Balenciaga veröffentlichte eine zweite Erklärung, um ihre umstrittene Urlaubskampagne zu erklären

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Balenciaga

„Nachdrücklich FrWir verurteilen Kindesmissbrauch, es war nie unsere Absicht, unsere Idee in die Geschichte dieser Kampagne aufzunehmen,“, sagte das Unternehmen in seiner Erklärung. “Unsere Teddybär-Handtaschen und unsere Geschenkkollektion sind nicht dazu gedacht, Kindern geschenkt zu werden. Es war eine schlechte Wahl unserer Marke Balenciaga, kombiniert mit unserem Versäumnis, die Fotos zu überprüfen und zu verifizieren.“ Die Modemarke übernahm die volle Verantwortung.

Die Kampagne Gift Shop, fotografiert von der renommierten Fotografin Gabriele Galimberti, wurde für die Frühjahrskollektion 2023 kreiert und sorgte für sehr negative Reaktionen. Es wird von Bildern begleitet, in denen die Modekollektion kleine Kinder zeigt, die „Bären“ in Fesseln halten, einschließlich Geschirren, Handschellen und Fischernetzen. Die Übertreibung sorgte jedoch im Internet für viel Empörung, inspiriert von Galimbertis eigener Fotoserie „Toy Story“. Die Modekampagne beugt sich nun vielen Stürzen, darunter auch Kindesmissbrauchsgesetzen. Balenciaga steht dahinter, dass es sich nur um eine schlecht gewählte Form der Werbung handelt, ohne die Absicht, irgendjemanden in irgendeiner Weise zu missbrauchen.

„Wir überprüfen unsere Organisation und unsere kollektiven Arbeitsweisen genau. Wir stärken die Struktur rund um unsere kreativen Prozesse und Validierungsschritte. Wir wollen sicherstellen, dass die neuen Kontrollen unser Schlüsselpunkt sind, und verhindern, dass dies erneut geschieht“, sagte die Marke in einer Erklärung, die sich auch für alle Beleidigungen entschuldigte, die die Kampagne möglicherweise verursacht hat. Bilder der Kampagne wurden sofort von allen Plattformen des Unternehmens abgerufen.

Foto: mit freundlicher Genehmigung von Balenciaga

Sogar ihre größte Unterstützerin und Verbündete, Kim Kardashian, hat sich gegen die Marke ausgesprochen und gesagt, sie sei empört. „Ich war in den letzten Tagen ruhig, nicht weil ich nicht schockiert und empört über die jüngsten Kampagnen von Balenciaga war, sondern weil ich die Gelegenheit haben wollte, mit ihrem Team zu sprechen, um selbst zu verstehen, wie das passieren konnte.“ kommentierte das Model auf ihrem Instagram. „Als Mutter von vier Kindern war ich schockiert über diese verstörenden Bilder. Die Sicherheit von Kindern muss höchste Beachtung finden und alles, was dagegen spricht, sollte in unserer Gesellschaft keinen Platz haben.“ hinzugefügt. „Ich weiß es zu schätzen, dass Balenciaga die Kampagnen entfernt und sich entschuldigt hat. Nachdem ich mit ihnen gesprochen habe, glaube ich, dass sie die Ernsthaftigkeit des Problems verstehen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen werden, um sicherzustellen, dass es nie wieder vorkommt.

Allein auf der sozialen Plattform TikTok hat der Hashtag #cancelbalenciaga über 105.000 Aufrufe, wobei die meisten Content-Erstellern zugeschrieben werden, die erklären, warum die Weihnachtskampagne so erbärmlich ist. In den letzten Jahren ist Balenciaga zum Synonym für unkonventionelle Modekampagnen geworden, aber dieses Jahr hat ihm vielleicht einen großen Rückgang beschert.


Source: MODA.CZ – Pánská móda, dámská móda a vše ze světa módy by www.moda.cz.

*The article has been translated based on the content of MODA.CZ – Pánská móda, dámská móda a vše ze světa módy by www.moda.cz. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!