Aufladen! So bauen Sie eine Klemmenhalterung für ein externes Batterieladegerät

(Bild/Wayne Scraba)

Vor ein paar Jahren hatte ich ein Drag Car, das einen Platz brauchte, um einen Satz von Batterieladeklemmen (Anhänger). Da ich die Ladeanschlüsse anbringen wollte, stellte ich schnell fest, dass es nichts auf dem Markt gab, das ich kaufen oder anpassen konnte.

Das bedeutete, dass ich selbst einen bauen musste.

Ich beschloss, die Halterung so einzurichten, dass sie als Doppler fungiert, um eine vorhandene Öffnung abzudecken und gleichzeitig die Ladekabelschuhe aufzunehmen. Wie sich herausstellte, könnte eine kleine Halterung wie diese für viele Dinge verwendet werden, einschließlich eines Platzes zum Anbringen eines Batterie-Kill-Schalters, eines Dopplers zur Verstärkung eines Blechabschnitts und so weiter. Ich habe einen ähnlichen Doppler auf dem Kofferraumboden eines Autos verwendet, das ich gebaut habe, um das Gewicht einer schweren (riesigen) Kraftstoffpumpe aufzunehmen.

Obwohl es eine Reihe von Möglichkeiten gibt, dies zu erreichen, könnte meine kleine Reise zum Selberbauen nützlich sein.

Auswahl des richtigen Batterieklemmenhalterungsmaterials

Sie können das Stück aus Metall oder sogar aus robustem Kunststoff herstellen. Das gebräuchlichste Aluminium, das Sie wahrscheinlich finden werden, ist 3003. Und obwohl uns eine Reihe anderer Aluminiumlegierungen zur Verfügung stehen, ist die Legierung 5052 möglicherweise die beste Wahl für diese Art von Arbeit.

Das liegt daran, dass die 5052-Legierung eine von (wenn nicht) hat das) höchste Festigkeiten im Bereich der nicht wärmebehandelbaren Aluminiumlegierungen. Es bietet gute Dauerfestigkeitseigenschaften und ist korrosionsbeständig. (Deshalb wird es auch oft in bestimmten kommerziellen, Marine- und Luftfahrtanwendungen verwendet.)

Obwohl die Korrosionsbeständigkeit ein Grund genug ist, 5052 in einem Auto zu verwenden, ist die Verarbeitbarkeit der Legierung vielleicht ihre beste Eigenschaft. Nach dem Glühen kann 5052 in einige exotische Formen gebracht werden und neigt nicht so leicht zum Reißen wie 3003- oder 1100-Legierungen. Bei Bedarf kann es mit einem WIG geschweißt werden.

Hier ist auch ein Bonus: 5052-Legierung reinigt sehr gut. Das bedeutet, dass die Teile, die Sie herstellen, gut aussehen, wenn Sie fertig sind.

5052 ist in verschiedenen Stärken erhältlich. Aus meiner Erfahrung denke ich, dass eine Materialstärke von etwa 0,100 Zoll für die meisten Montageplatten, Doppler, Halterungen und andere Teile gut geeignet ist. Als Optionen ist 5052 in den Dicken 0,025, 0,032, 0,040, 0,050, 0,063, 0,080, 0,090, 0,125 und 0,1875 Zoll erhältlich.

Am Ende ist die 5052-Legierung relativ einfach zu beschaffen und kostet keinen Arm und kein Bein.

Verstehen von Kantenrändern vor dem Bohren von Löchern

Kantenränder sind für viele Fertigungsprojekte unglaublich wichtig. Sollte ein Loch zu nah an der Kante eines Metallstücks gebohrt werden, ist es durchaus möglich, dass die geringe Metallmenge zwischen Loch und Kante unter Belastung reißt.

Der Abstand zwischen der Materialkante und dem Bohrloch wird als „Kantenrand“ bezeichnet.

Der angegebene Kantenrand ist der Abstand von der Mitte eines Lochs zur nächsten Kante.

In der Flugzeugpraxis entspricht der Standardrandrand dem doppelten Durchmesser des Lochs. Wenn Sie beispielsweise ein 1/4-Zoll-Loch haben, sollte der Mittelpunkt dieses Bohrlochs nicht näher als 1/2 Zoll vom Rand des Materials entfernt sein (1/4-Zoll-Bohrloch X 2 = 1/2 Zoll). .

Ganz einfach, aber was ist, wenn Sie eine Reihe von Löchern in ein Bauteil bohren müssen? Wie nah können sie herankommen?

In der Luftfahrtwelt gibt es eine einfache Lösung: Der Mindestabstand zwischen den jeweiligen Lochmitten entspricht dem dreifachen Durchmesser. Dies bedeutet, dass, wenn Sie eine Komponente haben, in die zu Befestigungszwecken eine Reihe von 1/4-Zoll-Löchern gebohrt werden müssen, jede Lochmitte 3/4 Zoll voneinander entfernt sein muss (1/4 Zoll-Bohrloch X 3 = 3/4 Zoll). . Case-in-Point ist eine Aluminiumplatte, die über eine Reihe von Löchern an einer Chassislasche befestigt ist. Jedes Loch muss den Kantenrand beibehalten und außerdem muss die Lochreihe einen genauen Abstand haben.

Einige Hinweise zum Bohren von Löchern in Metall

Wenn Sie ein Loch bohren, werden Sie unweigerlich feststellen, dass um jedes Loch ein Grat zurückbleibt. Diese Grate stören beim Anziehen des Befestigungselements und sind ein Ort für Stresserhöhende. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein übergroßer Bohrer um den Lochumfang herum rattert. Dadurch wird zwar der Grat oder Grat eliminiert, aber in der Regel die Oberfläche um das Bohrloch zerstört – ganz zu schweigen von der Vergrößerung.

Die empfohlene Flugpraxis funktioniert wie folgt: Auf jeder Seite des Lochs kann ein Entgrater oder ein Senker verwendet werden (mit den Händen anstelle eines Elektro- oder Druckluftwerkzeugs), um den Grat zu entfernen. Grundsätzlich wird bei diesem Verfahren die Kante abgeschrägt und der vom Bohrer hinterlassene Grat entfernt. Wenn Sie keinen Senker haben, kann das Loch auch durch sorgfältiges Feilen entgratet werden. Es ist eine gute Idee, über jedes entgratete, gebohrte Loch ein Stück Schmirgelleinen oder Sandpapier (auf einem Block) zu verwenden.

Wenn das aus dem Weg ist, so wurde die Halterung gebaut.

Visueller Rundgang durch den Herstellungsprozess

Sie müssen irgendwo anfangen, also brauchen Sie ein Muster. Die weiblichen Ladebuchsen wurden auf ein Stück schweres Papier gelegt und dann wurden die Kantenränder berechnet. (Bild/Wayne Scraba)
Dies sind die Ladebuchsen, die für das Projekt verwendet werden. SummitRacing.com hat verschiedene Konfigurationen. Suchen Sie nach „Remote Battery Jumper Terminals“. (Bild/Wayne Scraba)
Denken Sie beim Bau einer Halterung für etwas daran, dass Sie sie möglicherweise warten müssen. Bei Ladebuchsen installieren und entfernen Sie die männlichen Anschlüsse. Das heißt, sie müssen gleichzeitig eingeschoben und gedreht werden. Dazu brauchen Sie Platz für Ihre Hände. (Bild/Wayne Scraba)
Testen Sie das Muster und kleben Sie es auf das Aluminiumblech. Auf diesem Foto ist der Schnitt fertig, aber erst nachdem das Aluminiumblech fest geklemmt wurde. Ein Stück 1 “x 4” Brett zusammen mit einer großen Klemme erledigt die Arbeit. (Bild/Wayne Scraba)
Ein einfaches Basic Puzzle wurde verwendet, um den Schnitt zu machen. Für diese Anwendung wurde der Mischung eine grobe Klinge zusammen mit einer guten Menge Schneidflüssigkeit zugesetzt. (Bild/Wayne Scraba)
So sieht der fertige Rohschnitt aus. (Bild/Wayne Scraba)
Als nächstes wurde das Stück mit einem 2 “x 4” unten und einem 1 “x 4” an der Oberseite wieder festgeklemmt. Es ist Zeit, Löcher zu bohren. Normalerweise werden die Befestigungslöcher klein gebohrt und dann kann man sich hocharbeiten. (Hier sind die Befestigungselemente -3 AN oder 3/16 Zoll). Die Klemme muss neu positioniert werden, während Sie sich um das Muster herumarbeiten. (Bild/Wayne Scraba)
Sobald die Befestigungslöcher gebohrt sind, waren zwei gesunde Löcher erforderlich, um die weiblichen Teile der Ladebuchsen zu montieren. Verwenden Sie zum Bohren der Löcher einfach eine hochwertige Bimetall-Lochsäge (hier ein 7/8-Zoll-Beispiel). Schneidflüssigkeit funktioniert auch hier gut. Übrigens, Summit Racing bietet alle Arten von Lochsägen an. (Bild/Wayne Scraba)
Hier ist der grobe Schnitt der Ladebuchsenhalterung. (Bild/Wayne Scraba)
An dieser Stelle wurden die Kanten einfach mit einer Feile beschnitten (nach dem Anritzen der genauen Maße). Eine größere halbrunde Feile wurde verwendet, um die Bohrungen für die weiblichen Ladebuchsen zu trimmen. (Bild/Wayne Scraba)
Gelegentlich ist es beim Reinigen großer Löcher ratsam, die Vorderseite der Halterung leicht zu feilen. Nach dem Feilen können Sie die Montagefläche zusammen mit den Kanten blockieren. Normalerweise können Sie mit Papier mit 120er Körnung beginnen und mit 320er Papier mit einem weichen Gummiblock fortfahren. (Bild/Wayne Scraba)
Dies ist das abgeschlossene Ladebuchsenprojekt. Dieses Foto zeigt den Wagenheber ohne abgerundete Ecken. (Bild/Wayne Scraba)
Die meisten Leute bevorzugen abgerundete Ecken. Sie sind leicht genug zu trimmen. (Bild/Wayne Scraba)
Wie bereits erwähnt, drücken sich die Schnellverschluss-Stecker hinein und drehen sich in den Sitz. (Bild/Wayne Scraba)
Dies ist eine Dopplerplatte, die zur Verstärkung des Kofferraumblechs in einem früheren Projektfahrzeug verwendet wurde. Der Boden hatte zufällige Löcher von einer früheren Installation, und als Ergebnis sah er aus wie Schweizer Käse. Unter der Bodenplatte befindet sich eine schwere elektrische Kraftstoffpumpe. Der Doppler verdeckte die vorherigen Modifikationen und verstärkte den Boden. (Bild/Wayne Scraba)

Source: OnAllCylinders by www.onallcylinders.com.

*The article has been translated based on the content of OnAllCylinders by www.onallcylinders.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!