“Bitte geben Sie die Demokratie an die Menschen in Myanmar zurück”[청계천 옆 사진관]

Einwohner von Myanmar in Korea veranstalten am Morgen des 7. eine Kundgebung gegen den Militärputsch in Myanmar und fordern die Übertragung des Regimes der Zivilregierung vor dem Militäroffizier in der Botschaft von Myanmar in Seongdong-gu, Seoul . Seitdem hat es den Zugang zu sozialen Netzwerkdiensten (SNS) wie Twitter und Instagram blockiert.

„Waschen Sie es weg und wenn es um das Aroma von Taeinmu geht! (Ich bin gegen den Militärputsch!) “

“Panta Tumy Chet Chin Lot! (Alle inhaftierten werden sofort freigelassen!) “

Junge Männer, die auf den Straßen von Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul Südostasiaten zu sein scheinen, rufen auf den Straßen von Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul Slogans. Dies sind in Korea lebende Jugendliche aus Myanmar. Dies sind Arbeiter und internationale Studenten aus Myanmar in den Zwanzigern und Dreißigern, die Mitglieder des Jugendtreffens in Myanmar in Korea sind. Ihr Treffpunkt befindet sich auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea. Das Militärministerium ist der Ort, an dem myanmarische Soldaten arbeiten, die im Auftrag des myanmarischen Militärs entsandt wurden. Es wird gesagt, dass Militäroffiziere, die ursprünglich im Gebäude der myanmarischen Botschaft in Hannam-dong, Seoul, gearbeitet haben, kürzlich unabhängig hier gearbeitet haben. Neben Korea sollen einige ausländische Diplomaten unabhängig arbeiten. Länder mit starkem militärischem Einfluss wie Myanmar sollen Missionen auf diese Weise durchführen.

Junge myanmarische Jugendliche protestieren am Morgen des 7. auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea in Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul.
Junge myanmarische Jugendliche protestieren auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea in Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul.
Junge myanmarische Jugendliche protestieren auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea in Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul.

‘Myanmar Youth Meeting in Korea’ Die junge Jugend von Myanmar hielt am 6. und 7. an fünf Orten in Seoul eine Pressekonferenz ab und sagte: “Das myanmarische Militär sollte den Militärputsch stoppen und alle Inhaftierten, einschließlich des Präsidenten und Staatsberaters Aung San, freigeben Suu Kyi It. Derzeit leben in Korea etwa 30.000 Einwohner Myanmars. Die meisten von ihnen sollen in 3D-Branchen wie Fabriken und Farmen in der Nähe der Metropolregion Seoul tätig sein.

Junge myanmarische Jugendliche, die am Morgen des 7. auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea in Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul protestieren.
Junge myanmarische Jugendliche protestieren auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea in Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul.
Junge myanmarische Jugendliche, die am Morgen des 7. auf der Straße vor dem Militärbüro der myanmarischen Botschaft in Korea in Oksu-dong, Seongdong-gu, Seoul protestieren.

Der Grund, warum sie direkt auf die Straße gingen, ist, dass das myanmarische Militär, das das Regime durch einen Staatsstreich übernahm, ab dem 5. den Zugang zu Diensten sozialer Netzwerke (SNS) wie Twitter und Instagram blockierte, um zu verhindern, dass der öffentliche Widerstand über die Diktatur schreit. Wird genannt. In Myanmar ist es schwierig, das Internet zu nutzen, daher haben sich Myanmarians aus dem Ausland gemeldet und der Welt Nachrichten übermittelt.

Einwohner von Myanmar in Korea veranstalten am Morgen des 7. eine Kundgebung gegen den Militärputsch in Myanmar und fordern die Übertragung des Regimes der Zivilregierung vor dem Militäroffizier in der Botschaft von Myanmar in Seongdong-gu, Seoul . Das Militär von Myanmar hat seit dem 5. den Zugang zu sozialen Netzwerkdiensten (SNS) wie Twitter und Instagram blockiert, um zu verhindern, dass die nationale Protestbewegung den Sturz der Militärdiktatur fordert.
Einwohner von Myanmar in Korea veranstalten am Morgen des 7. eine Kundgebung gegen den Militärputsch in Myanmar und fordern die Übertragung des Regimes der Zivilregierung vor dem Militäroffizier in der Botschaft von Myanmar in Seongdong-gu, Seoul . Seitdem hat es den Zugang zu sozialen Netzwerkdiensten (SNS) wie Twitter und Instagram blockiert.

Foto, Text = Reporter Dong-ju Kim, Redaktion der Dong-A Ilbo-Redaktion [email protected]