Aussichten für die Fleischindustrie 2022 | Nachrichten aus der Lebensmittelbranche


KANSAS CITY – Die Goldrausch-Ära des 19. Jahrhunderts brachte Reichtümer hervor, von denen nur wenige träumen konnten. Dasselbe galt für die US-Rindfleischverarbeiter in den letzten vier Jahren, insbesondere im Jahr 2021. Sowohl gefütterte als auch nicht gefütterte Verarbeiter verdienten mehr Geld, als sie sich vorstellen konnten. Die Ironie war, dass sowohl wegen als auch trotz der COVID-19-Pandemie Gewinnrekorde aufgestellt und zerstört wurden.

Das COVID-Virus, seine Omicron-Variante und möglicherweise noch eine weitere Variante, werden auch 2022 weiterhin der größte Einzelfaktor sein, der die Rentabilität der US-amerikanischen Fleisch- und Geflügelindustrie bestimmt. Wie stark sich die neue Variante in den USA und weltweit verbreitet, wird darüber entscheiden, ob die Foodservice-Sektoren in wichtigen Ländern ihre Erholung fortsetzen oder weitere Rückschläge hinnehmen müssen.

Wenn 2021 ein Richtwert ist, sollte die Nachfrage nach rotem Fleisch und Geflügel aus den USA im In- und Ausland stark bleiben. Die Verbraucher werden weiterhin den größten Teil ihrer Lebensmittelausgaben im Einzelhandel ausgeben, es sei denn, Restaurants und andere Gastronomiebetriebe verzeichnen eine große Erholung. Aber rotes Fleisch, insbesondere Rindfleisch, sieht sich im Einzelhandel mit Gegenwinden konfrontiert, die nicht ignoriert werden können.

Die erhebliche Inflation der Einzelhandelspreise für Fleisch im letzten Jahr begann sich darauf auszuwirken, was sich die Verbraucher leisten konnten. Das Ende der zusätzlichen Finanzhilfe für viele Amerikaner hat einen Hauptgrund dafür beseitigt, warum diese Verbraucher letztes Jahr ihre Fleischkäufe aufkaufen konnten.

Das US-Landwirtschaftsministerium prognostiziert, dass die heimische Proteinproduktion (Rind, Schwein, Huhn und Pute) in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr leicht steigen sollte. Die Rindfleischproduktion könnte um 2 % oder mehr zurückgehen; Schweinefleischproduktion könnte um 2% zurückgehen; und die Hühnerproduktion kann um 1% steigen. Aber wie Marktanalyst Andrew Gottschalk von HedgersEdge.com betont, ist das Angebot nur die Hälfte jeder Preisgleichung. Berichte über steigende Löhne würden durch die Inflation untergraben, stellte er Ende November fest.

„Daher sind die Realeinkommen rückläufig“, sagte er. „Am meisten Schaden erleiden die Menschen in den niedrigsten Einkommensgruppen. Diese Gruppen haben den größten Einfluss auf die Nachfrage nach Rindfleisch, da sie Geld ausgeben, um die Proteinleiter aufzusteigen, wenn ihre Reallöhne steigen.“

Sobald die zusätzlichen Einkommenszahlungen eingestellt werden, werden die Auswirkungen sinkender Reallöhne realisiert, sagte Gottschalk.

„Wie lange es dauern könnte, bis die Lohnsteigerungen wieder die Inflationsrate übersteigen, ist die Billionen-Dollar-Frage“, sagte er. „In der Zwischenzeit steigt das Risiko, dass der anhaltende Rückgang der Reallöhne die Nachfrage nach Rindfleisch einschränken könnte.

„Der absolute Preisunterschied zwischen den konkurrierenden Fleischsorten wird von den Verbrauchern priorisiert und die Nachfrage nach Rindfleisch wird wahrscheinlich darunter leiden. Der relative Wert wird für die Verbraucher bei der Bestimmung ihres Fleischkaufs zweitrangig sein und einige Preissteigerungen selbst angesichts sinkender Angebote verlangsamen.“

Gewinnsprung

All dies deutet darauf hin, dass Rindfleischverarbeiter nicht die Art von astronomischen Margen erzielen werden, die sie im Jahr 2021 hatten. Fed-Rindfleischverarbeiter erzielten zeitweise Gewinnspannen von über 900 USD pro Kopf, während Kuhverarbeiter Margen von 400 USD pro Kopf erzielten. Laut HedgersEdge.com erzielten die Fed-Rindfleischverarbeiter im Jahr 2021 in den ersten neun Monaten des Jahres einen Gewinn von 562 US-Dollar pro Kopf. Im ersten Quartal wurden durchschnittliche Margen von 301,38 USD pro Kopf erzielt, im zweiten Quartal 698 USD pro Kopf und im dritten Quartal 688 USD pro Kopf. Im Oktober wurden 580 USD pro Kopf und im November 452 USD pro Kopf erzielt.

Als ob diese Gewinne nicht groß genug wären, war der Geldbetrag, den der Geschäftsbereich Beef von Tyson Foods Inc. einnahm, atemberaubend. Tyson ist einer der weltweit größten Produzenten von hochwertigem, getreidegefüttertem Rindfleisch und war daher in einer ausgezeichneten Position, um von der wachsenden weltweiten Nachfrage nach dieser Art von Rindfleisch zu profitieren. Seine Ergebnisse spiegelten dies wider. Das Segment im vierten Quartal 2021 von Tyson, das am 2. Oktober endete, wies ein Betriebsergebnis von 1,15 Milliarden US-Dollar auf und übertraf damit den vorherigen Quartalsrekord von 1,12 Milliarden US-Dollar im Vorquartal. Das Betriebsergebnis für das Jahr betrug einen Rekordwert von 3,24 Milliarden US-Dollar, doppelt so viel wie der vorherige Rekord von 1,58 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2020.

Die Ergebnisse bedeuteten, dass Tyson Beef in vier aufeinander folgenden Jahren ein Betriebseinkommen von über 1 Milliarde US-Dollar erzielte. Die Beef-Ergebnisse haben die Gesamtergebnisse von Tyson für das Jahr erheblich verbessert. Tyson Beef trug 74 % zum Gesamtbetriebsgewinn von Tyson in Höhe von 4,4 Milliarden US-Dollar bei. Die operative Marge von Beef (Umsatz im Vergleich zum Einkommen) für das Jahr betrug 18%. Aber die Rindfleischmargen werden dieses Jahr für Tyson und andere gefütterte Rindfleischverarbeiter wahrscheinlich halb so hoch sein. Tyson erwartet, dass seine Marge im Geschäftsjahr 2022, das am 3. Oktober begann, 9 bis 11 % betragen wird.

Die bemerkenswerten Ergebnisse von Tyson Beef spiegelten wider, wie stark die Nachfrage im In- und Ausland seit Beginn der COVID-19-Pandemie das verfügbare Rindfleischangebot überstieg. Tyson betrieb im Geschäftsjahr 2021 seine Rindfleischfabriken mit nur 78 % der Kapazität. Dies bedeutete, dass die Schlachtung insgesamt 6,287 Millionen Menschen betrug, was bedeutete, dass das Betriebseinkommen 515 USD pro Kopf betrug. Die Auslastung spiegelte den anhaltenden Arbeitskräftemangel in den Werken von Tyson und den meisten anderen großen Unternehmen der US-amerikanischen Fleisch- und Geflügelindustrie wider. Die Werke von Tyson für Hühnchen und zubereitete Lebensmittel lagen im Geschäftsjahr bei 79 %. Aber seine Schweinefleischpflanzen lagen bei 88%.

Die schlimmsten Auswirkungen der COVID-19-Pandemie liegen nun hinter der Fleisch- und Geflügelindustrie. Die größten Verarbeiter stehen jedoch immer noch vor Herausforderungen, Arbeitskräfte zu finden, um die Werke vollständig zu besetzen. Der Mangel ist bei Rindfleischpflanzen am akutesten, da sie viel arbeitsintensiver sind.

Der Mangel hat sich trotz der Bemühungen der Unternehmen, ihn zu mildern, nur geringfügig gelockert. Fleischverpacker gaben seit Beginn der Pandemie Hunderte Millionen Dollar für den Schutz der Arbeiter aus. Sie erhöhten die Anfangslöhne dramatisch (auf etwa 22 Dollar pro Stunde) und gaben Geld für alles aus, von kostenlosen Impfungen und Prämien für die Impfung bis hin zu einem kostenlosen Community College für Kinder von Arbeitern. Sie werden auch in diesem Jahr Hunderte Millionen Dollar ausgeben.

Die Geflügelfabriken von Tyson sind nun zum ersten Mal seit zwei Jahren voll besetzt, sagte Donnie King, Präsident und CEO, im vergangenen November während eines Medienanrufs. Um Arbeitskräfte anzuziehen, strebt Tyson danach, ein gefragter Arbeitsplatz zu sein. Sie habe die Löhne erhöht, mit Kinderbetreuungseinrichtungen experimentiert und Arbeitszeiten und Schichten flexibler gestaltet, sagte er.

Ein genauerer Blick auf die Ergebnisse des Geschäftsbereichs Beef von Tyson zeigte, dass das Volumen im vierten Quartal um 15,4 % gegenüber dem Vorjahresquartal zurückging. Das Betriebsergebnis verbesserte sich jedoch dramatisch, da der durchschnittliche Verkaufspreis um 32,7 % höher war als im Vorjahr. Im Jahresverlauf stieg das Volumen um 0,3 % und der durchschnittliche Verkaufspreis um 14 %.

Im Gegensatz dazu wies Tysons Pork-Geschäft 2021 im Vergleich zu 2020 niedrigere Einnahmen aus, und sein Hühnchengeschäft, das von mehreren gut veröffentlichten Problemen heimgesucht wurde, verzeichnete einen Verlust. Schweinefleisch erzielte für das Jahr ein Betriebseinkommen von 328 Millionen US-Dollar (gegenüber 565 Millionen US-Dollar im Jahr 2020). Das Hühnchensegment verzeichnete einen Jahresverlust von 625 Millionen US-Dollar, was einer negativen Marge von 4,6% entspricht. Tyson erwartet jedoch, dass sich sein Hühnergeschäft in diesem Jahr erholt und für das Geschäftsjahr 2022 eine operative Marge von 5 bis 7 % am unteren Ende aufweist. Dies würde eher dem entsprechen, was andere große Hühnerverarbeiter im Jahr 2021 erzielten.

Exzellenz exportieren

Die rote Fleischindustrie hofft, dass die Exporte nach einem herausragenden Jahr 2021 weiter steigen. Zu den bemerkenswerten Erfolgen im letzten Jahr gehörte, dass Südkorea zum ersten Mal zu einem 2-Milliarden-Dollar-Ziel für US-Rindfleischexporte wurde. Die Exporte wurden durch die steigenden Verkäufe von gekühltem Rindfleisch angeheizt. Eine weitere Errungenschaft war ein im September einsetzender Anstieg der Sortenfleischexporte. Dies trug dazu bei, dass die Exporte von Rindfleisch und Schweinefleisch für Rekordjahre auf Kurs blieben.

Die große Geschichte war jedoch Chinas anhaltender Aufstieg als Hauptwachstumsquelle für die US-Rindfleischexporte. Die Exporte bis letzten September stiegen gegenüber dem Vorjahr um 672% auf 138.041 Tonnen, während der Exportwert um 761% auf 1,12 Milliarden US-Dollar anstieg. Die kombinierten Exporte nach China und Hongkong stiegen bis September um 131% auf 176.694 Tonnen im Wert von 1,49 Milliarden US-Dollar und übertrafen damit den vorherigen Jahresrekord von 1,15 Milliarden US-Dollar aus dem Jahr 2014.

Angesichts des erheblichen logistischen Gegenwinds und der höheren Kosten zeugen diese Ergebnisse von der Loyalität und starken Nachfrage der internationalen Kunden der Vereinigten Staaten sowie von der Innovationskraft und Entschlossenheit der US-Industrie, sagte Dan Halsrom, Präsident und CEO der US Meat Export Federation, in November.

„Eine Erholung der Fleischexporte von Schweine- und Rindfleisch, die im Jahr 2020 aufgrund von COVID-bedingten Produktionshindernissen zurückgegangen sind, war 2021 eine starke Impulsgeberin, die die außergewöhnliche weltweite Nachfrage nach hochwertigem Protein widerspiegelt“, sagte er. „Der Anstieg der Fangrate von Sortenfleisch und die daraus resultierende Zunahme der Exporte ist besonders ermutigend, da die Herausforderungen bei Arbeit und Transport sicherlich nicht verschwunden sind. Aber diese Artikel genießen im Ausland eine starke Prämie, was es einfacher macht, sie in den internationalen Handel zu bringen.

„Varietätsfleischexporte sind eine großartige Ergänzung zur starken nationalen und internationalen Nachfrage nach Muskelteilen und tragen zur Maximierung des Schlachtkörperwertes bei.“

Die Wertmaximierung jedes verarbeiteten Tieres und jedes verarbeiteten Huhns und jeder Pute wird zweifellos auch in diesem Jahr im Mittelpunkt der US-amerikanischen Fleisch- und Geflügelindustrie stehen.

Source: Food Business News by www.foodbusinessnews.net.

*The article has been translated based on the content of Food Business News by www.foodbusinessnews.net. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!