Axelsen holt Dänemarks Premierensieg beim Thomas Cup


Willst du weiter hören?

Holen Sie sich ein Digital Plus-Abo und hören Sie sofort zu.

Abonnement ändern

Mit Digital Plus können Sie Artikel anhören. Sie erhalten sofort Zugang.

rhus. Trotz einer kleinen Wendung im Walzer gegen Frankreich startete Dänemark am Samstagabend beim Thomas Cup zu Hause in Aarhus planmäßig.

Ein junger Franzose machte Viktor Axelsen das Leben schwer, doch der dänische Badminton-Star war in Physik überlegen und gewann den Premierenwettbewerb.

Anders Antonsen war in kämpferischer Spiellaune und ließ nach dem Sieg von Viktor Axelsen noch eine Kraftdemonstration folgen, bevor Mads Pieler Kolding und Frederik Søgaard in drei Sätzen ausgehen mussten, um das erste Doppel des Abends zu gewinnen.

Beim Thomas Cup, der WM der Herren-Nationalmannschaften, werden fünf Matches ausgetragen, und der Sieg stand schon vor dem letzten Double und dem letzten Single im Haus.

Viktor Axelsen eröffnete den Abend in Aarhus mit einem Showdown gegen den erst 19-jährigen Christo Popov, der den dänischen Star überraschend zum Erschüttern brachte.

Im ersten Satz wurde er sonst in einigen langen Zweikämpfen herumgetrieben, die ihm die Energie raubten, und Axelsen gewann 21-13. Aber im zweiten Satz schlug er zurück.

Viktor Axelsen schien tatsächlich auf dem Weg zu einem relativ sicheren Sieg zu sein, sah aber plötzlich aus wie ein eingeschlafener Mann. Mit direktem und aggressivem Spiel kam der quirlige Franzose zurück und gewann den zweiten Satz mit 22:20.

Der dritte Satz war eine besondere Runde. Beide Spieler schienen Schmerzen in den Gitterstäben zu haben, und schließlich hatte Popov Schwierigkeiten, überhaupt zu laufen. Der letzte Ball des Showdowns war ein Aufschlag, den Popov nicht einmal zurückgeben wollte, und dann gewann Axelsen den Satz mit 21:8.

Anders erging es Anders Antonsen, der wenige hundert Meter von seinem Elternhaus entfernt Arnaud Merkle mit 21:11, 21:7 besiegte.

Antonsen war in bester Spiellaune und bot unter anderem mit unzähligen Cross-Smashs den anwesenden Zuschauern zu Hause eine Show.

Dann gingen Mads Pieler Kolding und Frederik Søgaard aufs Feld, und sie hatten Probleme im ersten Satz, wobei vor allem erstere es gegen Fabian Delrue und William Villeger schwer hatten.

Im zweiten und dritten Satz war Kolding wieder auf dem gewohnten Niveau und das dänische Paar gewann am Ende 19-21, 21-14, 21-15.

Dänemark fehlt am Sonntag vor dem zweiten Gruppenspiel Deutschland am Montag. Später trifft Dänemark auf Südkorea.

/ ritzau /


Source: www.berlingske.dk by www.berlingske.dk.

*The article has been translated based on the content of www.berlingske.dk by www.berlingske.dk. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!