AMD stellt Notebooks der Ryzen 6000-Serie, neue RX 6000-Grafikkarten und Ryzen 7 5800X3D-Prozessor vor

Keynote informierte auch über die kommenden Ryzen 7000 Series Zen 4-Prozessoren und deren AM5-Plattform.

AMD hielt gerade seine eigene CES-Keynote auf der Produktpremiere 2022. In dieser Nachricht gehen wir die Umrisse der Veröffentlichungen von Keynote durch und gehen in späteren Berichterstattungen näher auf die Nachrichten ein.

Das erste neue Produkt von AMD ist die “APU”, früher bekannt unter dem Codenamen Rembrandt, oder Prozessor mit integrierter Grafik. Die Prozessoren der Ryzen 6000-Serie werden im N6-Fertigungsprozess von TSMC hergestellt und verfügen über bis zu acht Zen3 + -Kerne und 12 Compute Unit (768 Stream-Prozessoren), RDNA2-Grafikcontroller und zum ersten Mal den Pluto-Sicherheitsprozessor von Microsoft. Auch die Ryzen 6000-Modelle durchbrechen als erste AMD-Prozessoren mit Standardtakt die 5-GHz-Grenze. Als Freund sehnen sich die Neuheiten entweder nach DDR5- oder LPDDR5-Speichern.

Laptops bekommen auch neue Grafikkarten der Radeon RX 6000S und RX 6000M Serie. Die RX 6000S-Modelle richten sich an ultradünne Laptops und sind mit ihrem Gehäuse 20 % dünner als bisherige Grafikchips. Die Neuheiten der RX 6000M-Reihe lassen sich in zwei Kategorien einteilen: 6x50M-Upgrade-Versionen auf Basis bekannter Schaltungen sowie 6500M und 6300M ​​auf Basis von TSMCs Navi 24 Grafikchip, hergestellt im N6-Verfahren.

Neu bei Desktop-Grafik sind die N6-Prozess-Radeon RX 6500 XT und RX 6400, wobei letztere nur von OEMs erhältlich sind. Der RX 6500 XT ist mit der vollständigen Konfiguration des Navi 24 von 16 Compute Units oder 1024 Stream-Prozessoren ausgestattet. Die Basis- und Boost-Taktfrequenzen des Grafikchips liegen bei 2610 und 2815 MHz, der 64-Bit-Speicherbus wird um 4 GB GDDR6-Speicher erweitert. Der Speicherbus wird von 16 MB Infinity Cache unterstützt.

AMD hat auch den lang erwarteten Ryzen mit 3D V-Cache vorgestellt, aber vielleicht etwas überraschend mit nur einem Modell. Zumindest bisher gehorcht der einzige 3D-V-Cache-Consumer-Prozessor dem Namen Ryzen 7 5800X3D. Der Prozessor ist wie der ältere 5800X 8-Kern-Prozessor, aber die Beibehaltung der TDP bei 105 Watt hat das Unternehmen gezwungen, die Basistaktfrequenz auf 3,4 GHz und die Boost-Taktfrequenz auf 4,5 GHz zu senken. Mit 3D V-Cache verfügt der Prozessor über insgesamt 96 MB L3-Cache und soll die Spieleleistung um durchschnittlich 15 % verbessern. Der Ryzen 7 5800X3D ist für Mainboards mit den Chipsätzen der 400er und 500er Serie geeignet und wird im Frühjahr in den Handel kommen.

Die neuesten Nachrichten betrafen die Veröffentlichung von Zen-4-Prozessoren und der AM5-Plattform in der zweiten Jahreshälfte. Der AM5 ist ein LGA1718-Stamm und unterstützt den PCI Express 5.0-Standard und DDR5-Speicher mit Zen 4-Prozessoren. Die Leistung bestätigte auch frühere Lecks eines eher speziellen Wärmetauschermodells. Die als Ryzen 7000-Serie auf den Markt kommenden Prozessoren werden im N5-Verfahren hergestellt.


Source: io-tech.fi by www.io-tech.fi.

*The article has been translated based on the content of io-tech.fi by www.io-tech.fi. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!