Aktau erhält als erster Hafen Kasachstans die Green Certification der OSZE


Aktau Commercial Sea Port ist der erste Hafen in Kasachstan, der die Zertifizierung des Ports Environmental Assessment System (SEEP) und den EcoPort-Status von der European Sea Ports Organization (EMPO), dem Vorstandsvorsitzenden des Hafens von Aktau, erhalten hat Abai Turikpenbaev sagte während seiner Rede auf dem Forum „Transit- und Transportkooperation zwischen Kasachstan und der Europäischen Union: Perspektiven für die Entwicklung der transkaspischen internationalen Transportroute“, sagte das Außenministerium Kasachstans in einer Pressemitteilung.

Die Zertifizierung erfolgte im Rahmen des EcoPorts-Projekts, einem weltweit anerkannten Standard für Umweltmanagement in Häfen und Hafenterminals.

Das 2019 gestartete OSCE EcoPorts-Projekt zielt darauf ab, die Infrastruktur des maritimen und transkontinentalen Güterverkehrs zu entwickeln, die Zollverfahren durch die Einführung der Digitalisierung zu vereinfachen und einheimische Fachkräfte aus- und weiterzubilden. Das Zertifikat bietet die Möglichkeit, die Beziehungen zu europäischen Häfen auszubauen, um die negativen Auswirkungen der Häfen auf die Umwelt zu verringern und die Umweltsituation in der kaspischen Region zu verbessern. Entsprechende Arbeiten zur Erlangung der Umweltzertifizierung werden auch vom Hafen Kuryk durchgeführt.

Angesichts der Anpassung der Handelsrouten und Lieferketten an die internationale politische und wirtschaftliche Lage ist die Nachfrage nach den Dienstleistungen der kasachischen Häfen in diesem Jahr stark gestiegen.

Der gesamte Warenumschlag in nur fünf Monaten des Jahres 2022 im Hafen von Aktau beträgt bereits 97 % des gesamten Vorjahres (2021) – 1.534.000 Tonnen in 5 Monaten des Jahres 2022 gegenüber 1.594.000 Tonnen im gesamten Jahr 2021 – und der Containerumschlag stieg um 115 % (16.267 TEU) im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021.

Im Hafen von Kuryk belief sich das Umschlagsvolumen seit Anfang 2022 auf mehr als 70 % des gleichen Indikators für das gesamte Jahr 2021 – mehr als 700.000 Tonnen in den ersten fünf Monaten des Jahres 2022 im Vergleich zu 1 Million Tonnen für das ganze Jahr 2021.

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Terminaldiensten entsteht im Hafen von Aktau derzeit ein Container-Hub, das die Verkehrsströme in der zentralasiatischen Region verändern soll. Bis Ende 2022 ist geplant, zu den derzeit 5 Feederschiffen in Richtung Aktau-Baku-Aktau zwei weitere spezialisierte Containerschiffe anzuziehen.

Einen Tag vor der Konferenz war der Hafen von Antwerpen Gastgeber eines technischen Besuchs einer Delegation der Leiter von TITR (Transkaspische Internationale Transportroute), TRACECA (Transportkorridor Europa-Kaukasus-Asien) und mehrerer kasachischer Häfen. Der Hafen von Antwerpen ist der wichtigste Containerhafen Belgiens und trägt den Spitznamen „das Tor zu Europa“. in der EU ist es nach dem nahe gelegenen Rotterdamer Hafen in den Niederlanden der zweitgrößte. Im Anschluss an diesen Besuch wurden während der Konferenz Gespräche über die Möglichkeit für kasachische Hafenmitarbeiter geführt, an Schulungen zu Hafeninfrastruktur und -management in Antwerpen teilzunehmen.


Source: New Europe by www.neweurope.eu.

*The article has been translated based on the content of New Europe by www.neweurope.eu. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!