An seinem 32. Todestag wird des Meisterdichters Cemal Süreya gedacht

Cemal Süreya, einer der Meisterdichter der türkischen Literatur, wird an seinem 32. Todestag von Literaturliebhabern gedenken. Obwohl Süreya, einer der führenden Dichter der Zweiten Neuen Poesie, einer modernistischen Bewegung in der türkischen Poesie, in der Mittelschule seine ersten Poesieexperimente mit Skizzen und in der Oberstufe mit Prosodie unternahm, begann sein eigentliches Poesiestudium während seiner Studienzeit.

Üvercinka (1958), Nomad (1965), Kiss Me Then Give to me (1973), Open on the Cliff (1984), Hot Horseshoe (1988), Fall Bitigi (1988) und Sevda Sözleri (1990), sowie Essays, Kritik Er schrieb auch in Zeitschriften, Tagebüchern und Anthologien. Die häufigsten Themen in seinen Werken waren Liebe, Frauen, Einsamkeit, Gesellschafts- und Politikkritik, Tod und Gottesidee.

ER WIRD MIT SEINEN GEDICHTEN IN ERINNERN

Als einer der führenden Namen der „Second New“-Bewegung, der am 9. Januar 1990 verstarb, wird der Meisterstift mit seinen Gedichten und seiner Kunst von der Cemal Süreya Kultur- und Kunstvereinigung an seinem 32. Todestag gedenken.

Die Veranstaltung, die letztes Jahr aufgrund der Pandemiebedingungen nicht durchgeführt werden konnte, findet im Journalistenverband Cağaloğlu Club statt.

WER IST CEMAL SUREYA?

Cemal Süreya, mit bürgerlichem Namen Cemalettin Seber, wurde 1931 in Erzincan geboren. Süreyas Vater ist Hüseyin Bey und seine Mutter Güllü Hanım, geboren in einer von Pülümür nach Erzincan eingewanderten Familie. Seine Familie ließ sich in Bilecik nieder, nachdem sein Onkel Memo nach der Dersim-Rebellion wegen Konflikten mit dem Gouverneur während der Dersim-Operation 1938 aus der Region verbannt wurde.

Frau Güllü starb im Alter von dreiundzwanzig Jahren an Blutungen, die infolge ihrer Fehlgeburt sechs Monate nach ihrer Übersiedlung in Bilecik auftraten. Die finanzielle Situation der Familie verschlechterte sich in dieser Zeit. Süreya, die nach Istanbul ging, wo ihre Tante lebte, um die Grundschule zu beginnen, ging unter dem Einfluss ihrer Familie neben Kriegsbüchern häufig ins Kino. Später gingen auch sein Vater und seine Schwestern nach Istanbul; Da es den Deportierten jedoch zwanzig Jahre lang verboten war, ihre Nachbarschaft zu verlassen, wurde die ganze Familie eines Nachts ins Sanasaryan Inn gebracht und dann nach Bilecik gebracht.

SEINE UNCH GEFÜLLT IN SEINES VATERS VAC

Sein Vater begann als Maschinenschlosser auf der Autobahn zu arbeiten, und da er berufsbedingt fünfzehn Tage im Monat ausfiel, übernahm seine Großmutter den Mutterschaftsdienst, und sein Onkel besetzte die Stelle seines Vaters. Nach dem Tod ihrer Mutter hatte ihr Vater zwei weitere Ehen. Die zweite Frau seines Vaters ist Esma Hanım; Süreya nahm heimlich an der kostenlosen Internatsprüfung teil, um Esma Hanım zu entkommen. Die dritte Ehe seines Vaters ist mit Refika Hanım.

Sein Vater Hüseyin Bey starb 1957 bei einem Verkehrsunfall.

Lesen und Schreiben lernte er von seinem ersten Onkel

Süreya lernte von ihrem Großonkel Memo Lesen, Schreiben, Mathematik und Malen, bevor sie in die Grundschule kam. Aufgrund seiner Krankheit kam er mit einem Jahr Verspätung in die Schule und schrieb sich 1939 an der 37. Beyoğlu Primary School ein Preis seines Lehrers für die Zeitschrift Kelebektürk mit einem Aufsatz, den er in der 2. Klasse der Grundschule verfasste.

Als er 1941 nach Bilecik zurückkehren musste, wo er nach Abschluss des ersten Semesters der 3. Klasse verbannt wurde, schrieb er sich an der Ersten Grundschule von Bilecik ein. Hier legte sie die kostenlose Internatsprüfung ab, um ihrer Stiefmutter Esma Hanım “zu entkommen”, und begann im akademischen Jahr 1944-45 mit dem Bestehen der Prüfung an der Bilecik-Oberschule zu studieren. Während seiner Schulzeit arbeitete er als Nachtwächter.

Nach dem Abschluss der Sekundarschule im Jahr 1947 setzte er sein Bildungsleben in den Jahren 1947-48 als freier Internatsschüler am Haydarpaşa-Gymnasium in Istanbul fort und versuchte in dieser Zeit, einige Gedichte im Aruz-Maß zu schreiben. Süreya, die sich im letzten Schuljahr für Literatur interessierte, sah sich in dieser Zeit als “Prosodie, alter Literat”.

1950 begann er seine Gedichte im Department of Finance and Economics der Fakultät für Politikwissenschaften in Ankara zu lesen und zu veröffentlichen. Auch in dieser Zeit verließ er die alte Poesie und wechselte zur neuen Poesie. Nach seinem Abschluss 1954, während seines Militärdienstes als Leutnant, erwarb er auch sein Jura-Studium in verschiedenen Kursen.

SEKRETARIAT

Süreya begann am 25. November 1954 als Praktikant beim Finanzamt Eskişehir zu arbeiten. Er legte die Prüfung der Inspektionskommission am 8. August 1955 ab und ging am 11. August 1955 als stellvertretender Finanzinspektor nach Istanbul. Während dieser Zeit wurden sowohl seine Gedichte als auch Artikel nacheinander veröffentlicht und er begann darüber nachzudenken, eine Zeitschrift herauszugeben. Als Ergebnis der Eignungsprüfung am 7. Oktober 1958 wurde er Finanzinspektor der fünften Klasse. Seit diesem Datum reiste er zu Inspektionszwecken in verschiedene Teile des Landes.

Zwischen Juli 1959 und 31. Dezember 1960 legte er eine Pause von seinem Militärdienst ein und erlebte in dieser Zeit 555K, das Passwort der Gruppe, die sich am 5. fünften Monat. Süreya drückte die Gründe aus, warum Adnan Menderes zum Zeitpunkt des Vorfalls von einem Demonstranten geschlagen wurde und zweiundzwanzig Tage später, als er beim Putsch vom 27 schrieb er später.

Nach Absolvierung seines Militärdienstes wurde er als Finanzinspektor nach Ankara berufen und 1961 nach Paris entsandt, um die Fiskalkontrollverfahren und die wirtschaftlichen Staatsbetriebe zu prüfen.

ALS HOCHBÜROKRAT IM RUHESTAND

Nachdem er 1964 nach Istanbul berufen worden war, schied er am 31. Juli 1965 mit seinen Freunden Sezai Karakoç und Doğan Yel aus der Finanzaufsichtsbehörde aus, um sich sowohl auf die Literatur als auch auf die Herausgabe einer Zeitschrift zu konzentrieren. Nach dem Ausscheiden aus dem öffentlichen Dienst musste Süreya, die eine Zeitschrift herausgab und in deren Verwaltung tätig war, mit dem Erscheinen des Memorandums vom 12. März in den öffentlichen Dienst zurückkehren. Er wurde am 7. Februar 1975 Direktor der Münz- und Briefmarkendruckerei, gab jedoch seinen Job aufgrund seines “Blitzes” beim damaligen Finanzminister Yılmaz Ergenekon auf und kehrte nach Ankara zurück, um Mitglied des Inspektionsausschusses zu werden.

Süreya wurde auch als Mitglied des neunköpfigen Kulturausschusses gewählt, der an der Veröffentlichung der vom Ministerium für Kultur und Tourismus der Republik Türkei zu veröffentlichenden Bücher beteiligt war, und ging am 2. Februar als hoher Bürokrat in den Ruhestand. 1982. Nach seiner Pensionierung wurde er in den Vorstand berufen, um die kurz vor dem Konkurs stehende Odibank (Middle East İktisat Bank) zu retten. Neben seiner Regierungstätigkeit wurde er Redakteur für die Enzyklopädien Yurt, Meydan Larousse und ANSA Omnis und engagierte sich in der Verlagswelt, der er nach seiner Pensionierung mehr Zeit widmen wollte.

EINE SPEZIFISCHE POESIE AKTUELL ERSCHAFFEN

Süreya, dessen Cartoons auch in Zeitschriften veröffentlicht wurden, machte sich mit seinem Gedicht „Rose“ in der literarischen Welt bekannt. Die Werke des erfolgreichen Dichters “Üvercinka”, “Wave”, “Schön”, “Dreiecke”, “Ich warf eine Zigarette ins Meer”, “Ich sah Frauen entlang der Flüsse” wurden 1955 in Zeitschriften veröffentlicht.

Süreya, die eine Zeitlang als Kolumnistin für die Zeitung “Policy” arbeitete, veröffentlichte ein Essaybuch mit dem Titel “Mein Hut ist voller Blumen”. Er schrieb Artikel für Kinder in der Kolumne “Arithmetic Birds Okay” in der Zeitschrift “Children’s”.

Süreya, der durch die Schaffung eines Trends ein einzigartiges Beispiel der Poesie zeigte, schrieb neben seinen Gedichten Essays, Kritikartikel, Übersetzungen von Gedichten und Prosa, Kinderbücher, Tagebücher und Kompilationen.

TOD

Süreya gab an, dass er 1982 einen Herzkrampf hatte. Sein gesundheitliches Problem begann, als sein Sohn Memo seine Mutter mitnahm und in das Haus zog, in dem er mit Birsen Hanım lebte, und an den Rand einer Depression kam, nachdem er der körperlichen Gewalt seines Sohnes ausgesetzt war. Süreya erlitt am 6. Januar 1990 einen Herzinfarkt.

Seine endgültige Form in der Journalistenvereinigung am 8. Januar 1990 von Muzaffer Buyrukçu “erschöpft, geschwächt und in einer kompletten Depression” im Formular übertragen. Süreya, der nachts in seinem Haus krank wurde, wurde zuerst in das Haydarpaşa Chest Hospital und dann in den Notdienst des Numune Hospital gebracht, starb aber am Dienstag, den 9. Januar 1990, an einem diabetischen Koma.

Er wurde nach dem Mittagsgebet in der işli-Moschee am 11. Januar 1990 auf dem Kulaksız-Friedhof, auf dem sein Onkel Memo beigesetzt wurde, beigesetzt.

Y’NİN HİYAYESİ

Süreya, die im zweiten Jahr der Sekundarschule ihre Freizeit mit Tagträumen verbrachte, während sie als Zeltwächterin auf den Autobahnen arbeitete, begann nach einem Namen zu suchen, der den Namen von Schriftstellern wie Yakup Kadri Karaosmanoğlu und Falih Rıfkı Atay . ähnelte und besteht aus drei Namen. Er schuf seinen neuen Namen, Cemal Süreyya Seber, indem er “Cemalettin” verkürzte und ein Lieblingswort, Süreyya, hinzufügte, aber mit der Zeit gab er “Seber” auf und begann, “Cemal Süreyya” zu verwenden.

Als er ankündigte, dass er in der letzten Zeile seines 1956 veröffentlichten Gedichts “Apple” einen Buchstaben seines Namens fallen ließ, gab er an, dass der Grund dafür darin bestand, dass er zu dieser Zeit so viel Vertrauen in sein Gedächtnis hatte, dass er sogar das Telefon auswendig gelernt hatte Zahlen, dass er mit seinem Freund um eine Telefonnummer gewettet und verloren hatte. Er versprach, einen Buchstaben seines Namens fallen zu lassen, falls er verlieren sollte, und da er zwei hatte, hielt er es für angebracht, eines der “J” zu opfern.

In dem Gespräch mit dem Titel “Kıyı Bucak” mit Ece Ayhan im City-Magazin im Jahr 1987 sagte sie, dass sie sich in der zweiten Klasse der Beyoğlu 37 :

„Weißt du, in der Grundschule habe ich mich für meinen Namen geschämt, meinen Nachnamen, meine Schule, den Namen unserer Nachbarschaft, den Namen unserer Straße. Denke: Mein Name ist Cemalettin, mein Nachname ist Seber (was keinen Sinn macht, jeder macht es falsch); wir wohnen in Pürtelaş Mahallesi, unsere Straße heißt auch: Tavukuçmaz … Meine Schule ist auch ein Holzhaus, eine sehr kleine Schule ohne A, B, C-Filialen Pürtelaş auch nicht. Jahre später wurde mir die Wahrheit klar: Diese Namen (außer meinen eigenen) sind schöne Namen.“


Source: Cumhuriyet Gazetesi – Güncel by www.cumhuriyet.com.tr.

*The article has been translated based on the content of Cumhuriyet Gazetesi – Güncel by www.cumhuriyet.com.tr. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!