AMD stellt neue Epyc Zen 4 Hochleistungsprozessoren vor

Dieser Montag war ein großer Tag für AMD. Das amerikanische Unternehmen präsentierte seine neuen leistungsstarken Epyc-Prozessoren auf Basis der Zen-4-Architektur. Die leistungsstarken CPUs gehören zur neuen Epyc Genua- und Bergamo-Reihe für Rechenzentren und werden ab dem nächsten Jahr 2022 auf den Markt kommen.

Auch AMD nutzte die Gelegenheit, um seine neuen Grafikkarten für Instinct-Server vorzustellen. Lassen Sie uns die Nachrichten etwas besser kennenlernen.


AMD stellt neues Epyc Zen 4 und Instinct vor

Es war während der Konferenz “Beschleunigtes Rechenzentrum“, was an diesem Montag, dem 8. November, geschah, dass AMD der Welt seine neuen Hochleistungsgeräte präsentierte. Eines dieser Geräte sind dann die neuen Prozessoren der Epyc-Genua- und Bergamo-Linien, basierend auf der Zen-4-Architektur.

Epyc Genua

Erstens wird Epyc Genoa 96 Kerne und 192 Threads haben. Die Chips, aus denen dieser leistungsstarke Prozessor besteht, werden in einem 5-nm-Fertigungsprozess von der taiwanesischen TSMC hergestellt. Diese CPUs kommen auf der neuen SP5-Plattform mit dem LGA-Sockel 6096, einer größeren Komponente als die vorherigen, mit mehr 2002 Pins im Vergleich zur SP3-Plattform und dem LGA-Sockel 4094.

Die 96 Kerne der Genua-Reihe existieren dank der auf dem Chip verwendeten 12 CCDs (Core Complex Die). Jeder dieser CCDs wird 8 Kerne haben, also insgesamt 96. Diese Prozessoren werden eine TDP zwischen 320 W und 400 W aufweisen und auch PCIe Gen 5.0 unterstützen.

AMD garantiert, dass diese Rechenzentrums-CPUs bis zu 1,25-mal schneller sein werden als die aktuelle Generation von Epyc Milan. Die vierte Generation wird auch DDR5-5200-Speicher und bis zu 12 Kanäle unterstützen, um die Unterstützung von bis zu 3 TB RAM-Speicher mit 128-GB-Modulen zu gewährleisten.

Was das Veröffentlichungsdatum betrifft, werden diese neuen Prozessoren im Jahr 2022 eintreffen.

Epyc Bergamo

Die Epyc Bergamo-Reihe wird über 128 Kerne verfügen, den gleichen LGA 6096-Sockel haben und auch in einer 5-nm-Lithographie erscheinen. Der große Unterschied besteht darin, dass diese CPUs auf einer verbesserten Version der Zen 4-Architektur basieren, dem sogenannten Zen 4c.

Für diese Prozessoren verspricht AMD hohe Leistung bei Energieeffizienz. Die Bergamo-Linie konzentriert sich auf Workloads in Cloud-Systemen. Die Linie wird DDR5- und PCIe Gen 5.0-Speicher unterstützen und in der ersten Hälfte des Jahres 2023 auf den Markt kommen.

AMD Instinct MI250X

Ein weiteres großes Highlight sind die neuen Beschleuniger der AMD Instinct MI200-Serie, die ersten GPUs im Milti-Die-Design. Dieses Grafikverarbeitungsmonster verfügt über nicht weniger als 220 Computer Units, das sind 14.080 Kerne und 128 GB HBM2e-Speicher. Es wird eine brutale 580-W-TDP und einen neuen 12-Pin-PCIe-5.0-Anschluss haben.

Zum Vergleich: Diese neue GPU ist bis zu 490 % schneller als Nvidias beste GPU in diesem Segment, die A100. Der AMD Instinct verwendet den Aldebaran-Grafikchip, mit der CDNA2-Architektur, wurden in einem 6-nm-TSMC-Prozess hergestellt und verfügen über ein passives Kühlsystem.


Source: Pplware by pplware.sapo.pt.

*The article has been translated based on the content of Pplware by pplware.sapo.pt. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!