauspielerin her. Seine Filme sind nicht mehr online verfügbar.

Im Juli wurde sie nach ihrem Eingeständnis “unter Hausarrest” gestellt. Wir sehen sie drei Monate lang nicht wieder. Sie wird am 3. Oktober wieder gesehen, als sie eine Geldstrafe von 111 Millionen Euro zahlt und dem Regime die Treue schwört: „Ich schäme mich und schuldig, dass ich kein gutes Beispiel für Gesellschaft und Wirtschaft gegeben habe [du cinéma]. Ich habe das Land enttäuscht. Ohne die Kommunistische Partei und die gerechte Staatspolitik, ohne die Liebe des Volkes wäre ich nichts. “

Meng Hongwei, Chefkoch d’Interpol, 2018

Meng Hongwei ist seit langem einer der aufstrebenden Stars der Kommunistischen Partei Chinas. 2016 war seine Anerkennung weltweit bekannt: Er übernahm den Posten des Direktors von Interpol in Lyon. Bei einem Besuch in China im Jahr 2018 wird er jedoch vermisst.

Wenige Monate später wurde er wegen Korruption angeklagt, aus der Partei ausgeschlossen und zu 13 Jahren Gefängnis verurteilt. Tatsächlich ist er Teil der Säuberung von Protestmitgliedern, die unter dem Deckmantel des Kampfes gegen die Korruption von Präsident Xi Jinping organisiert wurde.

Seine Frau und zwei Kinder erhielten in Frankreich politisches Asyl.

Ai Weiwei, Künstler, 2011

Der Künstler ist weltweit anerkannt und bereist die Welt. 2011 kritisierte er das Fehlen von Demokratie und Meinungsfreiheit. Er wurde bei seiner Rückkehr nach Peking festgenommen und verschwand 81 Tage lang. Sein Atelier, das ihm die Regierung in der Nähe von Shanghai zwangsweise errichten ließ, ist kaum abgerissen.

2015 floh er aus China. Im selben Jahr zeigt er in einer Ausstellung in London seine Haftbedingungen: kleine Zellen mit einem Fenster an der Decke, aus denen ihn ständig Wärter zwischen zwei Foltersitzungen beobachten. .


Source: Le Progrès : info et actu nationale et régionale – Rhône, Loire, Ain, Haute-Loire et Jura | Le Progrès by www.leprogres.fr.

*The article has been translated based on the content of Le Progrès : info et actu nationale et régionale – Rhône, Loire, Ain, Haute-Loire et Jura | Le Progrès by www.leprogres.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!