Android-Handys spionieren ständig Benutzer aus

Nova lernen Ein Team von Universitätsforschern in Großbritannien hat eine Vielzahl von Datenschutzproblemen entdeckt, die sich aus der Verwendung von Android-Smartphones ergeben.

Die Forscher konzentrierten sich auf Android-Geräte von Samsung, Xiaomi, Realme und Huawei.

Das Fazit der Studie könnte die meisten Android-Nutzer beunruhigen: “Selbst wenn es minimal konfiguriert ist und das Telefon inaktiv ist”, übermitteln Android-Telefone erhebliche Mengen an Informationen an den OS-Entwickler sowie an Dritte (Google, Microsoft, LinkedIn , Facebook etc.), die über vorinstallierte Systemanwendungen verfügen, sagen die Forscher.

Sensible Benutzerdaten wie permanente Kennungen, Anwendungsnutzungsdetails und Telemetrieinformationen werden nicht nur an Gerätehersteller weitergegeben, sondern auch an verschiedene andere Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook gesendet. Und zu allem Überfluss werden all diese Daten auch an Google gesendet.

Es ist wichtig zu beachten, dass sich dies auf die Erfassung von Daten bezieht, für die keine Trennungsmöglichkeit besteht, sodass Android-Benutzer dieser Art von Telemetrie machtlos gegenüberstehen.

Dies ist besonders problematisch, wenn Smartphone-Hersteller Geräte mit Anwendungen von Drittanbietern ausliefern, die im Hintergrund Daten sammeln, auch wenn der Gerätebesitzer sie nicht verwendet und die nicht deinstalliert werden können.

Für einige der eingebetteten Systemanwendungen wie miui.analytics (Xiaomi), Heytap (Realme) und Hicloud (Huawei) haben Forscher herausgefunden, dass verschlüsselte Daten manchmal entschlüsselt werden können, wodurch Daten durch MitM-Angriffe (Middle Man) gefährdet werden. .

Selbst wenn ein Nutzer die Anzeigen-IDs für sein Google-Konto auf Android zurücksetzt, kann das Datenerfassungssystem die neue ID erneut mit demselben Gerät verbinden und zum ursprünglichen Tracking-Verlauf hinzufügen.

Die Deanonymisierung der Nutzer erfolgt auf verschiedene Weise, über SIM, IMEI, Standortdatenverlauf, IP-Adresse, SSID oder eine Kombination daraus.

„Obwohl wir die Arbeit der Forscher schätzen, sind wir uns nicht einig, dass dieses Verhalten unerwartet ist – so funktionieren moderne Smartphones“, sagte ein Google-Sprecher gegenüber BleepingComputer und kommentierte eine Studie britischer Wissenschaftler. „Wie in unserem Google Play-Hilfeartikel erläutert, sind diese Informationen für grundlegende Gerätedienste wie Push-Benachrichtigungen und Softwareupdates in einem vielfältigen Geräte-Ökosystem und Softwareversionen erforderlich. Google Play verwendet beispielsweise Daten von zertifizierten Android-Geräten, um grundlegende Gerätefunktionen zu unterstützen. Das Sammeln begrenzter grundlegender Informationen, wie z. B. der Geräte-IMEI, ist für die zuverlässige Bereitstellung kritischer Updates für Android-Geräte und -Anwendungen unerlässlich. “



Source: Informacija.rs by www.informacija.rs.

*The article has been translated based on the content of Informacija.rs by www.informacija.rs. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!