CDS-PP: Telmo Correia bittet Rodrigues dos Santos, keine Vorstellung davon zu geben, an den Ort gebunden zu sein – Politik

Der Vorsitzende der Fraktion der CDS-PP, Telmo Correia (im Bild), forderte heute den Parteipräsidenten auf, nicht die Idee zu vertreten, “an den Ort gebunden zu sein”, und verteidigte einen Kongress, eine Idee, die Ana Rita teilte Bessa und Nuno Melo.

“Ich bitte den Präsidenten der Partei, nicht die Idee zu geben, an den Ort gebunden zu sein, Mitglieder der Führung zu verlieren, mit systematisch negativen Projektionen, mit Schwierigkeiten der externen Bestätigung”, sagte er und verteidigte, dass “diese Idee wird sehr negativ für die Zukunft gebrochen sein “.

Telmo Correia verteidigte erneut die Abhaltung eines Kongresses, betonte jedoch, dass er “kein Anhänger eines Kandidaten” sei, obwohl er ein Freund von Adolfo Mesquita Nunes sei, der bekannt gab, dass er ein Kandidat für den Führer sein werde, dem der derzeitige Präsident gegenübersteht. Francisco Rodrigues dos Santos, das große Treffen findet statt. In Reaktion auf frühere Interventionen hob der Parlamentarier die von den Abgeordneten geleistete Arbeit hervor und betonte, dass “wenn jemand mit dem Thema Sterbehilfe konfrontiert war, es die CDS war, es war niemand anderes” und betonte, dass er zuletzt den Premierminister und den Premierminister konfrontiert habe der Gesundheitsminister über die Möglichkeiten der Regierung zur Bekämpfung der Pandemie.

“Wir machen unseren Job, darum geht es nicht. Hier geht es darum, ob das, was wir vor einem Jahr in Aveiro gewählt haben, gut läuft oder schief geht”, fügte der Parlamentsvorsitzende hinzu, wenn man bedenkt, dass die CDS gesehen wird “als” langweilig “(langweilig) und nicht als” sexy “, wie der Vorsitzende des letztjährigen Kongresses versprochen hatte.

MdEP Nuno Melo war auch der Ansicht, dass die Genehmigung des Vertrauensantrags an die nationale politische Kommission “dieses Klima” nicht löst, und argumentierte, dass der frühe Kongress “diesen Rechtsstreit früher beenden wird”, obwohl er betont, dass er nicht “genau Befürworter” ist Adolfo oder Francisco oder wer auch immer “.

Der Europaabgeordnete beklagte die Kritik des Parteipräsidenten an der vorherigen Führung, der er angehörte, und riet Francisco Rodrigues dos Santos, es sei “besser, Wasser zum Kochen zu bringen als Benzin ins Feuer”.

“Ob es ihm gefällt oder nicht, er ist Präsident der Partei und Präsident aller”, fügte er hinzu und erinnerte sich daran, dass Francisco Rodrigues dos Santos ein Kandidat in den letzten Gesetzgebungen war und mit Mitgliedern der vorherigen Führung kämpfte.

Bei einer Intervention im Nationalrat, die seit fast 10 Stunden zusammentritt, trat die Abgeordnete Ana Rita Bessa ebenfalls zur Verteidigung der Fraktion hervor und stellte in Frage, ob die Abgeordneten jemals “eine dissonante Entscheidung” mit der Führung getroffen hatten.

Der Abgeordnete, der seine Unterstützung für eine Kandidatur von Adolfo Mesquita Nunes zum Ausdruck brachte, wies auch auf den Vorschlag der Via Verde Saúde hin, ein “großes Banner” der gegenwärtigen Führung, der vom ehemaligen Vizepräsidenten “konzipiert und identifiziert” wurde.

Der stellvertretende João Almeida, der auf dem letzten Kongress auch ein Kandidat für die Führung war, befürwortete, dass ein neuer Kongress die Zentristen “stärker” machen werde, und betonte, dass er “immer” dachte, dass das Projekt dieses Direktors “schief gehen würde”.

Der Parlamentarier kritisierte auch, nicht von der Führung “zu irgendwelchen Gesprächen” gerufen worden zu sein, und gab bekannt, dass er “von zwei Parteien befragt” worden sei, um sich für Kommunalwahlen in São João da Madeira zu bewerben.

Um 21.15 Uhr gab die Sprecherin der Partei, Cecília Anacoreta Correia, gegenüber Journalisten im Parteizentrum eine Erklärung ab, in der sie ohne Recht auf Fragen die Sitzung des Nationalrats als Gelegenheit zur Klärung und Vereinigung der CDS-PP beschrieb.

“Wir wollen vereint sein, weil wir um ein Verständnis auf der rechten Seite konkurrieren wollen, das eine Alternative zum Sozialismus sein könnte. Die PS ist unser Gegner”, sagte er.

Der christdemokratische Beamte betonte, dass “das, was geschieht, ein Beweis für die enorme demokratische Reife ist, die in der CDS lebt – jeder spricht, beteiligt und wählt” und “Demokratie ist Arbeit”.

In einer Intervention an die Ratsmitglieder appellierte der Präsident der Volksjugend an die Partei, “schwierige Wachstumschancen und keine Entschuldigungen für den Rücktritt” zu schaffen, und verteidigte die Notwendigkeit, “Geiz, Ressentiments gegen sterile Partikularismen und kindliche Egos” zu überwinden.

“Verschwenden Sie keine Zeit mehr. Dies ist die Zeit, um über die Zukunft zu sprechen und darüber, wie wir morgen reagieren wollen. Es ist Zeit, die Politik zu überarbeiten und Hoffnung auf ein besseres Leben für jeden Portugiesen zu geben”, fügte Francisco Mota hinzu.

Ungefähr 250 Mitglieder des CDS-PP-Nationalrates haben sich seit 12:10 Uhr per Videokonferenz getroffen, um einen Vertrauensantrag an die Nationale Politische Kommission zu erörtern und darüber abzustimmen, den der Vorsitzende Francisco Rodrigues dos Santos nach dem früheren Vize- Präsident Adolfo Mesquita Nunes soll einen vorgezogenen Wahlkongress (vor den Kommunalwahlen) vorgeschlagen und angekündigt haben, dass er im Falle eines so großen Treffens ein Kandidat für die Führung sein wird.

Die Arbeiten begannen hinter verschlossenen Türen, wurden jedoch nach einer Entscheidung des Nationalrates um 15.45 Uhr für Journalisten geöffnet. Die Medien verfolgten das Treffen im CDS-Hauptquartier in Lissabon über das Fernsehen.