Antibabypillen, die 1,5 Jahre lang nicht an FHCs geschickt wurden


Um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern, wurden Frauen und Männern im Rahmen der Familienplanung des Gesundheitsministeriums von Ärzten der Family Health Centers (ASM) kostenlos Antibabypillen, Spritzen und Kondome verabreicht. In den letzten 1,5 Jahren wurden jedoch einige hausärztliche Kliniken in der ganzen Türkei überhaupt nicht oder höchstens 10 geschickt. Männer und Frauen, die keine Pillen und Injektionen zum Schutz kaufen konnten, entschieden sich dafür, das Mittel mit Geld in Apotheken zu kaufen.

PAHALI, SATIN ALAMIYORLAR

Murat Kalaycıoğlu, stellvertretender Vorsitzender von Birlik Sağlık Sen, der feststellte, dass Paare in seinem eigenen Arbeitsbereich seit Monaten keine Verhütungsmethoden anwenden können, sagte: „Zum Beispiel die Gesamtzahl der Kondome, Antibabypillen und Injektionen, die von den Ministerium in drei Monaten nicht mehr als tausend in der Region von 60.000 Menschen. Ich weiß, dass in vielen Städten der Türkei dieselben Probleme auftreten.

Der Vertrieb von Intrauterinpessaren (Spiralen) wurde eingestellt. Es gab monatliche und vierteljährliche Injektionen, es war eine der am meisten bevorzugten Methoden. Seine Anwendung ist praktisch und relativ nebenwirkungsarm, daher bevorzugten die Bürger es. Diese sind sehr teuer, die Bürger mussten auf dem Markt kaufen, weil sie bei uns nicht kaufen konnten. Barrieremethoden (Kondome) fehlen. Die Bürger kommen, um Kondome zu kaufen, aber sie kommen nicht einmal mehr. Er geht und kauft es in der Apotheke.

Am auffälligsten war die monatliche Injektion mit der Pille. Er schickt die Pille, aber es reicht nicht. Das Familiengesundheitszentrum, das für viertausend Patienten zuständig ist, kommt zehnmal im Monat. Als Begründung wird gezeigt, dass es sich nicht im Lager befindet und die neue Ausschreibung nicht geöffnet wurde“, und sagte, dass sie mit dem Patienten konfrontiert wurden und in kurzer Zeit um eine Lösung gebeten wurden.


Source: Cumhuriyet Gazetesi – Güncel by www.cumhuriyet.com.tr.

*The article has been translated based on the content of Cumhuriyet Gazetesi – Güncel by www.cumhuriyet.com.tr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!