Aston Martin erhält ISO14001-Umweltzertifizierung


Im vergangenen Herbst schrieben wir, dass das Team von Aston Martin für seine effektive Arbeit im Bereich Umweltschutz die höchste Bewertung von der FIA erhalten hat. Drei Sterne auf der vom Verband eingeführten Skala – die höchstmögliche Bewertung von Umweltinitiativen und deren Umsetzung.

Jetzt, in der Entwicklung dieses Themas, gab das Team den Erhalt des offiziellen ISO14001-Zertifikats bekannt, das die Einhaltung moderner Umweltstandards bestätigt. Insbesondere sprechen wir über die Tatsache, dass die neue Basis des Teams, deren Bau in Silverstone abgeschlossen wird, ursprünglich unter Berücksichtigung der neuesten Errungenschaften auf dem Gebiet des Umweltschutzes und der Energieeinsparung entworfen wurde.

Wie der Pressedienst von Aston Martin versichert, waren sie unter den Formel-1-Teams die ersten, deren Basis zur Kategorie Smart Factory gehört und mit speziellen Systemen zur Überwachung des Energieverbrauchs ausgestattet ist.

Da Silverstone in einer ländlichen Gegend liegt, achtete das Team besonders darauf, wie die Mitarbeiter zum neuen Standort und nach Hause gelangen. Um eine Erhöhung des CO2-Fußabdrucks zu vermeiden, hat Aston Martin beschlossen, ein spezielles Transportprogramm zu implementieren, das auf der Nutzung von Elektrofahrzeugen, Carsharing und der Organisation von Shuttle-Bus-Routen basiert.

Das Team erhöht auch den Recycling- und Wiederverwertungsgrad aller Arten von Materialien und Ressourcen – sowohl an der Basis als auch an den Rennstrecken während der Rennwochenenden. Dies gilt auch für den Produktionsprozess von Autos, bei dem zunehmend recycelte Carbonfasern zum Einsatz kommen.

Parvir Ramana, Umweltprogramm-Manager von Aston Martin F1: „Bis vor kurzem gab es einfach keine Anlagen zum Kohlenstoffrecycling, aber jetzt hat unser Team sie. Wir werden Kohlefaser recyceln und daraus verschiedene Teile für Maschinen und wenn möglich dann für unseren Maschinenpark herstellen.

Außerdem werden wir bei der Entwicklung eines Transportkonzepts jetzt Elektrofahrzeuge einsetzen und planen, Buslinien zu lokalen Verkehrsknotenpunkten und ein Carsharing-System für unsere Mitarbeiter zu organisieren, die in benachbarten Dörfern leben.

Das Team begrüßt all diese Veränderungen und ich arbeite sehr gerne in einem solchen Umfeld, in dem ich Umweltlösungen umsetzen kann und die Leute sie sofort akzeptieren.“


Source: Формула 1 на F1News.ru by www.f1news.ru.

*The article has been translated based on the content of Формула 1 на F1News.ru by www.f1news.ru. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!