Anlässlich des Internationalen Wandertages: Wie reist man im Alter?

Der 22. November ist nun die offizielle internationale Reise (Go for a ride day). Vergessen Sie an einem auf der ganzen Welt gefeierten Tag Arbeit und Schule und gehen Sie zu Fuß oder auf Rädern aus, um die ländliche oder städtische Aussicht zu genießen.

Senioren haben beträchtliche Reisekilometer in Israel und im Ausland gesammelt. Sie sind ein Publikum mit breitem und abwechslungsreichem Allgemeinwissen und sehr wissbegierig und neugierig auf Neues.

Im dritten und vierten Lebensjahr gibt es eine große Vielfalt an Fähigkeiten: von Wanderern, die dem Tempo und den Fähigkeiten deutlich jüngerer Menschen nicht nachstehen, bis hin zu körperlich Behinderten. Daher ist es sehr wichtig, die Art der Tour und die Route an die Fähigkeiten der Wanderer und Wanderer anzupassen, um ein echtes Genusserlebnis zu schaffen.

Leah Schatz Sofer (Foto: PR Ahuzat Tzahala)

Wenn Sie mit Ihren Großeltern einen gemeinsamen Familienausflug machen wollen, muss dies alles berücksichtigt werden, insbesondere bei der Planung einer Reise für eine Gruppe von 20 bis 40 Teilnehmern. Auch die bestehenden Unterschiede in den unterschiedlichen Interessengebieten der Teilnehmer wie Natur, Archäologie, Kunst, Folklore, Kulinarik und dergleichen sollten berücksichtigt werden.

Ein paar Dinge zu beachten:

1. Treppe: Seien es die hohen Stufen des Touristenbusses oder die Stufen, die zum Ort und innerhalb des Besuchsorts führen. Orthopädische Operationen oder Probleme machen es Reisenden schwer.

2. Wanderpfade: Diejenigen, die gelegentliches Sitzen und nicht zu lange Zeiträume ermöglichen. Routen, die ein Gehen ohne Angst vor Stolpern und Stürzen ermöglichen. Geländer für schmale Wege und Brücken sind wichtig. Es ist auch wichtig, an Orten wie Höhlen eine ausreichende Beleuchtung zu haben.

3. Dauer der Reise: Einige ältere Reisende können eine Reise, die viele Stunden dauert, nicht genießen. Daher lohnt es sich für sie, einen halben Tagesausflug zu planen, ein oder zwei Orte zu besuchen, mit kurzen Spaziergängen, einem guten Essen und rechtzeitig zum Mittagessen zurück.

4. Zeitlicher Ablauf: Der Zeitplan einer Reise mit Senioren wird weniger “überfüllt”. Das heißt, laufen Sie nicht von Site zu Site, um über die Runden zu kommen. Das Verhalten ist im Gegenzug.

5. Dienstleistungen: Ein natürliches und immens wichtiges Thema. Es lohnt sich, eine durchgehende Fahrt von höchstens anderthalb Stunden einzuplanen, an deren Ende auch die Möglichkeit besteht, die Toiletten zu besuchen. Es ist auch wichtig, barrierefreie Toiletten für diejenigen zu haben, die ein Laufband und Rollstühle benutzen. Als wir jung waren, reichte jeder Stein oder Strauch. Im Alter kann dies insbesondere für die Frauen in der Gruppe problematisch oder sogar unmöglich sein.

6. Besondere Anpassungen: Eine Reise mit mobilitätseingeschränkten Erwachsenen ist für mich ein wichtiges und besonderes Erlebnis. Die Benutzung eines Rollators oder Rollstuhls ist bei Senioren weit verbreitet und es ist wichtig, dass auch diese Menschen aus den Wänden ihrer Wohnung herauskommen, frische Luft atmen und das Erlebnis genießen, das man “Ausflug” nennt. Bei einer solchen Reise sind zusätzliche Sonderanpassungen erforderlich, wie zum Beispiel der Ersatz des regulären Touristenbusses durch einen Newsletter. In einem solchen Bus wird ein Großteil der Sitze zugunsten der Verankerung der Rollstühle evakuiert. Das Ein- und Aussteigen in den Bus sowie zum Bus und das Besichtigen von Sehenswürdigkeiten dauert dreimal so lange wie üblich. Es empfiehlt sich daher, nicht mehr als zwei Ein- und Ausstiege einzuplanen. Dies bedeutet einen Besuch einer bedeutenden Sehenswürdigkeit und ein Mittagessen in einem Restaurant, das empfohlen wird, um ein Erlebnis zu kombinieren – einen interessanten Vortrag, eine einzigartige Aussicht oder eine authentische lokale Show.

Reisende jeden Alters lieben es, neue Orte zu sehen und zu genießen und lustige Erfahrungen zu machen. Anpassungen an Route und Tempo der Reise können auch Großeltern helfen, sich einem Familienausflug oder einer Gruppe von Senioren anzuschließen und zusammen fast überall hin zu reisen.

Der Autor ist Führer und Mieter im betreuten Wohnen Ahuzat Tzahala


Source: Maariv.co.il – תיירות by www.maariv.co.il.

*The article has been translated based on the content of Maariv.co.il – תיירות by www.maariv.co.il. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!