CDC, um die Kontrolle über US-Krankenhausdaten nach der Beschlagnahme der Trump-Ära zurückzuerlangen, Chaos

Vergrößern / Der frühere Präsident Donald Trump, rechts, hört Deborah Birx, ehemalige Koordinatorin für die Reaktion auf das Coronavirus, zu, als sie am Donnerstag, den 23. April 2020, während einer Pressekonferenz im Weißen Haus in Washington, DC, spricht.

In diesem Dezember werden die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten endlich die Kontrolle über die nationalen COVID-19-Krankenhausdaten zurückerlangen – die die Behörde zu Beginn der Pandemie abrupt an ein unerfahrenes Privatunternehmen mit Verbindungen zum damaligen Präsidenten Donald Trump verloren hat.

Als SARS-CoV-2 im Sommer 2020 wütete, war die Trump-Administration damit beschäftigt, die einst führende öffentliche Gesundheitsbehörde zu sabotieren. Zu den Einmischungen der Regierung gehörte es, der CDC ihre Befugnis zu entziehen, kritische Daten über COVID-19-Patienten und Pandemieressourcen in Krankenhäusern im ganzen Land zu sammeln.

Laut mehreren Untersuchungsberichte Zu dieser Zeit war die damalige Koordinatorin der Coronavirus Task Force des Weißen Hauses, Deborah Birx, frustriert über den langsamen und etwas chaotischen Prozess der CDC, die von Tausenden von Krankenhäusern übermittelten Daten zu sammeln und zu ordnen. Die Daten umfassten Statistiken zu Einweisungen, demografischen Daten der Patienten, Bettenverfügbarkeit, Verwendung von Beatmungsgeräten, Entlassungen und Vorräten an persönlicher Schutzausrüstung (PSA).

Der Schalter

Im Juli 2020 wies die Trump-Administration die Krankenhäuser abrupt an, alle diese Daten nicht mehr an die CDC zu melden und sie stattdessen an eine neue Datenbank zu übermitteln, die von dem in Pittsburgh ansässigen Softwareunternehmen TeleTracking Technologies betrieben wird. Das wenig bekannte Unternehmen hatte einen Sechsmonatsvertrag über 10,2 Millionen US-Dollar mit der Bundesregierung abgeschlossen, obwohl es bisher keine Erfahrung mit der Einrichtung eines solchen Datenerfassungssystems hatte. Vor der Auszeichnung hatte das Unternehmen nur kleine Verträge mit dem Department of Veteran Affairs für Software abgeschlossen, die den Status von Patienten verfolgt. Der Zuschuss in Höhe von 10,2 Millionen US-Dollar aus der Zeit der Pandemie war mehr als zwanzigmal größer als alle vorherigen staatlichen Zuschüsse des Unternehmens zusammen.

Der Umzug zog schnell Fragen und Bedenken von Journalisten und Gesetzgeber. Ein Untersuchung durch NPR detaillierte Unregelmäßigkeiten bei der Auftragsvergabe durch TeleTracking. Zum Beispiel sagte das Ministerium für Gesundheit und Soziale Dienste zunächst, es handele sich um einen Vertrag ohne Ausschreibung – was bedeutet, dass Unternehmen keine konkurrierenden Vorschläge für die Ausführung der Arbeiten unterbreiteten –, um dann einen Rückzieher zu machen und zu sagen, dass es Wettbewerb gab. Die Abteilung stellte klar, dass der Auftrag durch einen Wettbewerbsprozess mit geringem Einsatz gewonnen wurde, der als „Broad Agency Announcement“ bezeichnet wird. Dies ist ein Prozess, der normalerweise für innovative Forschung und nicht für die Einrichtung einer Datenbank verwendet wird.

In der Zwischenzeit sagte ein Sprecher von TeleTracking-Co-CEO Michael Zamagias gegenüber NPR, dass das Unternehmen den Auftrag erhalten habe, nachdem sich das HHS direkt telefonisch mit ihm in Verbindung gesetzt hatte. NPR stellte auch fest, dass Zamagias ein langjähriger republikanischer Spender war, der zuvor im Immobiliengeschäft tätig war. Insbesondere hatte er persönliche Verbindungen zu einer in Manhattan ansässigen Immobilienfinanzierungsgesellschaft, Cooper-Horowitz, die intensiv mit der Trump Organization zusammenarbeitete. Neal Cooper, dessen Vater Teilhaber des Unternehmens war, wurde eng von Zamagias betreut. Cooper sagte gegenüber NPR, dass „wir tonnenweise Geschäfte gemacht haben [Trump]Milliarden von Dollar an Geschäften.”

Ende einer Ära

Als Beamte der Trump-Administration der CDC die Nachricht überbrachten, dass TeleTracking übernehmen würde, wussten die Mitarbeiter laut einem sofort, dass die Übertragung eine Katastrophe werden würde Untersuchungsbericht von Science. Ein CDC-Mitarbeiter verließ das Ankündigungstreffen schluchzend. Andere waren empört. „Birx tobt seit Monaten gegen unsere Daten“, schrieb ein CDC-Mitarbeiter kurz nach dem Treffen einem Kollegen per SMS. „Viel verdammtes Glück dabei, die Krankenhäuser dazu zu bringen, ihre Daten zu bereinigen und täglich zu aktualisieren.“

Die Mitarbeiter der CDC waren zu Recht pessimistisch. Die Umstellung auf das neue System verlief aufgrund technischer und administrativer Probleme chaotisch. Krankenhäuser beklagten sich darüber, dass sie nicht genug Zeit für die Vorbereitung hatten und dass sie mit frustrierenden technischen Problemen konfrontiert waren, die intensive Ressourcen erforderten, während sie mit Patienten überschwemmt waren. Das Ergebnis waren unzuverlässige Daten inmitten einer Krise der öffentlichen Gesundheit.

„Wir wurden dunkel, als wir uns unserem vorherigen Höhepunkt näherten“, sagte Dave Dillon, Vizepräsident für Medien und Öffentlichkeitsarbeit der Missouri Hospital Association Healthcare IT News zu der Zeit. „Der Wechsel von einer bekannten Plattform, die alle Personen leicht manipulieren könnten … hat unsere Fähigkeit, dieses Situationsbewusstsein zu haben, beeinträchtigt.“

Trotzdem wurde der Vertrag von TeleTracking seitdem kontinuierlich verlängert, und das Unternehmen hat mehr als 50 Millionen US-Dollar verdient. Jetzt geht das zu Ende. Der letzte Vertrag läuft am 31. Dezember aus und wird nicht verlängert. Laut einer durchgesickerten E-Mail, die von gesehen wurde, werden Krankenhäuser ihre Daten ab Mitte Dezember erneut an die CDC übermitteln Bloomberg-Nachrichten.

„Diese Änderung ist sowohl eine Überraschung als auch eine Enttäuschung für uns“, sagte Christopher Johnson, President und Co‑CEO von TeleTracking, gegenüber Bloomberg. Johnson fügte hinzu, dass das Unternehmen daran arbeiten werde, den Übergang reibungslos zu gestalten.

Der Schritt folgt der Betonung der aktuellen CDC-Direktorin Rochelle Walensky, die Datenerfassung der CDC zu modernisieren. Am 1. August erließ die Bundesregierung eine letzte Regel die neue Maßnahmen für das Datenerfassungssystem umrissen. Einige Krankenhäuser haben die Umstellung als „störend“ bezeichnet, stellte Bloomberg fest, aber es scheint im Allgemeinen ein seltener Sieg für die CDC zu sein, die inmitten der Pandemie heftig kritisiert wurde.


Source: Ars Technica by arstechnica.com.

*The article has been translated based on the content of Ars Technica by arstechnica.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!