5 Kubernetes-Trends, die die IT im Jahr 2022 rocken werden


Was macht Kubernetes so beliebt? Kubernetes ist zum Standard für das Container-Management geworden, da es die Bereitstellung in verschiedenen Umgebungen ermöglicht, einschließlich Hybrid Cloud, Multi-Cloud und On-Premises. Eine wachsende Zahl von Unternehmen jeder Größe setzt Kubernetes ein, um den Bereitstellungsprozess zu automatisieren und Zugriff auf eine Vielzahl von Netzwerk-, Speicher- und Sicherheitsfunktionen zu erhalten.

Die wichtigsten Vorteile von Kubernetes

  • Lastverteilung– Wenn der Containerverkehr gesättigt ist, führt Kubernetes einen Lastenausgleich durch, verteilt den Netzwerkverkehr und stabilisiert die Bereitstellung.
  • Automatisierte Zustandsänderung– Mit Kubernetes können Sie verschiedene Aspekte automatisieren, darunter das Entfernen vorhandener Container, die Bereitstellung von Ressourcen und verschiedene Statusänderungen. Damit können Sie den gewünschten Zustand des Containers definieren und bei Bedarf ändern.
  • Selbstheilung– Kubernetes automatisiert verschiedene Reparaturaufgaben. Es kann Container filtern und ersetzen, ausgefallene Container neu starten und Container entfernen oder ersetzen, die nicht reagieren oder benutzerdefinierte Parameter nicht erfüllen.

Top Kubernetes-Trends

Hier sind die wichtigsten Trends, die die Einführung und Nutzung von Kubernetes in Unternehmen vorantreiben.

Der Wechsel zu DevSecOps

Container und Kubernetes stellen erhebliche Sicherheitsherausforderungen dar, die heute gut verstanden werden. Unternehmen erkennen, dass sie containerisierte Umgebungen nicht angemessen sichern können, wenn sie die Sicherheit nicht in jede Phase ihres Entwicklungslebenszyklus integrieren. Infolge, DevSecOps-Muster werden zu einem untrennbaren Bestandteil moderner containerisierter Umgebungen.

Hier sind einige wichtige Erkenntnisse aus dem aktuellen Red Hat State of Kubernetes Security Report, die diesen Trend unterstützen:

  • 94 % der DevOps-Teams gaben an, dass sie in den letzten 12 Monaten einen Sicherheitsvorfall in einem Kubernetes-Cluster hatten.
  • 55 % der Teams mussten die Kubernetes-Produktionsbereitstellung aus Sicherheitsgründen verzögern.
  • 60 % der Teams gaben an, dass sie in den letzten 12 Monaten einen Fehlkonfigurationsvorfall hatten.
  • 15 % der Teams betrachten Entwickler als die Hauptverantwortlichen für die Kubernetes-Sicherheit
  • Nur 26 % der Teams betreiben DevOps immer noch getrennt von der Sicherheit – der Rest wendet ein DevSecOps-Arbeitsmodell an.

GitOps macht Continuous Deployment zum Mainstream

GitOps stellt vertraute Git-basierte Workflows bereit, ohne Cloud-native Workloads zu verwalten. GitOps ist ein leistungsstarker Mechanismus, da Sie Git als eine einzige Quelle und einen einzigen Zustandsabgleich behandeln können und Git ein schnelles Rollback ermöglicht.

FluxCD, ArgoCD, Google Anthos Config Management, Codefresh und Weaveworks sind nur einige Optionen für die Implementierung von GitOps.

GitOps wird weiterentwickelt, um Multi-Tenant- und Multi-Cluster-Bereitstellungen zu unterstützen, wodurch es einfach wird, Zehntausende von Kubernetes-Clustern zu verwalten, die am Edge oder in hybriden Umgebungen ausgeführt werden. Infolgedessen wird GitOps zum Goldstandard für Continuous Deployment.

Der beschleunigte Wechsel in die Cloud

Cloud-Migration ist kein neues Konzept. Tatsächlich nutzen 94 % der Unternehmen bereits Hybrid-, Multi-Cloud-, Public- oder Private-Cloud-Dienste. Darüber hinaus setzen Unternehmen Container ein, um die Softwarebereitstellung zu beschleunigen und die Flexibilität der Cloud-Migration zu erhöhen.

Der Wechsel in die Cloud beschleunigt sich wenn Remote-Arbeit zunimmt. Dieser Übergang dürfte diesen Aufwärtstrend fortsetzen. Tatsächlich erwartet Gartner, dass Unternehmen im Jahr 2022 mehr als 1,3 Billionen US-Dollar für die Migration in die Cloud ausgeben werden.

Da sich der Wechsel in die Cloud beschleunigt, können wir erwarten, dass Hyperscaler wie Amazon, Microsoft und Google nach und nach neue Tools bereitstellen, um den Wechsel zu Container-nativen Umgebungen zu vereinfachen.

Zustandsbehaftete Anwendungen

Die meisten Anwendungen sind heute zustandsbehaftet. Während technologische Fortschritte wie Container und Microservices die Entwicklung von Cloud-basierten Anwendungen erleichtert haben, hat ihre Dynamik die Verwaltung zustandsbehafteter Prozesse schwieriger gemacht.

Die Notwendigkeit, zustandsbehaftete Anwendungen in Containern auszuführen, wächst weiter. Containerisierte Anwendungen können die Bereitstellung und den Betrieb in komplexen Umgebungen wie Edge, Public Cloud und Hybrid Cloud vereinfachen. Die Aufrechterhaltung des Status ist auch für Continuous Integration and Delivery (CI/CD) unerlässlich, um einen kohärenten Prozess von der Entwicklung bis zur Produktion sicherzustellen.

Zustandsbehaftete Anwendungen werden zu einem Hauptschwerpunkt für Kubernetes, mit einzigartigen Mechanismen, die speziell für zustandsbehaftete Anwendungsfälle entwickelt wurden:

  • PersistentVolumes sind Konstrukte, die es einem Kubernetes-Cluster ermöglichen, Daten dauerhaft zu speichern und den Zugriff darauf auch nach dem Herunterfahren von Containern zu ermöglichen.
  • StatefulSet ist ein Bereitstellungsmechanismus, der eine Reihe von Pods erstellt, in denen jeder Pod eine Sticky-Identität und eine Verbindung zu PersistentVolumes hat.

KI und maschinelles Lernen

Kubernetes ist für Workloads mit künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen (AI/ML) weit verbreitet. KI-Algorithmen erfordern jedoch häufig eine erhebliche Rechenleistung, und Unternehmen haben verschiedene Ansätze ausprobiert, um diese Funktionen bereitzustellen: manuelle Skalierung auf Bare-Metal, VM-Skalierung auf Public-Cloud-Infrastruktur und High-Performance-Computing (HPC)-Systeme.

Aber die vielleicht leistungsfähigste und am einfachsten zu implementierende Option ist Kubernetes. Das Verpacken von KI/ML-Arbeitslasten als Container und deren Ausführung als Cluster auf Kubernetes bietet Flexibilität für KI-Projekte, eine hohe Ressourcennutzung und eine Self-Service-Erfahrung für Data Scientists.

Container ermöglichen es Data-Science-Teams, getestete Umgebungen zu erstellen und konsistent zu replizieren, ohne die GPU-Unterstützung jedes Mal neu zu konfigurieren, wenn sie Workloads ausführen. Die neueste Version von Kubernetes enthält experimentelle GPU-Unterstützung von NVIDIA und AMD. NVIDIA bietet auch eine Bibliothek mit containerisierten Anwendungen für maschinelles Lernen, die als Container vorkonfiguriert und für die Ausführung auf NVIDIA-GPUs optimiert sind.

Fazit

Die Entwicklung von Kubernetes ist mit der Entwicklung der DevOps-Bewegung selbst verflochten. War „DevOps“ vor zehn Jahren ein Synonym für Linux oder Jenkins, ist es heute ein Synonym für Kubernetes. Daher sind die Trends, die Kubernetes vorantreiben, die heißesten Trends, die von Entwicklungsteams angenommen werden. Von DevSecOps bis GitOps, dies sind große neue Ideen, die die Art und Weise, wie wir Dinge tun, verändern und die Effektivität um Größenordnungen verbessern können.

Ob Sie ein Entwickler, ein DevOps-Ingenieur oder in einer Führungsrolle sind, es wird wichtiger denn je, auf dem neuesten Stand zu bleiben und an der Spitze der Softwareentwicklung zu bleiben.

Bildnachweis: Tima Miroshnichenko; Pixel; Danke!


Source: ReadWrite by readwrite.com.

*The article has been translated based on the content of ReadWrite by readwrite.com. If there is any problem regarding the content, copyright, please leave a report below the article. We will try to process as quickly as possible to protect the rights of the author. Thank you very much!

*We just want readers to access information more quickly and easily with other multilingual content, instead of information only available in a certain language.

*We always respect the copyright of the content of the author and always include the original link of the source article.If the author disagrees, just leave the report below the article, the article will be edited or deleted at the request of the author. Thanks very much! Best regards!