Bewertung der Fahrer nach den Ergebnissen des Großen Preises von Türkei


Journalisten von British Sky Sports bewerteten auf einer Zehn-Punkte-Skala die Leistungen der Fahrer beim Grand Prix von Türkei …

Valtteri Bottas: 9.5

Valtteri Bottas steht wieder ganz oben auf dem Podium. 378 Tage sind seit dem letzten Sieg des finnischen Fahrers vergangen, aber auf der Etappe in Istanbul errang er den vielleicht beeindruckendsten Sieg seiner Karriere.

Nein, Bottas hat die Pole nicht verdient, denn Lewis Hamilton war im Qualifying viel schneller, aber wie Jenson Button sagte, agierte Valtteri im Rennen fehlerfrei. Würde Bottas für die nächste Saison bei Mercedes bleiben, wenn er das ganze Jahr so ​​fahren würde? Es ist unbekannt, aber jetzt hilft Valtteri seinem Teamkollegen definitiv im Kampf um den Titel.

Max. Verstappen: 8.5

Der zweite Platz im Rennen und die Führung im Einzelwettbewerb – ein guter Abschluss des Wochenendes für Max Verstappen auf der Strecke, auf der das Red-Bull-Auto nicht sehr schnell aussah.

Auf trockener Strecke lag Verstappen im Qualifying vor Charles Leclerc und Pierre Gasly, auf nasser Strecke hoffte er, Mercedes einen Kampf aufzuzwingen, konnte Bottas aber nie wirklichen Widerstand leisten. Es besteht kein Grund zur Panik, aber Max hat sein Team bereits aufgefordert, in den letzten sechs Rennen einen Schritt nach vorne zu machen.

Sergio Perez: 8

Auch Sergio Perez hatte Probleme, den Speed ​​von Red Bull zu entfesseln. Seine Pace im Qualifying war besorgniserregend – erst zum siebten Mal, aber am nächsten Tag zeigte der Mexikaner eine gute Leistung.

Sergio hatte einen guten Start, konnte aber im Rennen nicht das Tempo seines Partners halten. Gleichzeitig erwies sich Perez im Kampf gegen Rivalen als hervorragend und ließ Hamilton in der direkten Konfrontation nicht nach vorne. Dann überholte Perez Charles Leclair und kletterte zum ersten Mal seit neun Rennen aufs Podium.

Charles Leclair: 9

Charles Leclair wurde zu einem der Stars des vergangenen Wochenendes. Hätte er zeitgleich mit seinen Rivalen von Red Bull einen Boxenstopp gemacht, wäre er locker aufs Podium geklettert.

Nach seinem Boxenstopp kehrte Charles als Dritter auf die Strecke zurück, konnte die Reifen jedoch nicht zum Laufen bringen und verlor gegen Perez, der zu bestimmten Zeitpunkten im Rennen zehn Sekunden Vorsprung hatte.

Nichtsdestotrotz hatte Leclair ein brillantes Wochenende und half Ferrari dabei, die Lücke in der Konstrukteurswertung zu McLaren zu schließen.

Lewis Hamilton: 8,5

Der fünfte Platz nach einer Strafe für den Motortausch kann nicht als Katastrophe betrachtet werden, obwohl Lewis Hamilton die Türkei deutlich enttäuscht verließ, dass die letzten Runden des Rennens nicht ganz nach seinen Vorstellungen verliefen.

Vom Freitagstraining bis zum Qualifying dominierte Lewis den türkischen Kurs. Im Rennen brauchte er einige Zeit, um Yuki Tsunoda zu überholen, aber auf einer leeren Strecke zeigte er das Potenzial des Autos voll aus, obwohl er später Sergio Perez nicht überholen konnte.

Pierre Gasly: ​​9

Es besteht kein Zweifel, dass Pierre Gasly einer der besten Fahrer dieser Saison ist. Er hatte trotz der Rennstrafe ein weiteres brillantes Wochenende.

Gasly qualifizierte sich mit Bravour – zum zwölften Mal von sechzehn Versuchen belegte er einen Platz unter den ersten sechs. Der Start des Rennens war jedoch erfolglos – er wurde in der ersten Kurve zwischen Sergio Perez und Fernando Alonso eingeklemmt und schlug den Spanier aus.

Eine gute Pace im Rennen ermöglichte es Gasley, die Auswirkungen der Strafe zu minimieren, und er kam nur 2,4 Sekunden hinter Hamilton ins Ziel. Wer weiß, vielleicht war für ihn der fünfte Platz möglich.

Lando Norris: 7,5

Auf der Etappe in Sotschi holte sich Lando Norris den Sieg, in der Türkei nannte er den siebten Platz das Maximum. Auf der letzten Etappe hatte McLaren nicht die übliche Konkurrenzfähigkeit, aber Norris schlug seinen Teamkollegen Daniel Riccardo erneut ohne Probleme. Im Rennen hielt er den scheinbar schnelleren Ferrari-Piloten mehrere Runden zurück, damit er die Türkei mit erhobenem Kopf verlassen kann.

Carlos Wissenschaft: 9.5

Carlos wird nach einem epischen Durchbruch in die Top Ten zum Fahrer des Tages gewählt. Bei sehr schwierigen Bedingungen überholte Sainz seine Rivalen und vollführte mehrere schöne Manöver. Er hätte unter die ersten sechs fahren können, wenn es beim Boxenstopp nicht einen Fehler gegeben hätte.

Sainz zeigt in der Türkei eine brillante Leistung und liegt im Einzelwettbewerb weiterhin vor dem Teamkollegen von Leclerc.

Lanzenwanderung: 7,5

Im vergangenen Jahr holte Lance bei schwierigen Wetterbedingungen die Pole-Position, an diesem Wochenende schlug der Kanadier seinen Teamkollegen Sebastian Vettel mühelos. Es ist schade, dass Aston Martins Geschwindigkeit es ihm nicht erlaubte, um höhere Positionen zu kämpfen.

Esteban Ocon: 7

Esteban Ocon fuhr auf einem Satz Intermediate-Reifen und war der erste Fahrer seit 1997, der die gesamte Distanz ohne Boxenstopp zurücklegte. Es kostete Mühe für das Fenster, denn auf der letzten Runde war er fünf Sekunden langsamer als Antonio Giovinazzi, der ihn verfolgte, und die Gefahr eines Reifenschadens war groß.

Ein gewonnener Punkt war eine Belohnung für Esteban für das Wochenende, an dem er seinem Teamkollegen Fernando Alonso in der Geschwindigkeit unterlegen war.

Antonio Giovinazzi: 7.5

Antonio Giovinazzi konnte den ersten Teil der Qualifikation nicht verlassen, machte aber im Rennen Eindruck. Der Italiener wirkte aus der Distanz souverän und war zum ersten Mal seit dem Großen Preis von Monaco nahe daran, Punkte zu sammeln. Aber hat er alles getan, um sich 2022 einen Platz im Team zu sichern? Offenbar noch nicht.

Kimi Räikkönen: 6.5

Kimi verbrachte genau das gleiche Wochenende wie sein Partner, nur etwas langsamer. Es mag ihn trösten, dass er mit schnelleren Autos vor den Rivalen ins Ziel kam.

Daniel Riccardo: 5.5

Daniel Riccardo hatte ein enttäuschendes Wochenende, dessen Ausgang seine Abwesenheit im zweiten Teil der Qualifikation vorherbestimmte. Nachdem McLaren beschloss, das Kraftwerk an den Australier zu ändern, konnte Daniel jedoch nicht wie Carlos Sainz an die Spitze durchbrechen. Dadurch konnte Riccardo während des Kurses keine Punkte einfahren.

Yuki-Tsunoda: 5

Yuki Tsunoda hielt Lewis Hamilton zu Beginn des Rennens zurück und demonstrierte ein hohes Tempo, aber alle seine Bemühungen wurden durch eine Umkehr zunichte gemacht. Am Wochenende war er Gasley unterlegen und macht weiterhin Fehler.

George Russell: 6,5

George Russell quetscht normalerweise noch mehr aus Williams heraus, als das Auto in der Lage ist, aber in der Türkei machte er im zweiten Qualifying einen untypischen Fehler. Im Rennen gab es mehr Probleme mit der Geschwindigkeit, und er konnte nichts dagegen tun.

Fernando Alonso: 7

Zum ersten Mal seit 2014 qualifizierte sich Fernando Alonso unter den Top Fünf. Er hoffte, in der Türkei viele Punkte zu sammeln, möglicherweise auf das Podium, aber der Zwischenfall in der ersten Kurve machte alle Hoffnungen auf ein hohes Ergebnis zunichte.

Obwohl Fernando an dem Vorfall nicht schuld war, schickte er Mick Schumacher in eine Kehrtwende, wofür er eine Geldstrafe erhielt. Platz 16 im Ziel spiegelt nicht Alonsos Speed ​​am vergangenen Wochenende wider.

Nicholas Latifi: 5

Hartes Wochenende für Nicholas Latifi. Im Qualifying konnte er seinen Teamkollegen George Russell erneut nicht überholen und schied in der ersten Session aus. Die Umkehr am Start machte sein Rennen kaum schlechter.

Sebastian Vettel: 5.5

Schlechteste Strategie an diesem Wochenende? Sebastian Vettel lag auf dem zehnten Platz, als er sich entschied, auf Slicks zu wechseln. Diese Entscheidung bereute er sofort, da der Zustand der Strecke ein Angriffsverbot nicht zuließ. Sebastian kehrte für die Intermediate-Reifen an die Box zurück, doch seine Chancen waren bereits irreparabel beschädigt.

Mick Schumacher: 7,5

Mick Schumacher hatte eines seiner besten Wochenenden und hat mehr verdient. Zum zweiten Mal in seiner Karriere erreichte er den zweiten Teil der Qualifikation, doch sein Rennen wurde durch eine Kollision mit Fernando Alonso ruiniert. Auch danach zeigte Mick ein hohes Tempo und kam vor seinem Partner ins Ziel.

Nikita Mazepin: 4

Während des gesamten Wochenendes war Nikita Mazepin langsam, was an sich schon ärgerlich ist, und war seinem Teamkollegen unterlegen. Im Rennen blockierte er Rivalen, als sie ihn im Kreis überholten. Diesmal wäre Mazepin beim Beschleunigen beinahe mit Lewis Hamilton verunglückt – der Mercedes-Pilot musste sich zurückziehen, um einen Kontakt zu vermeiden.


Source: Формула 1 на F1News.ru by www.f1news.ru.

*The article has been translated based on the content of Формула 1 на F1News.ru by www.f1news.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!