Archäologen haben entdeckt, was die alten Römer in den Tribünen des Kolosseums gegessen haben

Die jahrelange Forschung half Fachleuten, nicht nur die komplexen hydraulischen Strukturen unter dem Kolosseum zu studieren, sondern auch die Gewohnheiten und das tägliche Leben der Bewohner des antiken Roms besser zu verstehen.

Archäologen haben Feigen, Trauben, Kirschen, Brombeeren und Melonenkerne in den Abwasserkanälen und Entwässerungssystemen sowie Spuren von Oliven, Walnüssen und anderen Speisen gefunden, die in improvisierten Grills gekocht wurden.

Die Arena enthielt auch die Überreste von Tieren, die bei Kämpfen und Spielen verwendet wurden: Bären, Löwen und Jaguare sowie Knochen von Hunden, einschließlich Dackeln.

Weitere Funde sind mehr als 50 Bronzemünzen aus der spätrömischen Zeit und um 170-171 n. Chr. eine Silbermünze, die zum Gedenken an das Jahrzehnt der Herrschaft des Kaisers Marcus Aurelius geprägt wurde.

Während der Untersuchung gruben Archäologen etwa 70 Meter Entwässerungs- und Abwasserkanäle unter dem Kolosseum, das nach wie vor eine der meistbesuchten Stätten Italiens ist.

“Solche Funde ermöglichen es uns, die Erfahrungen und Gewohnheiten der Menschen kennenzulernen, die während langer Aufführungen hierher kamen”, sagte Alfonsina Russo, Direktorin des Archäologischen Parks des Kolosseums.

Die Arbeiten fanden im Kollektorbereich des südlichen Amphitheaters statt, das seit 523, als das Kolosseum verfiel und aufhörte, eine Arena zu sein, gesperrt und praktisch ungenutzt war (es wurde zu verschiedenen Zeiten als Festung, Krankenhaus genutzt). , und sogar eine Spinnerei).

Da das alte Kanalsystem fast vollständig mit Schutt und Erde bedeckt war und das Eindringen von Wasser verhinderte, blieben viele der hier begrabenen Gegenstände intakt oder sehr gut erhalten. Archäologen haben sie mit Hilfe von ferngesteuerten Robotern aufgezogen.

„Mit Fantasie bewaffnet“, sagen die Archäologen, „können wir uns vorstellen, dass glänzende Münzen in die Menge geworfen werden, eine davon in den Sand der Arena fällt und dann mit Menschen- und Tierblut den Abfluss hinuntergetragen wird, um uns davon zu erzählen Spiele mehr als 1.500 Jahre später.” und der Glamour und Wahnsinn jener Tage.”

Wikimedia Commons Foto/Bild von Jean Leon Gerome, der das Daumen-nach-unten-Zeichen populär gemacht hat


Source: 15min.lt – suprasti akimirksniu | RSS by www.15min.lt.

*The article has been translated based on the content of 15min.lt – suprasti akimirksniu | RSS by www.15min.lt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!