Auf Kalemegdan . wird das Tor von Karl VI. rekonstruiert

Abbildung (Foto: Pixabay.com)

Eine Ausschreibung für die Rekonstruktion des Tors von Karl VI. auf Kalemegdan . wurde ausgeschrieben, sowie neben der Rekonstruktion des Bestandsgebäudes des Tores in der Unterstadt der Belgrader Festung mit Konservierung und Restaurierung des Mittelgangs, der Nebenräume 1 und 3 und der dazugehörigen Backsteinfassaden, sowie nordöstlicher und südwestlicher Steinfassaden wird wiederhergestellt.

An den Steinfassaden des Tors von Karl VI die Steinblöcke sind sehr beschädigt, während die Ziegelfassadenwände verstreut und teilweise abgerissen sind. Laut dem veröffentlichten Projekt Das Tor ist in einem sehr schlechten Zustand, und der Grad der Beschädigung einzelner Steinblöcke ist so groß, dass er die statische Stabilität des Tores gefährdet.

Dieses Tor wurde in der Zeit von 1717 bis 1739 als Teil eines großen Umbaus der Belgrader Festung gebaut.. Nach der erneuten türkischen Eroberung Belgrads im Jahre 1740 wurden gemäß den Bestimmungen des Belgrader Friedens eine große Anzahl von Gebäuden und Befestigungselementen, die im barocken Wiederaufbau errichtet wurden, abgerissen, während das Tor erhalten blieb.

In der kurzen Zeit der österreichischen Herrschaft, Ende des 18. Jahrhunderts, wurde das Tor fotografiert und auf detaillierten Plänen dargestellt. Der Designer des Tores steht noch nicht fest, aber Konzept, architektonische Lösung und Behandlung der Hauptfassaden des Tores weisen auf einen außergewöhnlichen Architekten hin.. Die stilistische Gestaltung dieses Tores ist dem deutschen Barock näher als der Wiener Architektur jener Zeit.

Das Tor wurde im 18. und 19. Jahrhundert von Militärmannschaften benutzt, und nach dem Einmarsch der serbischen Armee in die Festung im Jahr 1867 wurde das Tor das Tor des Prinzen Eugen genannt und dieser Name hielt lange an.

Während der alliierten Bombardierung 1944 wurde das Tor von einem Volltreffer getroffen, was zum Abriss eines Teils des südwestlichen Nebenraumes 4 führte, und das gesamte Tor wurde deutlich zerstreut. Für die nächsten zwei Jahrzehnte, bis Mitte der 1960er Jahre, blieb das Tor in einem baufälligen Zustand, und 1964 wurden die ersten Forschungsarbeiten am Tor durchgeführt und in den Folgejahren Teilinstandsetzungen vorgenommen.

Die Ausschreibung für den Umbau läuft noch bis 22. Oktober.


Source: Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs.

*The article has been translated based on the content of Gradjevinarstvo.rs – VESTI by www.gradjevinarstvo.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!