Bruce Lee starb, weil er zu viel Wasser getrunken hatte, sagen Ärzte


Am 20. Juli 1973 trauerte die Welt um die Kung-Fu-Legende. Von der Ermordung durch chinesische Gangster bis hin zur Vergiftung durch einen eifersüchtigen Liebhaber sind alle möglichen Gerüchte über seine Todesursache im Umlauf. Doch die Schlussfolgerungen der Mediziner sind weit entfernt von diesen Spekulationen. Für sie besteht kein Zweifel: Ein Hirnödem durch übermäßigen Wasserkonsum führte den Schauspieler in den Untergang.

Das Sprichwort «Sei Wasser, mein Freund»berühmt geworden durch Bruce Lee, scheint ihn schließlich getötet zu haben, witzelt die New York Post. Nach seinem Tod dachten die Ärzte, das Ödem sei auf die Einnahme eines Schmerzmittels zurückzuführen, aber fast fünfzig Jahre später ist die Forschung fortgeschritten. Es scheint tatsächlich, dass das Symbol von Betrete den Drachen starb an Hyponatriämie – einem niedrigen Natriumspiegel im Blut – die durch zu viel Wasser oder Flüssigkeit im Körper verursacht werden kann.

„Wir gehen davon aus, dass Bruce Lee an einer bestimmten Form von Nierenfunktionsstörung gestorben ist. Der Schauspieler muss nicht in der Lage gewesen sein, genug Wasser über seinen Urin auszuscheiden, um die Flüssigkeitshomöostase – Regulation – aufrechtzuerhalten. Unter diesen Bedingungen kann es zu einer Hyponatriämie kommen.erklärt das Forschungsteam im Clinical Kidney Journal.

Ein vorhersehbarer Tod

Die Lebensweise desjenigen, der in “der kleine Drache” umbenannt wurde, erklärt seinen Tod. Seine Frau Linda hatte auch erwähnt, dass er eine auf Flüssigkeit basierende Diät angenommen hatte, die im Wesentlichen aus Karotten- und Apfelsaft und einer astronomischen Menge Wasser bestand.

Darüber hinaus war sein regelmäßiger Marihuanakonsum ein sehr wahrscheinlicher Faktor für die Zunahme seines Durstes. Matthew Poly, Autor des Buches Bruce Lee: Ein Leben, erwähnte insbesondere wiederholte Wassereinnahmen am Abend seines Todes. Die Tatsache, dass der Autor angab, dass der Schauspieler an diesem Tag seinen Durst stillte, eine normalerweise banale Geste, zeugt von seinem abnormalen Konsum.

Seine Krankengeschichte deutete auch auf einen bevorstehenden Tod hin, da die Fähigkeit von Bruce Lees Nieren, Wasser zu evakuieren, besonders geschwächt war. Viele Faktoren erklären diese Dysfunktion. Darunter: Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten, Alkohol, Diuretika und Opioiden. Der Kampfsportmeister war außerdem zwei Monate vor seinem Tod durch ein Hirnödem sowie durch einen Nierenschaden geschwächt. Daher waren seine Organe wahrscheinlich nicht in der Lage, selbst normale Flüssigkeitsmengen zu verarbeiten. Sein Schicksal schien dann unausweichlich.


Source: Slate.fr by www.slate.fr.

*The article has been translated based on the content of Slate.fr by www.slate.fr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!