Captur E-TECH, das Plug-in B-SUV an der Basis des zukünftigen Renault

Captur, der Crossover des französischen Herstellers, wurde geboren, um dorthin zu gehen, wo Clio es nicht konnte: auf den kleinen SUV-Markt. Trotz der Einführung der E-Tech-Variante benötigte Renault ein „Premium“ -Modell, auf dem seine Plug-In-Plattform vorgestellt werden konnte.

Das Ergebnis ist ein Auto, das sich kaum von der berühmten kompakten Raute unterscheidet und gleichzeitig einen Teil seiner Essenz mit den Elektroautos der Renault-Baureihe teilt.

Ästhetische Updates

Im Vergleich zur TCE- oder DCI-Variante weist Captur E-Tech einige Detailunterschiede auf. Über den zahlreiche Teller Um die Hybridität des Autos hervorzuheben, wurde Blau verwendet, um dieses Modell erkennbar zu machen.

In Abwesenheit dieser Unterschiede ist die einzige Möglichkeit, die E-Tech-Variante von den anderen zu unterscheiden, das Vorhandensein einer Hilfstür hinten rechts. Neben der klassischen Benzinfülldüse (auf der linken Seite) finden wir auch die Typ 2 Buchse (CCS Combo) zum Laden des Akkus.

Technische Spezifikationen

Obwohl die Hybridversionen von Clio und Captur dasselbe Akronym haben, sind die Unterschiede zwischen den beiden Modellen erheblich, so dass sie nach Kategorien unterschieden werden können.

Captur E-Tech ist mit dem bekannten ausgestattet 1,6 Liter Benzin, eingeführt von Renault mit der Einführung von Clio. Die Mechanik, die die Wechselwirkung zwischen den endothermen und elektrischen Abschnitten des Hybridsystems ermöglicht, wird ebenfalls gemeinsam genutzt: Captur-Halterungen a dicht integriertes Automatikgetriebe mit dem Hauptelektromotor. Wie Clio sind sie nur verfügbar drei Berichteab dem kanonischen “vierten Marsch”; Der Elektromotor hat die Aufgabe, das Auto anzutreiben bis zu 50-70 km / h, Grenze, ab der der herkömmliche Motor aktiviert wird.

Wenn dies der Modus von Clio E-Tech ist, unterscheidet sich Captur aufgrund der erhöhten Kapazität des Bordakkus. Das Auto hat zur Verfügung 9,8 kWh um den Elektromotor von anzutreiben 49 kW. Die Wahl eines so leistungsstarken Motors ist merkwürdig und lobenswert: 68 PS und 200 Nm Drehmoment sind Daten, die eines Autos wie Twingo in seiner rein elektrischen Variante würdig sind. Dies gewährleistet im täglichen Gebrauch eine gleichmäßige Verteilung der Situationen, in denen sich das Auto verhält in jeder Hinsicht wie ein elektrischerDas Zusammenklappen des endothermen Motors erfolgt nur, wenn er für den Fahrer und die Batterie geeignet ist.

Lesen des Produktblatts von Captur a zweiter Elektromotor, genannt HSG (Hochspannungsstarter und Generator). Es ist kein integraler Bestandteil des Antriebssystems, sondern ein grundlegendes Glied in der Kette, das die Beziehung zwischen der elektrischen und der fossilen Hälfte des E-Tech-Systems symbiotisch macht.

HSG ist der Klassiker Anlasser vorhanden auf allen zeitgenössischen Autos, aber im Gegensatz zu letzteren wird es angetrieben direkt aus dem Akku (die bei einer Nennspannung von ca. 400V arbeitet). Der Unterschied ist ein viel größeres Strombudget, was zu einem schnelleren und effektiveren Start führt. Dieses Detail eröffnet die Möglichkeit, die Zündung des Verbrennungsmotors mit zu planen geringere Toleranzen und FehlergrenzenDies ermöglicht die Implementierung einer sequentiellen Änderung reibungsfrei und Flüssigkeit während des Gebrauchs.

Wie fährst du

Der erste Eindruck ist der gleiche wie bei Clio E-Tech. Abfahrten finden statt ausschließlich dank des Elektromotors, aber Capturs Aufenthalt in diesem Modus wird erheblich verlängert. Wie bei den anderen Plug-Ins, die wir testen konnten, wird im “automatischen” Modus in der Regel zuerst das elektrische System verwendet, bevorzugt die vollständige Entladung der Batterie wenn der endotherme Motor eingeschaltet ist.

Obwohl dieser Trend hervorragend für den Verbrauch geeignet ist (der bis zum Starten des Benzinmotors als Null gezählt wird), zwingt er den Fahrer, eine vorbeugende Entscheidung zu treffen: das Auto so weit entladen, dass es als „traditioneller Hybrid“ verwendet wird, oder den Ladezustand beibehalten, um die Fahrt ausschließlich im Elektromodus abzuschließen?

Zahlreiche Optionen sind fast immer gut, daher ist das Budget für eine längere Akkulaufzeit sicherlich wünschenswert, aber das Verhalten des Automatikmodus ist unaufrichtig. Die ausschließliche Verwendung des Elektromotors zu belasten, belastet den Ladezustand der Batterie stark, was zu einem höheren Kraftstoffverbrauch führt, wenn die vollständige Entladeschwelle erreicht ist.

Der leichte Ansatz zur Hybridisierung, der darin besteht, den endothermen Motor dort zu ersetzen, wo er seine Ineffizienzen am meisten zeigt, bleibt die beste Wahl (in den meisten Fällen). Auf diesem Weg wird natürlich kein Rekordverbrauch in der Größenordnung von 40-50 km / l erzielt, aber ja verteilt die “Einsparpotentiale” über eine größere Anzahl von Kilometern.

Unabhängig von der Wahl des Fahrers ist die Reaktion von Captur immer noch zufriedenstellend. Lassen Sie das Auto im Automatikmodus und schalten Sie ein das Pedal dosieren In der Beschleunigungsphase sind sie leicht zu befahren 30 Kilometer mit einem Liter von Kraftstoff. Durch Auswahl des “Batteriesparmodus” stimmt der gemeldete Verbrauch jedoch mit dem von Clio E-Tech in der Reihenfolge von überein 24 km / l.

Wie fährst du im Modus? “Vollelektrisch”? Wie ein reines Elektroauto, wage ich zu sagen. Unter keinen Umständen habe ich Mängel im Leistungs- und Drehmomentbereich festgestellt. überrascht mich immer wieder solide Leistung des elektrischen Antriebsstrangs. Die Reichweite wird möglicherweise aufgrund der Jahreszeit (und damit des Verbrauchs aufgrund der Heizung des Fahrgastraums) ermittelt niedriger als angegeben: Ich habe es geschafft zu gehen ca. 41 km bevor der Bordcomputer die Wärmekraftmaschine autonom startete. Und das Aufladen? Das interne Ladegerät ist auf beschränkt 3,7 kW, mit dem Sie einen 0-100% -Zyklus in abschließen können etwa 4 Stunden.

Schlussfolgerungen und Preis

Captur wird a vorgeschlagen Preis von 32.950 Euro in der „Intens“ -Version ein Angebot, das es den im B-Suv- und Kompakt-Plug-In-Bereich konkurrierenden Fahrzeugen näher bringt. Die Leistungen sind mehr als anständig geeignet für tägliche Reisen garantiert, basierend auf der Wahl des Fahrers, auch die Möglichkeit von Bewegung ohne Emissionen.

Im Wesentlichen ist Captur das, was Clio werden könnte, ein “Vorgeschmack” auf eine Zukunft, die der Elektromobilität der französischen Marke gewidmet ist. Als Vorläufer zeigt es beide Seiten der Medaille: schlägt die Vorteile der Elektromobilität vor, ohne den Komfort endothermer Systeme auszuschließen, erbt jedoch die Mängel beider Paradigmen.

Trotz der Änderungen der Gesetzgebung in Bezug auf staatliche Anreize erlaubt Captur E-Tech die Beantragung eines staatlichen Anreizes in Höhe von 2500 Euro oder 4000 Euro im Falle der Verschrottung.