Bitcoin für Anfänger: Alles, was Sie wissen wollten und nicht zu fragen wagten

Was ist Bitcoin und wie wird es erstellt?

Ende 2008, inmitten der schlimmsten globalen Finanzkrise seit der Großen Depression der 1930er Jahre, veröffentlichte ein anonymer Programmierer (oder eine Gruppe von Programmierern) namens Satoshi Nakamoto einen Artikel mit dem Titel: „Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System “. In diesem Artikel stellte Nakamoto das zugrunde liegende Bitcoin-System und die Blockchain-Technologie vor. Laut dem Artikel, der manchmal als „Bitcoin-Manifest“ bezeichnet wird, bestand der Zweck des Systems darin, den Geldtransfer nach der Peer-to-Peer-Methode, dh direkt zwischen Benutzern, ohne Beteiligung eines Finanzinstituts, wie z als Bank, die Vermittlung der Transaktion und die Erhebung von Gebühren. durch. Während man von der Bescheidenheit dieses erklärten Ziels beeindruckt sein mag, gewann Bitcoin als virtuelle Währung und eine Art alternatives Währungssystem angesichts der Schwächung vieler im politischen und Finanzsystem nach der Weltwirtschaftskrise bald einen breiteren Granat als Widerstand gegen das bestehende politisch-ökonomische System.

Wie funktioniert Bitcoin?

Die Blockchain-Technologie generiert eine Datenbank mit einer Reihe von verschlüsselten Blöcken, die den gesamten Transaktionsverlauf enthalten. Mithilfe der Blockchain können Finanztransaktionen anonym zwischen verschiedenen Parteien ohne Zwischenhändler getätigt und verifiziert werden. Die Wahrheit der Transaktionen wird von einem Computernetzwerk überprüft, wenn jede Aktion in einem Datenblock gespeichert wird, der sich der Kette bestehender Blöcke anschließt – daher der Name der Technologie. Diese Datenbank ist verteilt, nach Zeit sortiert und ohne eine zentrale Stelle, die ihren Inhalt kontrolliert. Sobald jede Aktion für den Block registriert wurde, kann sie nicht mehr abgebrochen oder geändert werden.

Wenn wir reguläre Währung verwenden, ist jeder Kauf-, Verkaufs- oder Überweisungsvorgang zur Überprüfung und Registrierung in den Büchern von Finanzinstituten erforderlich. Im Gegensatz zu den Abteilungen, die sich in diesen Einheiten mit der Transaktionsverifizierung befassen, führt das mit der Blockchain verbundene Computernetzwerk bei Bitcoin diesen Prozess durch, indem es komplizierte mathematische Rätsel löst, die viel Rechenleistung erfordern. Die Computer, die mit dem Netzwerk verbunden sind und die Registrierungs- und Verifizierungsaktivitäten durchführen, werden „Miner“ genannt und für ihre Arbeit mit neuen Bitcoin-Coins belohnt – eine Metapher für die alten Tage, als es Goldgräber aus den Tiefen des Erde.

Die Bitcoin wird in einer virtuellen Wallet mit einer eindeutigen Adresse für den Benutzer gespeichert, wenn jede Aktivität des Kaufs, Verkaufs oder Transfers der Währung zwischen verschiedenen Wallets unter Verwendung eines eindeutigen Code-Snippets für jede Transaktion in der Blockchain gespeichert wird. Wie andere Währungen, die täglich gegen den Dollarkurs gehandelt werden, ist die Bitcoin-Währung handelbar und ihr Wert ändert sich zu jedem Zeitpunkt. Zum jetzigen Zeitpunkt liegt der Bitcoin-Kurs bei etwa 66.000 US-Dollar für eine einzelne Bitcoin-Währung.

Angebot und Nachfrage

Befürworter von Bitcoin neigen dazu zu erwähnen, dass Bitcoin nur über einen begrenzten Vorrat an Währungen verfügt, während Zentralbanken, zumindest theoretisch, „Fiat-Geld“ (normales Geld, das von einer Zentralbank ausgegeben wird) in unbegrenzter Menge drucken können, wie es ihnen beliebt. Bis heute wurden schätzungsweise 19 Millionen Bitcoin-Münzen abgebaut, und der Abbau wird eingestellt, wenn das Angebot maximal 21 Millionen Münzen erreicht. Das heißt, insgesamt blieben etwa 2 Millionen Münzen für den Bergbau übrig. Sie führen diese Eigenschaft als Faktor an, der den Wert der virtuellen Währung unterstützt.

Auf der Nachfrageseite werden sie feststellen, dass es einen wachsenden Trend globaler Unternehmen gibt, groß und klein, die Bitcoin als mögliches Zahlungsmittel für ihre Produkte oder Dienstleistungen übernehmen. In den USA beispielsweise ermöglicht AT&T, eines der größten Medien- und Kommunikationsunternehmen der Welt, seinen Kunden über die BitPay-App für seine Dienste in Bitcoin zu bezahlen. Die Lebensmittelunternehmen Subway, KFC und Starbucks ermöglichen ihren Kunden auch das Bezahlen mit Bitcoin über verschiedene Apps, die mit den digitalen Geldbörsen ihrer Kunden verknüpft sind. Gleichzeitig ist anzumerken, dass die Einführung von Bitcoin als Zahlungsmittel zumindest bisher nicht eine deutliche Beschleunigung erfahren hat, wie es sich die Währungsbefürworter erhofft hatten. Derzeit stammt der Großteil der Nachfrage nach Bitcoin aus seiner (zunehmenden) Nutzung als Anlagevermögen und nicht als Zahlungsmittel.

Argumente gegen Bitcoin

Die Behauptungen der Bitcoin-Kritiker sind vielfältig:

  1. Wie bereits erwähnt, ist seine Verwendung als Geld äußerst begrenzt. Wenn Bitcoin ein Zahlungsmittel sein soll, warum kann es dann nicht im Supermarkt, an einer Tankstelle, zur Begleichung der Grundsteuer oder der Stromrechnung verwendet werden? Darüber hinaus gibt es aufgrund der hohen Volatilität seines Wertes keine Produkte oder Dienstleistungen, deren Preis auf Bitcoin lautet (im Laufe der Geschichte von Bitcoin hat sein Preis drei Abwertungen von über 80% erfahren!). Schließlich erlauben in der Praxis auch nach mehr als einem Jahrzehnt seit seiner Erfindung nur wenige Banken den freien Geldverkehr zwischen digitalen Geldbörsen, in denen Bitcoin gehalten wird, auf Bankkonten. Ihre Kunden sind frustriert über das Geld in der digitalen Brieftasche und können es nicht verwenden.
  2. Umweltschützer protestieren gegen die enorme Energiemenge, die für den täglichen Betrieb von Bitcoin und dem Blockchain-System erforderlich ist. Laut der University of Cambridge hat der jährliche Stromverbrauch von Bitcoin bereits die 120-Terawattstunden-Schwelle überschritten, mehr als der jährliche Stromverbrauch von Argentinien, Finnland, Saudi-Arabien und etwas unter dem von Norwegen.
  3. Es besteht immer noch Unsicherheit über die Haltung der Länder gegenüber Bitcoin – was sich darauf auswirken wird, wie seine Zukunft aussehen wird. Von den großen Ländern ist China der größte Gegner der Währung. Im vergangenen September verbot China jegliche Verwendung von Kryptowährungen, einschließlich Bitcoin, mit der Begründung, dass diese die Finanzstabilität des Landes gefährden. Es gibt auch andere Entwicklungsländer wie die Türkei und Nigeria, die die Verwendung von Bitcoin ebenfalls verboten haben. Einige der Bedenken bezüglich Bitcoin resultieren auch aus der Tatsache, dass die Währung in der Vergangenheit ein bequemes Instrument war, um Geld von verschiedenen kriminellen Elementen anonym zu überweisen. Nach Angaben des US-Finanzministeriums wurden seit Jahresbeginn rund 590 Millionen Dollar an Hacker überwiesen. Auch Geldwäscher, Drogendealer, Waffen- und sogar Terrororganisationen haben im digitalen Raum Trost gefunden. El Salvador hingegen hat kürzlich einen außergewöhnlichen Schritt unternommen, als es beschloss, Bitcoin als offizielle Währung (gesetzliches Zahlungsmittel) des Landes einzuführen. Neben dem Kauf von Produkten und Dienstleistungen in Währung können Bürger nun auch Steuern in Bitcoin bezahlen. Schließlich haben die entwickelten Länder im Westen, in den USA und in Europa nach derzeitigem Stand den Mittelweg gewählt – ihre Tendenz besteht darin, Bitcoin-Aktivitäten zuzulassen, sie jedoch der Finanzregulierung zu unterwerfen.
Bitcoin verbraucht die meiste Energie von ganz Argentinien (Foto: None)

Was ist zwischen Bitcoin und anderen Kryptowährungen?

Es ist erwähnenswert, dass es neben Bitcoin noch andere Kryptowährungen gibt wie

  • Äther
  • Litecoin
  • Cardano
  • Welligkeit

Sie sind auch in einer Open-Source-Konfiguration basierend auf der Blockchain-Technologie gebaut. Der Gesamtmarktwert der Kryptowährungen beträgt derzeit über 2,8 Billionen US-Dollar (davon entfallen etwa 43% auf den Bitcoin-Markt, also etwa 1,2 Billionen US-Dollar). Die verschiedenen Kryptowährungen werden verwendet, um „intelligente Verträge“ zu erstellen, Daten sicher zu überwachen, zu validieren und zu teilen, verteilte Finanzanwendungen (DeFi) zu entwickeln, NFTs zu erstellen (zum Beispiel im Kunstbereich) und mehr. Gleichzeitig haben die meisten Währungen noch keinen nennenswerten Nutzen im Alltag, aber laut Befürwortern der Branche stehen wir erst am Anfang der technologischen Revolution namens Blockchain.

In Teil B werden wir die Etablierung von Bitcoin als Anlagevermögen und andere bemerkenswerte Verwendungen von Kryptowährungen untersuchen.

Eran Peleg ist der Chefstratege und Maor Levy ist der Anlageverwalter bei Clarity Capital


Source: Maariv.co.il – עסקים בעולם by www.maariv.co.il.

*The article has been translated based on the content of Maariv.co.il – עסקים בעולם by www.maariv.co.il. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!