Apple verhängt strenge Bedingungen für US-Bundesstaaten für digitale IDs in der Wallet-App

Die Vereinbarung von Apple mit US-Bundesstaaten, die der Wallet-App digitale ID-Karten wie Führerscheine hinzufügen möchten, beinhaltet laut Fintech-Berater strenge Bedingungen und Gebühren, die an den Steuerzahler gehen Jason Mikula und CNBC.


Die Möglichkeit, der Wallet-App einen Führerschein oder eine ID hinzuzufügen, ist eine neue Funktion in iOS 15. Kunden können auf das Plus-Symbol oben in der Wallet-App tippen, um ihre ID hinzuzufügen, und dann einfach auf ihr iPhone oder Apple tippen Sehen Sie auf einem Ausweisleser an einem TSA-Checkpoint zu, ohne die physische Karte herauszunehmen.

Von Mikula und . eingesehene vertrauliche Dokumente CNBC offenbaren, dass Apple den US-Bundesstaaten, die die neue Funktion implementieren möchten, strenge Bedingungen auferlegt. Die Kosten für die Erfüllung dieser Anforderungen, wie die Einstellung von Personal, Projektmanagement, Marketing und Finanzierung, werden dem Steuerzahler ohne finanzielle Unterstützung von Apple in Rechnung gestellt.

Das Unternehmen verlangt von den Staaten, die Systeme, die zur Ausstellung und Wartung von Anmeldeinformationen verwendet werden, unabhängig zu warten, Projektmanager einzustellen, die auf Anfragen von Apple antworten, IDs zu überprüfen, Qualitätstests durchzuführen, um sicherzustellen, dass digitale IDs die Anforderungen von Apple erfüllen, die Funktion „prominent“ zu vermarkten, „proaktiv“ Bieten Sie digitale IDs an, wenn ein Bürger eine neue oder Ersatzkarte erhält, und ermutigen Sie staatliche und bundesstaatliche Behörden, digitale IDs in großem Umfang einzuführen.

Apple hat “alleinige Ermessen” für eine Reihe der wichtigsten Aspekte des Programms, einschließlich der Geräte, die mit digitalen IDs kompatibel sind, wie Staaten über die Leistung der Funktion berichten und das Startdatum. Apple besteht auch auf der Möglichkeit, das gesamte staatliche Marketing für die Funktion zu überprüfen und zu genehmigen.

Diese Bedingungen waren offenbar in einem siebenseitigen Memorandum of Agreement enthalten, das von Georgia, Arizona, Kentucky und Oklahoma unterzeichnet wurde. Entsprechend CNBC, stellt die Vereinbarung “meistens dar, dass Apple ein hohes Maß an Kontrolle über die Regierungsbehörden hat, die für die Ausstellung von Personalausweisen verantwortlich sind”.

Georgia und Arizona werden voraussichtlich die ersten Bundesstaaten sein, die Bürgern die Möglichkeit bieten, ihren Führerschein zur Wallet-App hinzuzufügen, müssen das Programm jedoch noch starten. CNBC stellte fest, dass es zwar die Verträge für diese Staaten überprüfte, aber nicht die genauen Vereinbarungen für Connecticut, Iowa, Maryland und Utah, die vier anderen Staaten, die sich für das digitale ID-Programm von Apple angemeldet haben, eingesehen hat.


Source: MacRumors: Mac News and Rumors – All Stories by www.macrumors.com.

*The article has been translated based on the content of MacRumors: Mac News and Rumors – All Stories by www.macrumors.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!